1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Curiosity: Glänzendes Objekt auf…

Korrekturlesen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Korrekturlesen?

    Autor Icestorm 10.02.13 - 08:54

    Was sollen "240 Grad Höhe über Azimut" bedeuten?
    Lasst doch endlich mal eure Artikel vor dem Veröffentlichen korrekturlesen, oder lasst Themen sein, die über Bits und Bytes hinausgehen.
    Ist euch das ständige Reifen der Artikel beim Leser nicht peinlich?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Korrekturlesen?

    Autor XrAyZ 10.02.13 - 14:00

    Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt. Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.

    Damit wird die Position der Sonne über dem Objekt angegeben abhängig zu einem Fixpunkt. Auf der Erde wäre das z.B. der Nordpol.

    Bedeutung des Worts "Azimut" siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Azimut
    Schau dir das Bild an und schon wird klar was damit gemeint ist :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 14:02 durch XrAyZ.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Korrekturlesen?

    Autor developer 10.02.13 - 16:06

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sollen "240 Grad Höhe über Azimut" bedeuten?
    > Lasst doch endlich mal eure Artikel vor dem Veröffentlichen korrekturlesen,
    > oder lasst Themen sein, die über Bits und Bytes hinausgehen.

    Hm unterstellst du, dass ein Artikel falsch ist weil du ihn nicht verstehst?
    Oder wie ist das zu interpretieren?

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Korrekturlesen?

    Autor Icestorm 10.02.13 - 17:00

    XrAyZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt.
    > Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.
    >
    > Damit wird die Position der Sonne über dem Objekt angegeben abhängig zu
    > einem Fixpunkt. Auf der Erde wäre das z.B. der Nordpol.
    >
    > Bedeutung des Worts "Azimut" siehe hier: de.wikipedia.org
    > Schau dir das Bild an und schon wird klar was damit gemeint ist :)

    Ich kenne 240° Azimut
    Ich kenne Höhe
    Aber was soll eine Höhe über dem Azimut bedeuten?
    Alles was ich aus dem Artikel lesen kenn, ist, dass die Sonne bei einem Azimut von 240° Stand, also etwas westlicher als Südwest. Aber in welcher Höhe stand denn nun die Sonne?
    Diese Ausdrucksweise von Golem aber habe ich erstens noch nie gehört oder gelesen und ist, folgt man ihr einigermaßen wörtlich, widersinnig. Kein Objekt am Himmel kann eine größere Höhe als 90° über dem Horizont (auf Meereshöhe) erreichen, das wäre nämlich der Zenit.
    Vielleicht liest Du Dir selber den WP-Artikel durch?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Korrekturlesen?

    Autor pumpkin0 10.02.13 - 17:42

    Höhe über Azimut gibt es nicht, Azimut ist eine horizontale Angabe. 240° Azimut würde Sinn machen.

    Der Rest des Artikel ist aber auch seltsam:

    "Die Auflösung der Kamera beträgt 150 Mikrometer pro Pixel. In dem Foto ist der Gegenstand etwa 35 Pixel groß. Wäre das Objekt zwei Meter entfernt, wäre es etwa einen halben Zentimeter groß."

    Aus den beiden ersten Informationen kann man die letzte nicht schlussfolgern. Die erste gilt nur für einen bestimmten, aber ungenannten Arbeitsabstand (und Zoomstufe). Da kann man die 2 ersten Informationen auch weg lassen und gleich hinschreiben dass unter der Annahme von 2m Abstand eine Höhe von 5mm raus kommen müsste. Und wieso gibt man einen Wert für 2m Abstand an wenn die Quelle von mehr als 2m ausgeht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Korrekturlesen?

    Autor XrAyZ 10.02.13 - 17:47

    Danke, ich habe den Artikel gelesen. Und dazu auch die Quellen...denn daraus geht hervor, dass Golem diese Werte nicht selbst berechnet hat, sondern von hier übernommen hat:

    http://www.aliveuniverseimages.com/speciale-missioni/missioni-su-marte/mars-exploration-rover/msl-curiosity/302-un-altro-fiore-marziano-tra-gli-scatti-curiosity

    "Nel momento dello scatto (2013-01-30 23:39:36 UTC) il Sole si trovava a circa 240° Az/alt nel cratere Gale e generava un'ombra (apparente) quasi uguale alla sua altezza (nella nostra direzione)."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 17:49 durch XrAyZ.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Korrekturlesen?

    Autor mfeldt 10.02.13 - 20:20

    XrAyZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "240 Grad Höhe über Azimut" ist zu mindest formal korrekt.
    > Ob die 240° Stimmen kann ich nicht sagen.
    >
    Und was soll das formal heißen?
    240 Grad Azimuh könnte man verstehen, Höhe wird aber eher über Horizont angegeben...

    Die 150 mum pro Pixel klingen auch verdächtig danach, daß die Pixel der Kamera ihrerseits 150 mum groß sind. Ansonsten müßte zu einer angabe in m wohl auch eine Entfernung gehören, denn 150 mum in 10km Entfernung löst ie kamera mit Sicherheit nicht mehr auf...

    m.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Korrekturlesen?

    Autor pumpkin0 10.02.13 - 20:55

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 150 mum pro Pixel klingen auch verdächtig danach, daß die Pixel der
    > Kamera ihrerseits 150 mum groß sind.

    Nee, die Pixel sind kleiner. Die 150 µm/Pixel sind tatsächlich für Aufnahmen aus 2m Entfernung mit der 100mm Optik gedacht:

    "The M-100 IFOV is 7.4 × 10^-5 radians, yielding 7.4 cm/pixel scale at 1 km distance and ~150 µm/pixel scale at 2 m distance." => http://msl-scicorner.jpl.nasa.gov/Instruments/Mastcam/

    Da rechts die 100mm Optik verbaut wurde, macht die Aussage als Minimalabschätzung wieder etwas Sinn. Aber auf diese Aussage kommt bei dem Text keiner ...

    Mit freundlichen Grüßen,

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

  1. iFixit: Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren
    iFixit
    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

    Die Profibastler von iFixit haben sich Amazons Fire Phone vorgenommen und das mit vier Infrarot-Sensoren und sechs Kameras bestückte Smartphone auseinandergenommen. Leicht zu reparieren ist es nicht, obwohl auf Standardschrauben gesetzt wurde.

  2. Entwicklerstudio: Crytek räumt finanzielle Probleme ein
    Entwicklerstudio
    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

    Seit Wochen gibt es Gerüchte über nicht ausbezahlte Löhne, Massenkündigungen und Arbeitsniederlegungen. Jetzt äußert sich Crytek erstmals ausführlich und räumt gewisse Probleme ein - die jetzt aber behoben seien.

  3. M-net: Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
    M-net
    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

    Ein Großprojekt zum Glasfaserausbau im hessischen Main-Kinzig-Kreis ist zur Hälfte abgeschlossen. Einige Unternehmen wurden von M-net auch mit FTTH-Anschlüssen ausgestattet, die bis zu 1 GBit/s und mehr ermöglichen.


  1. 19:06

  2. 18:54

  3. 18:05

  4. 16:19

  5. 16:08

  6. 16:04

  7. 15:48

  8. 15:21