1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dreamliner: Tesla-Chef hält Akkus…

Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: AlexanderSchäfer 30.01.13 - 17:31

    Wenn die wirklich das komplette System umstellen müssen, wird das ja ein wahnsinniger finanzieller Aufwand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Cinemati 30.01.13 - 17:43

    Der Krater nach der Meldung im Aktienverlauf dürfte nichts gegen den sein, wenn sie tatsächlich umstellen müssen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: dabbes 30.01.13 - 18:39

    Das wäre ja verrückt, die werden jetzt nicht noch alles umwerfen. Hier gehts um Milliarden.

    Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere Akkus werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: ralf.wenzel 30.01.13 - 18:49

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre ja verrückt, die werden jetzt nicht noch alles umwerfen. Hier
    > gehts um Milliarden.

    Eben.

    > Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere Akkus
    > werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.

    Du verstehst nicht wirklich viel vom Zulassungsprozess eines Flugzeuges, hm? Da tauscht du nicht mal eben ein Bauteil gegen ein anderes (nicht baugleiches) aus, das für dieses Flugzeug nicht zugelassen ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Zwangsangemeldet 30.01.13 - 19:28

    Ich sehe das nicht so wild. Am teuersten dürfte es sein, weil LiIon-Akkus eben nunmal teuer sind, und da sicher eine ganze Menge falscher Akkus angeschafft wurden.

    Die brauchen ja nicht mal die Akkutechnik zu ändern, sondern lediglich den Rat vom Tesla-Chef befolgen und eben statt weniger großer Zellen viele kleine Zellen nehmen. Dazu vielleicht noch eine aktive Kühlung, oder aber einfach ein Rahmen in dem die Zellen nicht dicht an sicht sitzen, sondern mit etwas dünner Luft dazwischen - Platz dürfte dafür genug vorhanden sein. Selbst mit aktiver Kühlung dürfte das Mehrgewicht vielleicht 5-10kg pro Akkupack ausmachen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: AlexanderSchäfer 30.01.13 - 19:32

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das nicht so wild. Am teuersten dürfte es sein, weil LiIon-Akkus
    > eben nunmal teuer sind, und da sicher eine ganze Menge falscher Akkus
    > angeschafft wurden.
    >
    > Die brauchen ja nicht mal die Akkutechnik zu ändern, sondern lediglich den
    > Rat vom Tesla-Chef befolgen und eben statt weniger großer Zellen viele
    > kleine Zellen nehmen. Dazu vielleicht noch eine aktive Kühlung, oder aber
    > einfach ein Rahmen in dem die Zellen nicht dicht an sicht sitzen, sondern
    > mit etwas dünner Luft dazwischen - Platz dürfte dafür genug vorhanden sein.
    > Selbst mit aktiver Kühlung dürfte das Mehrgewicht vielleicht 5-10kg pro
    > Akkupack ausmachen.

    Und es werden noch extreme Kosten dadurch entstehen, dass die bereits ausgelieferten Flugzeuge am Boden bleiben müssen und es zu Lieferverzögerungen kommen wird, da die Konstruktion einer neuen Batterie und deren Zulassung ja auch eine Weile dauern wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Sukram71 30.01.13 - 19:41

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere
    > Akkus
    > > werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.
    >
    > Du verstehst nicht wirklich viel vom Zulassungsprozess eines Flugzeuges,
    > hm? Da tauscht du nicht mal eben ein Bauteil gegen ein anderes (nicht
    > baugleiches) aus, das für dieses Flugzeug nicht zugelassen ist.

    Natürlich tauscht man nicht einfach Teile aus.

    Aber ein anderer (bewährter) Akku-Typ ist trotzdem leichter eingebaut und wird auch leichter genehmigt, als das komplette Flugzeug von elektrischer Steuerung auf hydraulische Steuerung umzubauen.
    Dafür müsste man das komplette Flugzeug völlig neu planen, entwickeln, umbauen und neu genehmigen lassen. Da wird es fast leichter sein, ein völlig neues Flugzeug zu entwickeln. ^^

    Den Akku-Typ gegen einen bewährten, schwereren oder einen sicheren Li-Io-Akku zu tauschen ist da deutlich einfacher und wird mit Sicherheit auch leichter genehmigt, als DAS. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 19:43 durch Sukram71.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Ach 30.01.13 - 22:06

    Es gibt ja noch die Rückfalloption, NC-Akkus. Sicher nicht sehr elegant, und natürlich schwere, jedoch im Linienflugbetrieb seit Jahren bewährt. Als Übergangslösung denkbar, um die Flugzeuge so schnell wie möglich wieder in die Luft zu bekommen bis ein überarbeitete LiO Konzept verfügbar wäre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Netzneutralität: Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
Netzneutralität
Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
  1. Netzneutralität FCC verbietet Überholspuren im Netz
  2. Netzneutralität Was die FCC-Pläne für das Internet bedeuten
  3. Deregulierung FCC soll weitreichende Netzneutralität durchsetzen

KNX-Schwachstellen: Spielen mit den Lichtern der anderen
KNX-Schwachstellen
Spielen mit den Lichtern der anderen
  1. Danalock Wenn das Smartphone die Tür öffnet
  2. Apple Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen
  3. Elgato Eve Heimautomation mit Apple Homekit

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

  1. HyperX-Serie: Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
    HyperX-Serie
    Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD

    Gleiche Technik, aber schneller am Markt: Kingstons HyperX Predator SSD entspricht Plextors M7e und ist bereits verfügbar. Keine andere Endkunden-SSDs ist flotter, einzig ein Samsung-OEM-Modell für Apple- und Lenovo-Notebooks überträgt Daten schneller.

  2. Forschung: Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen
    Forschung
    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

    Manchen Anwendern wird es in First-Person-Shootern und Simulationen schlecht. Auch Benutzer von VR-Brillen kennen die sogenannte Simulator Sickness. US-Forscher suchen nach Methoden, das Problem zu mildern. Eine virtuelle Nase scheint besonders erfolgversprechend zu sein.

  3. 3D-NAND: Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz
    3D-NAND
    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

    384 GBit oder 48 GByte Kapazität pro Die: Intel und Micron haben ihre zweite 3D-NAND-Generation angekündigt. Dank TLC-Technik sind SSDs mit drei Mal so viel Speicherplatz wie bisher möglich.


  1. 03:08

  2. 20:06

  3. 18:58

  4. 18:54

  5. 18:21

  6. 17:58

  7. 17:52

  8. 17:25