Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikipedia: Eine der größten…

Wikipedia: Eine der größten Webseiten der Welt kommt mit wenig Geld aus

Die englischsprachige Wikipedia hat für den Betrieb der fünfgrößten Webseite der Welt in zwölf Monaten nur 27 Millionen US-Dollar benötigt. Das Budget setzt sich aus vielen Kleinspenden zusammen.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Visual Editor 12

    Sammie | 22.12.12 06:26 27.12.12 00:19

  2. Wikipedia braucht dein Geld nicht, warum also belästigt es dich dauernd? 15

    hei_zen | 21.12.12 20:09 24.12.12 09:58

  3. Das Geheimis ist: Keine Controller oder BWler (Seiten: 1 2 ) 32

    frischmilchpups | 21.12.12 19:17 23.12.12 18:49

  4. Für Wikipedia zu spenden ist eine gute Idee 8

    cicero | 21.12.12 21:50 23.12.12 13:56

  5. Wikipedia braucht nur $5M, der Rest geht an die Foundation. 1

    0mega | 23.12.12 13:17 23.12.12 13:17

  6. Warum soll ich für das, von den Mächtigen gelenkte, Lügopedia spenden ???

    RobAO | 23.12.12 04:13 Das Thema wurde verschoben.

  7. Wenig? 2

    crazypsycho | 22.12.12 17:55 22.12.12 18:53

  8. Ich spende an Wikipedia aus Prinzip nicht.

    triplekiller | 23.12.12 03:53 Das Thema wurde verschoben.

  9. Wenn es nicht auf Mediawiki liefe... (Seiten: 1 2 ) 21

    hansi110 | 21.12.12 18:49 22.12.12 18:04

  10. 27 Mio. US$ =! 38,5 Mio. US$ 4

    soutaor | 22.12.12 14:44 22.12.12 18:04

  11. Das Erfolgsrezept: Wenig BWL'er! (Seiten: 1 2 ) 30

    paradigmshift | 21.12.12 19:02 22.12.12 16:33

  12. Wikipedia nervt aber auch 8

    lisgoem8 | 21.12.12 19:26 22.12.12 14:33

  13. OT: Mein Filter um den Geld-Banner zu blocken... 1

    paradigmshift | 21.12.12 21:50 21.12.12 21:50

  14. Die fünftgrößte Website... 2

    Groundhog Day | 21.12.12 21:35 21.12.12 21:50

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. deron services GmbH, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt/Main
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)
  3. (u. a. The Knick, Person of Interest, Shameless, The Wire)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Microsoft: Das bringt Windows Server 2016
Microsoft
Das bringt Windows Server 2016
  1. Microsoft Windows Server 2016 wird im September fertig

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Arduino vs. Arduino: Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt
    Arduino vs. Arduino
    Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt

    Den Streit der beiden Unternehmen Arduino LLC und Arduino SRL um die Arduino-Namensrechte haben beide Parteien beendet. Zukünftig soll es ein Unternehmen für den Vertrieb der Arduino-Boards geben, die Weiterentwicklung übernimmt eine gemeinnützige Stiftung.

  2. Project Mortar: Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen
    Project Mortar
    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

    Die NPAPI soll verschwinden, daher plant Mozilla Chrome-Plugins für den Firefox-Browser: Durch das Pepper-API sollen PDFium für Dokumente und Pepper Flash für Flash-Inhalte integriert werden.

  3. Remedy: Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter
    Remedy
    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

    Keine Universal Windows Platform mehr notwendig: Microsoft hat Quantum Break auch für Steam veröffentlicht, die Boxed-Version stammt von THQ Nordic. Wer eine Geforce-Karte verwendet, profitiert teils - wer eine Radeon nutzt, sollte bei der UWP bleiben.


  1. 23:25

  2. 13:15

  3. 12:30

  4. 11:45

  5. 11:04

  6. 09:02

  7. 08:01

  8. 19:24