1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: 60 Millionen Lizenzen…

Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 10:13

    Hab hier noch ein Netbook zu stehen welches ich zur Zeit als Medienschlampe am LCD missbrauche und hab gestern mal zum Spaß erst Ubuntu und danach Mint drauf geklatscht. Hach war das mal wieder ein Spaß.

    (+) Paket-Managment
    (+) Sicherheit
    (-) Performance (Unity, Cinnamon) im Vergleich zu Aero und Modern UI
    (-) Mangelhafte Lüfersteuerung
    (-) Zu hoher Energieverbrauch
    (-) Frickelei für aktuelle Grafiktreiber und GPU-Beschleunigung
    (-) Medien-Abspielsoftware muss für VAAPI größtenteils selbst kompiliert werden
    (-) XBMC läuft ohne Config-Anpassungen nicht auf einem zweiten Bildschirm im Fullscreen
    (-) Unter Mint Probleme mit Deutschem Sprachpaket (Ständige "Blabla Sprachunterstützung nicht vollständig"-Meldungen). Da steht dann irgendwo Öffnen, Speichern, Close.

    Es ist mir als Endnutzer auch völlig gleich ob die Maintainer der Software-Paket jetzt an dieser ganzen Geschichte mit der fehlenden (Mplayer) oder unvollständigen (VLC) GPU-Beschleunigung Schuld sind oder nicht. Schließlich funktioniert es unter Windows auch. Ist das nicht eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie lebendige Software-Entwicklung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Unwichtig 09.01.13 - 10:22

    Darf ich raten?
    Du hast weder ne nVidia noch ne Intel GPU in Deinem Geraet?
    Sonst wuerden sich naemlich die meisten Deiner Negativpunkte eruebrigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 10:28

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich raten?
    > Du hast weder ne nVidia noch ne Intel GPU in Deinem Geraet?
    > Sonst wuerden sich naemlich die meisten Deiner Negativpunkte eruebrigen.

    Intel-GPU welche unter Windows schnell und problemlos arbeitet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: hypron 09.01.13 - 10:35

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das nicht
    > eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer
    > angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie
    > lebendige Software-Entwicklung?

    Theorie und Praxis sind halt zwei verschiedene Dinge. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: sttn 09.01.13 - 10:36

    So wie Windows nicht auf jeden System super läuft, passiert das auch mit Linux...

    ... wobei sich Linux gutmütiger zeigt. Da bringt man eher mal einen Drucker zum laufen, der unter Windows Probleme macht.
    Problematisch zeigen sich Windows-Systeme die man oftmals upgedatet hat. War das Ur-Windows noch gut auf die Hardware abgestimmt, kommt es nach einigen Updates zu immer größeren Probleme. Hier scheint Microsoft nicht optimal mit den Herstellern zusammenzuarbeiten.

    Und gerade bei älteren Systemen ist man mit Linux besser dran. Ich habe einen 10 Jahre alten Notebook, auf den ich Windows nicht zum laufen bringe. Linux läuft super und sogar super schnell.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: lostname 09.01.13 - 10:47

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht. Schließlich funktioniert es unter Windows auch. Ist das nicht
    > eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer
    > angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie
    > lebendige Software-Entwicklung?

    Keiner behauptet, dass Linux IMMER und ÜBERALL mit JEDEM System ohne Frickelei einwandfrei arbeitet. Du hast eine Distribution getestet (Mint basiert auf Ubuntu), evtl. läuft's mit einer andere (z.B. SUSE oder Fedora) besser. Oder auch gar nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 11:07

    Der Punkt ist für mich der, dass viele User immer etwas von der freundlichen Nutzung von Ressourcen erzählen und davon abgesehen besitze ich kein über-exotisches System. Ich hab eigentlich schon erwartet, dass solche selbstverständlichen Dinge problemlos laufen. Meine Vermutung ist einfach mal wieder die, dass die entsprechenden APIs unter Windows und OS X besser dokumentiert und integriert sind, so dass Applikationen leichter dafür angepasst werden können.

