Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomie: Eine Galaxie so fern…

viel interessanter ist doch die Frage

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: KleinerWolf 16.11.12 - 16:39

    was war vor dem Urknall. Nichts? Eine große Energiemenge? Warum hat es geknallt? Und wohin will das ganze Zeug?

  2. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: redwolf 16.11.12 - 16:51

    Das Universum ist eine Schleife, die immerwieder explodiert, auseinanderstrebt und danach ein riesiges Schwarzes Loch bildet, zusammenstrebt, wieder explodiert etc. ;)

  3. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: CarnVanBeck 16.11.12 - 17:03

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Universum ist eine Schleife, die immerwieder explodiert,
    > auseinanderstrebt und danach ein riesiges Schwarzes Loch bildet,
    > zusammenstrebt, wieder explodiert etc. ;)

    das denke ich auch. Kling meiner Meinung nach auch ganz plausibel, nur müsste man Wissenschaftler sein um das bestätigen zu können :D

  4. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: Zepherus 16.11.12 - 17:14

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Universum ist eine Schleife, die immerwieder explodiert,
    > auseinanderstrebt und danach ein riesiges Schwarzes Loch bildet,
    > zusammenstrebt, wieder explodiert etc. ;)

    Da muss ich sie leider enttäuschen. Diese Möglichkeit ist zwar physikalisch möglich, doch Messungen haben ergeben, dass sich das Universum beschleunigt (exponentiell) ausdehnt. Dieser Prozess wird nach heutigem Wissen nicht zum Erliegen kommen. Verantwortlich für die Expansion des Universums ist die Dunkle Energie. Da man aber noch nicht weiß, was Dunkle Energie ist, verbirgt sich hier vielleicht doch noch eine Möglichkeit für ihre Theorie.

  5. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: Netspy 16.11.12 - 17:15

    Die Wissenschaftler haben erst vor kurzen bestätigt, dass es genau andersherum läuft – das Universum wird nicht implodieren und expandiert stattdessen immer schneller auseinander. Also nichts mit einem Endknall…

  6. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 17:20

    Eben das ist physikalisch nicht möglich.

  7. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: G. Schmacksmuster 16.11.12 - 17:23

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was war vor dem Urknall. Nichts? Eine große Energiemenge? Warum hat es
    > geknallt?


    Gott hat es erschaffen.

    Ob sich Computerfiguren auch fragen, was war, bevor der Programmierer sie programmiert hat? ^^
    (sofern sie so programmiert wurden, dass sie sich das fragen könnten)

    Vielleicht sind wir ja auch nur Teil eines Programms eines höheren Wesens und es gibt gar kein "vor dem Urknall" oder ein Ende des Universums.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 17:26 durch G. Schmacksmuster.

  8. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: G. Schmacksmuster 16.11.12 - 17:25

    Nach heutigem Stand der Physik.
    Im Mittelalter war auch ne ganze Menge "physikalisch nicht möglich" und dann gings doch.

  9. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 17:28

    Genau. Früher hätte man seine Behauptung "Diese Möglichkeit ist zwar physikalisch möglich, [...]" auch als korrekt angesehen, aber inzwischen ist sie eben falsch. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass sie in 10 Jahren immer noch falsch sein muss. Aber jetzt gerade ist sie eben falsch, nach dem heutigen Standardmodell.

  10. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 17:31

    Wer andere erschafft, um sie einen selbst anbeten zu lassen, ist ein riesiges Arschloch, so richtig egoistisch und unglaublich geltungssüchtig. So jemanden bete ich auf keinen Fall an. Und wenn es ihn nicht gibt, dann auch nicht. Logisch, ne?

  11. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: NochEinLeser 16.11.12 - 17:32

    Wer sagt, dass Gott angebetet werden will? Davon gehen nur die Betenden aus.

  12. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 17:33

    Genau. Also mache ich alles richtig. :D

    Oder zumindest diese Sache. Ich kann ja trotzdem noch genug falsch machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 17:33 durch __destruct().

  13. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: kitingChris 16.11.12 - 17:51

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer andere erschafft, um sie einen selbst anbeten zu lassen, ist ein
    > riesiges Arschloch, so richtig egoistisch und unglaublich geltungssüchtig.
    > So jemanden bete ich auf keinen Fall an. Und wenn es ihn nicht gibt, dann
    > auch nicht. Logisch, ne?

