Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ZEW-Studie: Deutsche Startup…

0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: jack-jack-jack 06.11.12 - 22:56

    offenbar

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: Trolltreter 06.11.12 - 23:47

    Viele Kommentare kriegen meisten nur so polarisierende Artikel über Datenschutz, Betriebsysteme oder Apple.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: PCAhoi 07.11.12 - 00:23

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > offenbar

    klar, im Moment rollt doch der IT-Rubel wieder.
    Ich hab den Sprung mit mitte 30 gewagt, mein eigener Herr zu sein.
    Klappt bisher recht gut.
    Aber ich denke auch als Jungspunt sollte man sich erst einmal ein finanzielles Polster anfuttern - oder aber gute Sponsoren finden - weil sonst geht das alles im schlimmsten Fall sehr schnell den Dach runter.....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: space invader 07.11.12 - 06:06

    neben dem Finanziellen benötigt man aber auch noch ein wenig Erfahrung, damit so ein Unternehmen länger als ein Jahr überlebt. Ich kann rückblickend behaupten, das die Universität da keine große Stütze war, möglicherweise war das aber auch nicht Ziel des Studiums.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. und ne Menge Glück

    Autor: jack-jack-jack 07.11.12 - 08:03

    Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer Beschäftigungstherapie

    ja, man mag 1-3 nützliche Dinge zufällig lernen ,
    dafür "verschwendet" man wertvolle Zeit mit 99 "sinnlosen" Dingen

    Der Spass hielt sich bei 86% Männerquote auch massiv in Grenzen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: und ne Menge Glück

    Autor: Maturion 07.11.12 - 09:00

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer
    > Beschäftigungstherapie
    >
    > ja, man mag 1-3 nützliche Dinge zufällig lernen ,
    > dafür "verschwendet" man wertvolle Zeit mit 99 "sinnlosen" Dingen
    >
    > Der Spass hielt sich bei 86% Männerquote auch massiv in Grenzen


    Aha, weil du auf einer schlechten Uni warst oder dich das Studium nicht interessiert hart, ist jetzt jegliche Art von Studium gleich unnütz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: und ne Menge Glück

    Autor: jpuhr 07.11.12 - 09:03

    > Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer
    > Beschäftigungstherapie

    +1

    Die Gefahr ist, wenn man als Absolvent eine Firma gründen will, ohne eine solche jemals von innen gesehen zu haben, dass man vieles, was auf einen zukommt, noch nicht im geringsten einschätzen kann. Zum Beispiel: Technischer Sachverstand hin oder her - wie erarbeite ich mir Marktzugang?

    Bei den allermeisten Geschäftsmodellen ist es nicht wichtig, selbst gute Ideen zu haben, sondern Zugang zu Kunden, die gute Ideen haben (aber sie nicht selbst verwirklichen können).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: und ne Menge Glück

    Autor: Husten 07.11.12 - 10:09

    Wobei mir auch oft Leute begegnen, die garnichts in der Uni lernen wollen. Oft studiert man irgendwas nur weil man keine Lust hat zu arbeiten, bzw noch garnicht so reif ist sich zu entscheiden, in welche Richtung man seine Karriere entwickeln möchte.

    Hier in Österreich ist das Studium für viele Mädels auch einfach nur ein Überbrücker zwischen Schule und Versorgungshochzeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Takata AG, Berlin
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Blankenstein, Arneburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Geberit Verwaltungs GmbH, Ratingen, Pfullendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

  1. Für Werbezwecke: Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook
    Für Werbezwecke
    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

    Es war wohl nicht anders zu erwarten: Zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook muss Whatsapp alle Telefonnummern an den Mutterkonzern weiterreichen. Die Verknüpfung mit einem Nutzer funktioniert aber nicht immer.

  2. Domino's: Die Pizza kommt per Lieferdrohne
    Domino's
    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

    Luftbrücke zum Kunden: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will in Neuseeland künftig Pizzas mit unbemannten Lufttransportern zum Kunden bringen. Ein Feldversuch soll in Kürze starten.

  3. IT-Support: Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise
    IT-Support
    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

    Eigentlich sollte HP Enterprise sämtliche Endnutzergeräte der Nasa verwalten. Der Support ist aber offenbar so schlecht, dass die IT-Chefin der US-Raumfahrtbehörde mit einer beispiellosen Verzweiflungstat reagiert.


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45