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wunderlich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Keiner behauptet, dass Linux IMMER und ÜBERALL mit JEDEM System ohne
    > Frickelei einwandfrei arbeitet. Du hast eine Distribution getestet (Mint
    > basiert auf Ubuntu), evtl. läuft's mit einer andere (z.B. SUSE oder Fedora)
    > besser. Oder auch gar nicht.

    Sicherlich mit Enlightment, XFCE, LXDE, Fluxbox, etcpp. oder eventuell sogar ganz ohne Desktop- oder Windowmanager?

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und gerade bei älteren Systemen ist man mit Linux besser dran. Ich habe
    > einen 10 Jahre alten Notebook, auf den ich Windows nicht zum laufen bringe.
    > Linux läuft super und sogar super schnell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 11:09 durch Wunderlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Muhaha 09.01.13 - 11:27

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist für mich der, dass viele User immer etwas von der
    > freundlichen Nutzung von Ressourcen erzählen und davon abgesehen besitze
    > ich kein über-exotisches System.

    Das ist normalerweise auch so. Ich habe es jedoch vor einigen Jahren geschafft auf meiner damaligen, ebenso nicht-exotischen Hardware eine simple Suse-Installation nach nur wenigen Minuten komplett zum Absturz und Einfrieren gebracht zu haben, nur durch ganz normale Bedienung, kein besonderes Hexenwerk. Ursache war wohl eine handelsübliche Creative Soundblaster-Karte, wo die mitgelieferten Treiber speziell mit dieser Hardware-Version ihre Probleme hatten.

    Auf meiner neuen Hardware läuft jetzt seit zwei Jahren W7 und Ubuntu parallel, ohne sich ins Gehege zu kommen, beide gleichermaßen stabil und sauber, mit allem, was man so auf Desktop-Rechnern an Anwendungen fahren kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: hypron 09.01.13 - 11:33

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast eine Distribution getestet (Mint
    > basiert auf Ubuntu), evtl. läuft's mit einer andere (z.B. SUSE oder Fedora)
    > besser.

    Und was ist, wenns mit ner anderen Distri besser läuft, dafür aber andere Probleme auftreten?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: lostname 09.01.13 - 11:46

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wenns mit ner anderen Distri besser läuft, dafür aber andere
    > Probleme auftreten?

    Dann solltest Du jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: lostname 09.01.13 - 11:51

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich mit Enlightment, XFCE, LXDE, Fluxbox, etcpp. oder eventuell
    > sogar ganz ohne Desktop- oder Windowmanager?

    Ich bin seit Unity ein Fan von Xfce. Installationsprobleme hatte ich schon mit Linux und Windows. Je nach Hardware und/oder Verfügbarkeit von (bereits mitgelieferten) Treibern hat jedes System seine Vor- und Nachteile. Insgesamt arbeite ich mit Linux/Xfce lieber. Das hat keine technischen oder finanziellen Gründe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 11:53

    Die Freude hatte ich gestern mich durch zahlreiche Anleitungen und Threads zu wühlen. Auch die bekannten Ubuntu-Wikis sind teilweise einfach völlig veraltet was speziellere Themen angeht. Hinweise darauf werden einfach ignoriert und gelöscht.

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hypron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest Du jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 11:56

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Freude hatte ich gestern mich durch zahlreiche Anleitungen und Threads
    > zu wühlen. Auch die bekannten Ubuntu-Wikis sind teilweise einfach völlig
    > veraltet was speziellere Themen angeht. Hinweise darauf werden einfach
    > ignoriert und gelöscht.
    >
    > lostname schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hypron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Dann solltest Du jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.

    Nur woran liegt das denn, dass die gleiche 'freie' Software unter OSX und Windows Funktionen beherrscht welche man unter einer beliebigen Linux-Distribution erst durch Config-Frickelei oder Kompilierung erhält?

