1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wissenschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Alma: Neues Teleskop schaut in…

Irgendwie

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie

    Autor Technikfreak 14.03.13 - 22:17

    frage ich mich immer, wenn ich dazu etwas überlege, wie das möglich ist.
    Einerseits breitet sich das Universum immer schneller aus, anderseits wie ist es möglich, dass das Licht uns jetzt einholt, wo doch der Urknall an einem Ort entstand, der nicht die statische grösse unseres Universums hatte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Irgendwie

    Autor ZeroSama 15.03.13 - 15:31

    Das mit dem Urknall und der Ausdehnung ist ja auch nur eine Theorie, basierend auf der Annahme, dass sich aus der kosmologischen Rotverschiebung die Entfernung von Sternen/Galaxien/usw. herleiten lässt.

    Darüberhinaus kann das Licht theoretisch so gut wie alles einholen, da vermutet wird, dass es nichts gibt, das die Geschwindigkeit von Licht übertreffen könnte. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Irgendwie

    Autor NochEinLeser 15.03.13 - 16:23

    Naja, die Annahme ist eher so: Die Metrik ändert sich ("Die Raumzeit dehnt sich aus"). Das ändert aber nichts an der Geschwindigkeit (Weg durch Zeit), da sich die Vorfaktoren vor Weg und Zeit immer rauskürzen (die ja identisch sind, wegen Raumzeit als zusammenhängendes Dingens). Es ändert aber sehr wohl was an der Wellenlänge des Lichtes, da diese nicht von der Zeit, aber vom Raum abhängt (oder andersum eben die Frequenz, die nur von der Zeit aber nicht vom Raum abhängt).

    Deswegen hat die kosmische Hintergrundstrahlung heute ein viel längere Wellenlänge als "damals", aber die "Hintergundphotonen" fliegen trotzdem noch mit Lichtgeschwindigkeit, die seit jeher gleich ist.

    Interessant ist eher, wo dabei die Energie E=hc/lambda hingeht, wenn lambda sich ändert. ;) Keine Ahnung. ;) Irgendeiner eine Ahnung, wie das gelöst wird in der gängigen Theorie?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Irgendwie

    Autor ZeroSama 15.03.13 - 19:23

    Das ist eine Ergänzung dessen, was ich geschrieben habe und keine Widerlegung. ;)

    Wie gesagt ist das alles nur eine Theorie basierend auf Hubbles Erkenntnissen über die Rotverschiebung. Daher kommt ja auch die Idee, dass auch das Restrauschen sich "zurückrechnen" lässt auf die ursprüngliche Wellenlänge, weshalb man auch von einem Urknall ausgeht.
    Muss nicht so sein, Hubble selber war von diesen Ideen, mit denen dann Einstein und letztlich auch Hawking arbeiteten, nicht überzeugt und es kann genauso gut sein, dass sich die moderne Physik irrt und es nicht einmal schwarze Löcher, geschweige denn dunkle Materie und Super Wimps gibt.
    Sehr, sehr interessantes Themengebiet und da kommt in den nächsten Jahren bestimmt noch sehr viel, da sich die Technik schnell verbessert, wodurch Nachforschungen beschleunigt werden können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Irgendwie

    Autor Technikfreak 16.03.13 - 06:12

    ZeroSama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Urknall und der Ausdehnung ist ja auch nur eine Theorie,
    > basierend auf der Annahme, dass sich aus der kosmologischen Rotverschiebung
    > die Entfernung von Sternen/Galaxien/usw. herleiten lässt.
    >
    > Darüberhinaus kann das Licht theoretisch so gut wie alles einholen, da
    > vermutet wird, dass es nichts gibt, das die Geschwindigkeit von Licht
    > übertreffen könnte. ;)
    Alles gut und Recht. Aber es erklärt meine Frage nicht.
    Dass sich das Universum ausdehnt und das immer schneller, das ist bewiesen, nicht
    nur mit der Rotverschiebung. Also wie kann das Licht etwas einholen, was vor 14.8Milliarden passierte und uns nicht schon längst überholt hat, wo doch das Universum kleiner war. (Vorausgesetzt, dass der Urknall nicht an einem kleinen Punkt anfing.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Irgendwie

    Autor MiguelAzevedo 16.03.13 - 11:32

    Ich verstehe deine Frage, einzige möglichkeit wäre dass sich das Universum schneller ausdehnte als sich das Licht ausbreitete. Daher hat das Licht der ersten Galaxien uns noch nicht erreicht, bzw ist es Nachts nicht hell wie am Tag, weil eben dieses Licht noch unterwegs ist. Nach der Singularität dehnte sich das Universum schneller als das Licht, da Raum nicht an irgendwelche gesetzte selbst gebunden ist. Nur das was drin ist kann sich nicht schneller als das Licht bewegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  2. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  3. Festival A Maze Ist das noch Indie?

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

  1. Linux 3.13: Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege
    Linux 3.13
    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

    Für das in Ubuntu 14.04 LTS eingesetzte Linux 3.13 will Canonical offiziell die Pflege bis 2016 übernehmen. Das geschieht wie bisher auf eigener Infrastruktur und nicht Upstream.

  2. Klötzchen: Dänemark in Minecraft nachgebaut
    Klötzchen
    Dänemark in Minecraft nachgebaut

    Straßen, Flüsse und Gebäude: Die staatliche dänische Stelle für Geodaten hat das Land in Minecraft nachgebaut - angeblich weitgehend originalgetreu und im Maßstab 1:1.

  3. Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht
    Netcat
    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

    Die experimentelle Elektroband Netcat hat ihr aktuelles Album als Linux-Kernel-Modul im Quellcode und auf Kassette veröffentlicht. Maintainer Greg Kroah-Hartman half beim Codeaufräumen.


  1. 13:40

  2. 13:30

  3. 13:05

  4. 12:45

  5. 12:02

  6. 11:48

  7. 11:42

  8. 11:27