1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomie: Forscher entdecken…

Weshalb?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weshalb?

    Autor rangnar 16.01.13 - 08:12

    Nicht nur: Weshalb bringt Golem _so_ einen Artikel?

    Sondern vielmehr: Weshalb ist das eine Struktur?

    Ich unterstelle mal, wenn ich im Sternenhimmel zwei sehr sehr weit voneinander entfernte Galaxien nehme, und behaupte, die sind eine Struktur, also gehören aus bestimmten Gründen zusammen, dann sollte ich eventuell schon erklären: Weshalb?

    Und auch hier: Weshalb? Weshalb bilden die Quasare eine Struktur? Weil Sie alle gleich alt sind? Die gleiche Rotverschiebung aufweisen? Im Spektrum eine markante, einzigartige Linie fehlt/hat?

    Und genau auf den eigentlich interessanten Aspekt der Meldung, weshalb die Forscher davon ausgehen, weshalb die Quasare, die so weit voneinander entfernt sind, eine Struktur bilden, die etwas gemeinsam hat, genau auf den interessanten Aspekt geht golem nicht ein. Weshalb? Welche zwingende Gemeinsamkeit der Quasare lies die Wissenschaftler die bisherigen Annahmen widerlegen und davon ausgehen, dass diese Quasare zusammen gehören? Kreisen die etwas um einen gemeinsamen Schwerpunkt? WAS?

    Wenn man von einer Materie keine Ahnung hat, sollte man keine Nachrichten darüber bringen. Ansonsten fehlen mir die letzten Neuigkeiten, welche Hilfsstoffe beim Mehl für Brötchen aktuell so "in" sind. Wie sich die Feuerwehr auf Solar-Däcer vorbereitet. Wie die Automobil-Industrie die normale PKW Maut auf nimmt. ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Weshalb?

    Autor Subsessor 16.01.13 - 09:29

    Genau das hab ich mich auch gefragt. Wieso wäre es abwegig zu denken, dass es sich hier um eine lose, zufällige und unzusammenhängende Sammlung von Quasaren handelt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Weshalb?

    Autor Ekelpack 16.01.13 - 09:39

    Ich würde noch weiter gehen:
    Was soll die ganze Fragestellung überhaupt?
    Man weiß doch vorher schon, dass man es hinterher nicht beweisen kann. Damit ist die ganze Frage nach dem Ursprung, dem Universum und der grundsätzlichen Entstehung von allem obsolet.

    Da ist es ja noch sinnvoller, dass sich Hundeflöhe drüber unterhalten, warum der Hund gerne Knochen frisst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Weshalb?

    Autor Subsessor 16.01.13 - 10:01

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist es ja noch sinnvoller, dass sich Hundeflöhe drüber unterhalten,
    > warum der Hund gerne Knochen frisst.

    Ich glaube, du hast die Frage nicht ganz verstanden...

    > Man weiß doch vorher schon, dass man es hinterher nicht beweisen kann.

    sagt wer?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Weshalb?

    Autor Ekelpack 16.01.13 - 10:32

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Man weiß doch vorher schon, dass man es hinterher nicht beweisen kann.
    >
    > sagt wer?

    Simple Logik?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Weshalb?

    Autor petameter 16.01.13 - 12:50

    rangnar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... genau auf den
    > interessanten Aspekt geht golem nicht ein. Weshalb?

    Die Frage ist berechtigt. Die Antwort wohl ziemlich banal: Autoren schreiben bisweilen mal über Dinge, die sie zwar sehr interessant finden, aber nicht verstehen.

    Ich muss sagen, dass ich es trotzdem nicht schlecht finde, dass dieser Artikel veröffentlich wurde, schlicht weil das Thema mich interessiert. Davon bleibt natürlich unberührt, dass hier keine wesentlichen Rahmeninformationen geliefert wurden, die nötig gewesen wären um nicht lediglich hochgezogene Augenbrauen beim Leser auszulösen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Weshalb?

    Autor Nephtys 16.01.13 - 12:52

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das hab ich mich auch gefragt. Wieso wäre es abwegig zu denken, dass
    > es sich hier um eine lose, zufällige und unzusammenhängende Sammlung von
    > Quasaren handelt?


    Sieht man auf dem Bild. Die Quasare sind immernoch mehr als eng zusammenhängend, im Sinne von: Die Gravitation hat untereinander bei diesen Quasaren noch einen deutlichen Effekt.

    Die Atome aus denen du bestehst werden ja auch als eine Einheit zusammen gefasst.


    Das Problem bei solchen astrophysischen Strukturen ist die fehlende Auflösung. Selbst mit Computern kann man da nicht mehr viel interpolieren, ohne Genauigkeit zu verlieren.
    Also muss das menschliche Auge abschätzen und notfalls noch statistische Berechnungen verwenden.
    Und das Bild zeigt nunmal klar eine zusammengehörende Struktur. Vielleicht keine höchst geometrisch symmetrische und all das, aber es ist eine zusammengehörende Spirale.
    Zusammen mit der Eigenschaft, dass es alles Quasare sind, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder bestand die Struktur schon länger und war zugleich auch noch ca gleich alt, damit die Quasare gleichzeitig entstehen konnten, oder das Verhalten von Quasaren widerspricht der relativistischen Physik, was sich also nur mit Quantenphysik beschreiben lassen könnte.
    So oder so ist es eine wissenschaftliche Sensation. Und ich finde es sehr lobenswert, dass Golem nicht nur IT-Themen bringt, sondern eben auch sowas.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Weshalb?

    Autor bork 16.01.13 - 16:29

    Ja aber das hat alles absolut nix mit IT zu tun. Zumindest nicht im Jahr 2013. Da müsste schon mindestens ein Satz rein von wegen "ein Supercomputer hat berechnet, dass" oder "liefert Hinweise auf den Bau eines Quantencomputers"...

    Aber in einem IT-Magazin über Quasare zu schreiben ist abstrus!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

  1. Wissenschaft: Wenn der Quantencomputer spazieren geht
    Wissenschaft
    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

    Quantenrechner sind wie edle Rennpferde: enorm schnell, aber gleichzeitig sehr empfindlich. Forscher versuchen deshalb, ihnen ein Gerüst zu verpassen, das sie robuster macht.

  2. Cloud: Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP
    Cloud
    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

    Der Betriebsrat wollte, dass SAP für jeden vom Stellenabbau Betroffenen eine gleichwertige Stelle anbietet. Darauf ließ sich der Konzern nicht ein und reagiert mit betriebsbedingten Kündigungen unter den Entwicklern und Support-Experten bei SAP SE. Aber "nur als Ultima Ratio".

  3. Microsoft: Windows 10 Technical Preview ist da
    Microsoft
    Windows 10 Technical Preview ist da

    Microsoft hat die Technical Preview von Windows 10 freigegeben. Die Vorschau ist zunächst vor allem für erfahrene Anwender mit Firmenumgebungen gedacht. Außerdem müssen Interessierte dem Windows Insider Program beitreten.


  1. 19:00

  2. 18:58

  3. 18:48

  4. 18:25

  5. 18:04

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:38