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin seit Unity ein Fan von Xfce. Installationsprobleme hatte ich schon
    > mit Linux und Windows. Je nach Hardware und/oder Verfügbarkeit von (bereits
    > mitgelieferten) Treibern hat jedes System seine Vor- und Nachteile.
    > Insgesamt arbeite ich mit Linux/Xfce lieber. Das hat keine technischen oder
    > finanziellen Gründe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 11:57

    Die Freude hatte ich gestern mich durch zahlreiche Anleitungen undThreads zu wühlen. Auch die bekannten Ubuntu-Wikis sind teilweise einfach völlig veraltet was speziellere Themen angeht. Hinweise darauf werden einfach ignoriert und gelöscht.

    > > lostname schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hypron schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > Dann solltest Du jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.

    Nur woran liegt das denn, dass die gleiche 'freie' Software unter OSX und
    Windows Funktionen beherrscht welche man unter einer beliebigen
    Linux-Distribution erst durch Config-Frickelei oder Kompilierung erhält?

    > lostname schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin seit Unity ein Fan von Xfce. Installationsprobleme hatte ich
    > schon
    > > mit Linux und Windows. Je nach Hardware und/oder Verfügbarkeit von
    > (bereits
    > > mitgelieferten) Treibern hat jedes System seine Vor- und Nachteile.
    > > Insgesamt arbeite ich mit Linux/Xfce lieber. Das hat keine technischen
    > oder
    > > finanziellen Gründe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 11:57 durch Wunderlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: hevilp 09.01.13 - 16:13

    > Nur woran liegt das denn, dass die gleiche 'freie' Software unter OSX und
    > Windows Funktionen beherrscht welche man unter einer beliebigen
    > Linux-Distribution erst durch Config-Frickelei oder Kompilierung erhält?
    >

    beispiele dafür bitte

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: PyCoder 09.01.13 - 16:19

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Darf ich raten?
    > > Du hast weder ne nVidia noch ne Intel GPU in Deinem Geraet?
    > > Sonst wuerden sich naemlich die meisten Deiner Negativpunkte eruebrigen.
    >
    > Intel-GPU welche unter Windows schnell und problemlos arbeitet.

    Und jetzt sag uns bitte noch was für eine Intel-GPU damit wir lachen können...

    1) Hat Intel exzellente Treiber für Linux
    2) Sind die Intel Treiber OPEN SOURCE
    3) xf86-video-intel ist ootb dabei, also muss garnichts installiert werden!
    4) Komm, nenn uns doch bitte das Modell deiner Intel-GPU

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: Wunderlich 09.01.13 - 18:56

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wunderlich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unwichtig schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Darf ich raten?
    > > > Du hast weder ne nVidia noch ne Intel GPU in Deinem Geraet?
    > > > Sonst wuerden sich naemlich die meisten Deiner Negativpunkte
    > eruebrigen.
    > >
    > > Intel-GPU welche unter Windows schnell und problemlos arbeitet.
    >
    > Und jetzt sag uns bitte noch was für eine Intel-GPU damit wir lachen
    > können...
    >
    > 1) Hat Intel exzellente Treiber für Linux
    > 2) Sind die Intel Treiber OPEN SOURCE
    > 3) xf86-video-intel ist ootb dabei, also muss garnichts installiert
    > werden!
    > 4) Komm, nenn uns doch bitte das Modell deiner Intel-GPU

    1) Das mag sein
    2) Wo habe ich das bestritten?
    3) Ich habe gesagt, dass aktuellere Treiber für einen normalen Nutzer ungewohnter zu installieren sind als dies unter Windows der Fall ist, auch wenn ich das Paketsystem ansonsten bevorzuge.
    4) Intel GMA X4500HD

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: tingelchen 09.01.13 - 21:12

