Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BCI: Schokolade essen mit…

Mal angenommen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal angenommen...

    Autor: TheBigLou13 18.12.12 - 12:29

    Man würde einem Menschen (nicht bewegungseingeschränkt) eine solche aperatur für weitere 2 Arme basteln. Könnte er alle 4 Arme eigenständig bewegen, oder wird die hirnfunktion welche früher die echten arme bewegte nun genutzt um die neuen arme zu bewegen? das würde dann bedeutet dass die neuen 2 arme exakt die selben informatioenen zur bewegung kriegen würden wie die alten.

    Ich denke dabei an dr octopus aus spiderman ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Mal angenommen...

    Autor: Endwickler 18.12.12 - 12:39

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man würde einem Menschen (nicht bewegungseingeschränkt) eine solche
    > aperatur für weitere 2 Arme basteln. Könnte er alle 4 Arme eigenständig
    > bewegen, oder wird die hirnfunktion welche früher die echten arme bewegte
    > nun genutzt um die neuen arme zu bewegen? das würde dann bedeutet dass die
    > neuen 2 arme exakt die selben informatioenen zur bewegung kriegen würden
    > wie die alten.
    >
    > Ich denke dabei an dr octopus aus spiderman ;)

    Einem Baby, das seinen Körper kennenlernt und seine körperlichen Möglichkeiten, müsste man mit so einem Gestell beibringen können, das ganz natürlich zu benutzen. Später wird es schwer bis unmöglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Mal angenommen...

    Autor: cry88 18.12.12 - 12:58

    theoretisch sollte das möglich sein. du müsstest die gedankenmuster erfassen die entstehen wenn du dir vorstellst 2 imaginäre arme zu bewegen. die dürften nur deutlich komplexer sein als die muster die entstehen bei der benutzen deiner normalen arme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Mal angenommen...

    Autor: D. Olafson 18.12.12 - 13:25

    Die am Gehirn gemessene Signale kann man doch an beliebig viele Roboterarme weitersenden, die würden natürlich alle exakt die gleichen Bewegungen ausführen.

    Der Mensch hat schliesslich nur gelernt 2 Arme zu kontrollieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Mal angenommen...

    Autor: benji83 18.12.12 - 13:55

    Es gibt nur einen Weg das herauszufinden!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Mal angenommen...

    Autor: endmaster 18.12.12 - 14:12

    Ich melde mich freiwillig! Supersoldat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Mal angenommen...

    Autor: mag 18.12.12 - 15:02

    Wahrscheinlich ja. Zwar wurden - wenig überraschend - meines Wissens nach bisher keine entsprechenden Experimente am Menschen durchgeführt, durchaus aber richtungsweisende Untersuchungen an Affen. Ende des letzten Jahrzehnts gab es viele Experimente, die auch die Grundlagen der hier vorgestellten Technik bildeten.

    Ein in Bezug auf die Frage interessantes Paper dürfte K Ganguly, JM Carmena: Emergence of a stable cortical map for neuroprosthetic control: PLoS biology, 2009 http://www.plosbiology.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pbio.1000153 sein. (K.A., ob das frei abrufbar ist, falls nicht, sorry.) In diesem Paper werden Rhesusäffchen in der Benutzung eines Roboterarms trainiert ohne dass dabei ihre normalen Gliedmaßen beschränkt werden. Es wird dabei die Herausbildung neuer, stabiler, auf die Prothese angepasster neuronaler Karten im motorischen Kortex beobachtet.

    Eine Vierarmkontrolle erscheint mir also durchaus erreichbar. Welche Geschicklichkeit dabei möglich ist, ist natürlich Thema reiner Spekulation. Wahrscheinlich liegt Endwickler aber mit seiner Vermutung richtig, dass ein während der frühen kortikalen Entwicklung einsetzendes Training bessere Ergebnisse erzielt als ein Hinzugewinn von Gliedmaßen als Erwachsener.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Mal angenommen...

    Autor: Endwickler 18.12.12 - 15:33

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich ja. Zwar wurden - wenig überraschend - meines Wissens nach
    > bisher keine entsprechenden Experimente am Menschen durchgeführt, durchaus
    > aber richtungsweisende Untersuchungen an Affen. Ende des letzten Jahrzehnts
    > gab es viele Experimente, die auch die Grundlagen der hier vorgestellten
    > Technik bildeten.
    >
    > Ein in Bezug auf die Frage interessantes Paper dürfte K Ganguly, JM
    > Carmena: Emergence of a stable cortical map for neuroprosthetic control:
    > PLoS biology, 2009 www.plosbiology.org sein. (K.A., ob das frei abrufbar
    > ist, falls nicht, sorry.) In diesem Paper werden Rhesusäffchen in der
    > Benutzung eines Roboterarms trainiert ohne dass dabei ihre normalen
    > Gliedmaßen beschränkt werden. Es wird dabei die Herausbildung neuer,
    > stabiler, auf die Prothese angepasster neuronaler Karten im motorischen
    > Kortex beobachtet.
    >
    > Eine Vierarmkontrolle erscheint mir also durchaus erreichbar. Welche
    > Geschicklichkeit dabei möglich ist, ist natürlich Thema reiner Spekulation.
    > Wahrscheinlich liegt Endwickler aber mit seiner Vermutung richtig, dass ein
    > während der frühen kortikalen Entwicklung einsetzendes Training bessere
    > Ergebnisse erzielt als ein Hinzugewinn von Gliedmaßen als Erwachsener.

    Wow, langsam verstehe ich, wieso meine Professoren immer meckerten, dass ich mich zu populärwissenschaftlich ausdrückte. Klingt so sehr viel besser und unverständlicher für Laien. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Ingenieur (m/w) Funktionsabsicherung für Airbagelektronik
    Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  2. Cloud Consultant (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfeld-Echterdingen
  4. Teamleiter Webdesign (m/w)
    redblue Marketing GmbH, München

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Warrior [Blu-ray]
    5,99€
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. VORBESTELLBAR: Mad Max: Fury Road Sammleredition (3D-Steelbook & Interceptor-Modell) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. O2-Netz: Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt
    O2-Netz
    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

    Bisher konnten Kabel-Deutschland-Kunden Mobilfunk ohne Grundgebühr im O2-Netz nutzen. Doch jetzt bekamen alle eine Kündigung. Die SIM-Karte ist bald nicht mehr nutzbar.

  2. Landkreistag: Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert
    Landkreistag
    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

    Staatliche Förderung für leistungsfähiges Fiber To The Home erhalten die Landkreise in Deutschland nicht. Die Planungen des Bundes setzen auf altes Kupferkabel. Golem.de hat beim Landkreistag nachgefragt.

  3. Millionen Tonnen: Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa
    Millionen Tonnen
    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

    Elektronikschrott aus der EU verschwindet einfach. Interpol ist sehr selten in der Lage, die illegalen Exporte aufzuklären.


  1. 11:23

  2. 10:08

  3. 09:35

  4. 12:46

  5. 11:30

  6. 11:21

  7. 11:00

  8. 10:21