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gerade schon geschrieben: Bei jedem Astronomie-Thema hier lese ich
    > diese Frage und es geht mir einfach nur auf die Nerven, dass es Leute gibt,
    > die behaupten, es gäbe immer etwas, das zuvor war.

    Mich nerven intolerante Leute...

  14. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: modd 16.11.12 - 18:50

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben das ist physikalisch nicht möglich.


    was ist physikalisch nicht möglich?
    Beide oben genannten Theorien sind möglich wobei momentan ja durch die beobachtungen der Kältetod unsres Universums warscheinlicher scheint

  15. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: KleinerWolf 16.11.12 - 20:40

    letzteres ist momentan in der Diskussion.
    Blöde Frage. Wie wollen wir Galaxien sehen, welche vor uns aus dem Urknall entstanden sind, wenn sie sich atm schneller als das Licht von uns fort bewegen.
    Und die Frage ist dann "wohin" bewegen sie sich.
    In das "Nichts" ist keine Erklärung. Weil es sollte dann mal jemand erklären was das sein soll und wo es enden soll.
    Dabei sind 2 Dinge die kein Mensch versteht
    1.) Was ist unendlich
    2.) was ist wenn es nicht unendlich ist, was ist dahinter.

    Ich denke einfach, das wir nichts anderes sind wie Atome. Sprich das was nach unten geht, geht auch nach oben. Wie sind halt einfach irgendwo mittendrin. Quasi wie bei Horten hört ein Huh. Nur halt noch kleiner, mit noch größeren Abständen.

  16. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: KleinerWolf 16.11.12 - 20:44

    auch wenn du es nicht gschrieben hast. ES muss ja was davor gegeben haben. Weil der Urknall einen Moment beschreibt. Und dieser muss durch etwas zustande gekommen sein. Frage ist nur durch was und was vorher dort, wo nun die Galaxien sind? Nichts, diese ominöse dunkle Materie "was auch das immer sein soll".

    Wir werden es wohl nie herausfinden.

  17. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 20:53

    Du solltest dir einen Artikel darüber, wie sich der Raum ausbreitet, suchen und lesen. Das versteht man ziemlich schnell und es bringt einem viel. Damit werden deine Fragen auch geklärt.

  18. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: KleinerWolf 16.11.12 - 20:56

    habe ich. Es erklärte nichts. es stellt nur Theorien auf, die genau so absurd sind wie das Gott uns in 7 Tagen erschafften hat.

  19. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: tomatende2001 16.11.12 - 21:07

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt, dass Gott angebetet werden will? Davon gehen nur die Betenden
    > aus.

    Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige der das denkt ...

  20. Re: viel interessanter ist doch die Frage

    Autor: __destruct() 16.11.12 - 21:29

    Die Fragen, die du zuvor gestellt hast, werden dadurch aber beantwortet. Ganz ohne Horton hört ein Hu.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Datenzentrale Baden-Württemberg, Stuttgart
  3. Marel GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. über Robert Half Technology, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€
  2. 4,99€
  3. 299,90€ (UVP 649,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

  1. UBBF2016: Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten
    UBBF2016
    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

    Die Integration des Netzwerks von E-Plus stellt die Telefónica vor hohe Anforderungen. Das hat ein Manager heute in Frankfurt verraten. Vieles im Netzwerk soll einfacher werden.

  2. Mögliche Übernahme: Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors
    Mögliche Übernahme
    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

    Das kalifornische Unternehmen Qualcomm interessiert sich für die ehemalige Halbleitersparte von Philips. Die niederländische NXP soll laut ersten Gesprächen für rund 30 Milliarden US-Dollar übernommen werden.

  3. Huawei: Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland
    Huawei
    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

    Das gute alte Kupfernetz hat doch noch etwas Zukunft. Super Vectoring und NG.fast versprechen hohe Datenraten auch in Deutschland. Bisher können mit Vectoring nur maximal 100 MBit/s erreicht werden.


  1. 13:45

  2. 13:18

  3. 12:42

  4. 12:06

  5. 12:05

  6. 11:52

  7. 11:30

  8. 11:17