    > (-) Performance (Unity, Cinnamon) im Vergleich zu Aero und Modern UI
    Stark abhängig von Treibern. Allerdings ist der X-Server auch eine schwere Altlast. Naja.. die entschlagte Version ist ja im Anmarsch.
    > (-) Mangelhafte Lüfersteuerung
    Treiber Problem
    > (-) Zu hoher Energieverbrauch
    Treiber Problem
    > (-) Frickelei für aktuelle Grafiktreiber und GPU-Beschleunigung
    Gar nicht.. schon gar nicht bei deiner Intel GPU ;)
    > (-) Medien-Abspielsoftware muss für VAAPI größtenteils selbst kompiliert
    > werden
    Kein Problem von Linux, sondern deiner verwendeten Medien Software
    > (-) XBMC läuft ohne Config-Anpassungen nicht auf einem zweiten Bildschirm
    > im Fullscreen
    Dann wohl Pfusch von XBMC. Kein Linux Problem.
    > (-) Unter Mint Probleme mit Deutschem Sprachpaket (Ständige "Blabla
    > Sprachunterstützung nicht vollständig"-Meldungen). Da steht dann irgendwo
    > Öffnen, Speichern, Close.
    Wenn das alles ist. Nachinstallieren und gut. Davon ab sind die Übersetzungen von Windows auch nicht gerade berauschend.

    > Es ist mir als Endnutzer auch völlig gleich ob die Maintainer der
    > Software-Paket jetzt an dieser ganzen Geschichte mit der fehlenden
    > (Mplayer) oder unvollständigen (VLC) GPU-Beschleunigung Schuld sind oder
    > nicht. Schließlich funktioniert es unter Windows auch. Ist das nicht
    > eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer
    > angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie
    > lebendige Software-Entwicklung?
    >
    Nein, der Vorteil von Linux liegt an der großen Community und der Anpassbarkeit (dank OpenSource) des Systems. Schnelle Software Entwicklung wird bei Linux eben so wenig garantiert wie bei Microsoft oder Apple.

    Es ist allerdings kein Geheimnis das Linux, besonders im Multimedia Bereich (dazu zählt auch die Grafikkarte) unter mangelndem Treiber Support leidet. Die meisten Treiber stammen nicht von den Herstellern, sondern werden von der Community & Distributionen bzw. Kernel Entwicklern entwickelt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: miscanalyst 09.01.13 - 22:03

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab hier noch ein Netbook zu stehen welches ich zur Zeit als Medienschlampe
    > am LCD missbrauche und hab gestern mal zum Spaß erst Ubuntu und danach Mint
    > drauf geklatscht. Hach war das mal wieder ein Spaß.
    >
    > (+) Paket-Managment
    > (+) Sicherheit
    > (-) Performance (Unity, Cinnamon) im Vergleich zu Aero und Modern UI
    > (-) Mangelhafte Lüfersteuerung
    > (-) Zu hoher Energieverbrauch
    > (-) Frickelei für aktuelle Grafiktreiber und GPU-Beschleunigung
    > (-) Medien-Abspielsoftware muss für VAAPI größtenteils selbst kompiliert
    > werden
    > (-) XBMC läuft ohne Config-Anpassungen nicht auf einem zweiten Bildschirm
    > im Fullscreen
    > (-) Unter Mint Probleme mit Deutschem Sprachpaket (Ständige "Blabla
    > Sprachunterstützung nicht vollständig"-Meldungen). Da steht dann irgendwo
    > Öffnen, Speichern, Close.
    >
    > Es ist mir als Endnutzer auch völlig gleich ob die Maintainer der
    > Software-Paket jetzt an dieser ganzen Geschichte mit der fehlenden
    > (Mplayer) oder unvollständigen (VLC) GPU-Beschleunigung Schuld sind oder
    > nicht. Schließlich funktioniert es unter Windows auch. Ist das nicht
    > eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer
    > angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie
    > lebendige Software-Entwicklung?

    Und was wollen sie uns damit sagen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Habe mich gestern wieder an Ubuntu und Mint versucht!

