Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Ein Ohr aus Biotinte

Ästhetik

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ästhetik

    Autor: godbog 22.02.13 - 22:38

    Man sollte lieber erst einmal sinnvolle Berreiche damit Abdecken wie Knorpelschäden, Menisken, Atrohse etc.

    Aber hauptsache mein Kind hat kein Elfenohr etc.

    ( Unter vorbehalt das oben genanntes möglich ist, ansonsten sollten die Wissenschaftler daran arbeiten )

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ästhetik

    Autor: RipClaw 23.02.13 - 07:37

    Es ist ein Himmelweiter Unterschied zwischen dem Wiederaufbau von Knorpelmasse in den Gelenkbereichen und dem Formen einer Ohrmuschel aus vorhandener Knorpelmasse.

    Um den Knorpel in den Gelenken wieder aufzubauen müsste man den Körper dazu bringen wieder Knorpelmasse zu erzeugen. Einfach Knorpelmasse an den Stellen bringen via Injektion wird es wohl kaum bringen.

    Und übrigens wenn Kindern geholfen werden kann das sie ein normales Aussehen haben so ist das sehr wertvoll da es ihnen die Kindheit sehr erleichtert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ästhetik

    Autor: Sharra 23.02.13 - 08:18

    Solche Entwicklungen kommen immer erstmal bei "einfachen" Dingen zum tragen. Aus diesen Dingen kann man dann wieder Erkenntnisse und Erfahrungen über das Verhalten von z.B. Transplantaten erwerben, die wiederum für weitergehende Forschungen als Basis dienen.
    Aber warum soll man die simplen Anwendungsmöglichkeiten den Patienten vorenthalten, bis man was wirklich bahnbrechendes draus gemacht hat?

    Unser Leben besteht zu einem verdammt großen Teil aus "Abfallprodukten", die quasi nebenher entstanden sind, während man etwas völlig anderes entwickeln wollte.

    Nehmen wir z.B. sowas simples wie eine Mikrowelle. Sie ist aus den meisten Haushalten der industrialisierten Welt kaum noch wegzudenken. Erfunden wurde sie aber bei der Arbeit mit Magnetrons für Radaranlagen, die einen vollkommen anderen Einsatzzweck haben. Hätte also niemand das Radar entwickelt, um Feinde schon weit über die optische Reichweite hinaus zu erfassen, hätten wir heute keine Mikrowellengeräte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ästhetik

    Autor: Kampfmelone 23.02.13 - 17:42

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und übrigens wenn Kindern geholfen werden kann das sie ein normales
    > Aussehen haben so ist das sehr wertvoll da es ihnen die Kindheit sehr
    > erleichtert.

    +1

    Genau kann man es natürlich nie sagen woher was kommt, aber ich denke, dass ein Kind psychisch kaputt werden kann, weil es wegen seinen Ohren gemobbt wurde, ist nicht auszuschließen. Natürlich ist es "nur" eine Schönheitskorrektur, die die Physische Gesundheit nicht beeinflusst und es gibt schlimmeres auf der Welt.
    Wer weiß, vielleicht läuft ja mal einer Amok der wegen seiner Ohren gemobbt wurde? Und der hat auch noch böse Spiele gespielt :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ästhetik

    Autor: redmord 24.02.13 - 19:58

    Und dann mobbt es andere Kinder wegen einer schiefen Nase, Hasenscharte oder eines Silberblicks. Kinder. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ästhetik

    Autor: anwelti 25.02.13 - 10:06

    eine Sache der Erziehung!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software für Luftfahrtanwendungen
    Diehl Aerospace GmbH, Rostock
  2. IT Subject Matter Expert (SME) Contract Management System for the strategic project GET ONE (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Data Scientist (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. IT-Projektmanager/-in Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Machine Monitoring & Control
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. Geforce GTX 970/980/980Ti Grafikkarte kaufen und Rise of the Tomb Raider gratis erhalten
  3. Microsoft und Nokia-Smartphones günstiger

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. The Binding of Isaac: Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab
    The Binding of Isaac
    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

    Besitzer eines iPhones werden vermutlich nicht so bald The Binding of Isaac: Rebirth spielen können: Apple lehnt den Verkauf über iTunes wegen der Darstellung von Gewalt gegen Kinder ab - dabei erzählt das Indiegame eine eher anrührende Geschichte.

  2. Sicherheitsupdate: Java fixt sein Installationsprogramm
    Sicherheitsupdate
    Java fixt sein Installationsprogramm

    Oracle hat ein außerplanmäßiges Security-Advisory veröffentlicht, das eine Schwachstelle im Java-Installationsprogramm für Windows beschreibt. Ein erfolgreicher Exploit ist recht aufwendig, hat aber potenziell weitreichende Folgen.

  3. Gesunkene Produktionskosten: Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger
    Gesunkene Produktionskosten
    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

    Oneplus hat die 64-GByte-Version seines aktuellen Top-Smartphones Oneplus Two dauerhaft im Preis gesenkt: Statt 400 Euro kostet das Gerät jetzt nur noch 345 Euro. Wer sich innerhalb der vergangenen zwei Wochen das Smartphone gekauft hat, bekommt eine Rückerstattung.


  1. 16:39

  2. 16:15

  3. 15:33

  4. 15:27

  5. 14:41

  6. 14:00

  7. 12:35

  8. 12:26