    Autor: flow77 09.01.13 - 22:24

    Also wenn man Spaß damit hat zwei Linux Distris an einem Tag an einem Wochentag zu installieren und darüber ein Statement abzugeben, dann sollte man doch auch die Zeit haben diese Probleme zu lösen.
    Das man unter Linux immer ein wenig Hand anlegen muss, ist allgemein bekannt. Out of the Box läuft das wohl eher nur auf Referenzhardware.
    OS X läuft auch nur auf Mac Rechner problemlos, auf allen anderen muss man auch frickeln damit alles läuft.
    Und Windows hat den Vorteil dass so gut wie jeder HW-Hersteller schon seit fast immer vorrangig für Windows die Treiber entwickelt.

    Ich würde mir persönlich kein Linux als Desktop antun, weil ich mit meinem momentanen System sehr zufrieden bin.
    Fakt ist, auch wen nviele Linux Desktop Brüder das nicht zugeben/wahrhaben möchten, man muss in den meisten Fällen optimieren damit alles läuft.

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab hier noch ein Netbook zu stehen welches ich zur Zeit als Medienschlampe
    > am LCD missbrauche und hab gestern mal zum Spaß erst Ubuntu und danach Mint
    > drauf geklatscht. Hach war das mal wieder ein Spaß.
    >
    > (+) Paket-Managment
    > (+) Sicherheit
    > (-) Performance (Unity, Cinnamon) im Vergleich zu Aero und Modern UI
    > (-) Mangelhafte Lüfersteuerung
    > (-) Zu hoher Energieverbrauch
    > (-) Frickelei für aktuelle Grafiktreiber und GPU-Beschleunigung
    > (-) Medien-Abspielsoftware muss für VAAPI größtenteils selbst kompiliert
    > werden
    > (-) XBMC läuft ohne Config-Anpassungen nicht auf einem zweiten Bildschirm
    > im Fullscreen
    > (-) Unter Mint Probleme mit Deutschem Sprachpaket (Ständige "Blabla
    > Sprachunterstützung nicht vollständig"-Meldungen). Da steht dann irgendwo
    > Öffnen, Speichern, Close.
    >
    > Es ist mir als Endnutzer auch völlig gleich ob die Maintainer der
    > Software-Paket jetzt an dieser ganzen Geschichte mit der fehlenden
    > (Mplayer) oder unvollständigen (VLC) GPU-Beschleunigung Schuld sind oder
    > nicht. Schließlich funktioniert es unter Windows auch. Ist das nicht
    > eigentlich immer der Vorteil Linux-basierter Systeme welcher hier immer
    > angepriesen wird? Kurzfristige Updates, Fixes und eine schnelle sowie
    > lebendige Software-Entwicklung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Tales from the Borderlands: Witze statt Waffen
Test Tales from the Borderlands
Witze statt Waffen
  1. Spieldesign Kampf statt Chaos
  2. Swatting Bombendrohung bei Gearbox

Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

  1. Überbewertete Superrechner: Quantencomputer hätten kaum was zu tun
    Überbewertete Superrechner
    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

    Superrechner, die fast alles können, aber zu nichts zu gebrauchen sein werden? Weltweit arbeiten Forscher an der Entwicklung von Quantencomputern. Schneller als herkömmliche Rechner sollen sie jede Rechenaufgabe erledigen können. Doch das ist ein Missverständnis.

  2. FAA: Privatdrohnen gefährden Flugverkehr
    FAA
    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

    Drohnenpiloten steuern ihre Spielzeuge in den USA mit steigender Tendenz in die Nähe von Flughäfen, berichtet die Flugsicherheitsbehörde. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit bis zu einem ernsten Zwischenfall zu sein. Ein Drohnenhersteller reagierte bereits, um das zu verhindern.

  3. Großbritannien: Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom
    Großbritannien
    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

    Auf den Britischen Inseln verkaufen sich Schallplatten aus Vinyl so gut wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das liegt aber nicht vorwiegend am neuen Album von Pink Floyd, die Platte einer sehr viel jüngeren Band ist die bisher meistverkaufte des Jahres.


  1. 11:59

  2. 11:40

  3. 11:25

  4. 11:13

  5. 11:04

  6. 10:14

  7. 10:02

  8. 09:47