Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dreamliner: Tesla-Chef hält Akkus…

Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: AlexanderSchäfer 30.01.13 - 17:31

    Wenn die wirklich das komplette System umstellen müssen, wird das ja ein wahnsinniger finanzieller Aufwand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Cinemati 30.01.13 - 17:43

    Der Krater nach der Meldung im Aktienverlauf dürfte nichts gegen den sein, wenn sie tatsächlich umstellen müssen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: dabbes 30.01.13 - 18:39

    Das wäre ja verrückt, die werden jetzt nicht noch alles umwerfen. Hier gehts um Milliarden.

    Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere Akkus werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: ralf.wenzel 30.01.13 - 18:49

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre ja verrückt, die werden jetzt nicht noch alles umwerfen. Hier
    > gehts um Milliarden.

    Eben.

    > Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere Akkus
    > werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.

    Du verstehst nicht wirklich viel vom Zulassungsprozess eines Flugzeuges, hm? Da tauscht du nicht mal eben ein Bauteil gegen ein anderes (nicht baugleiches) aus, das für dieses Flugzeug nicht zugelassen ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Zwangsangemeldet 30.01.13 - 19:28

    Ich sehe das nicht so wild. Am teuersten dürfte es sein, weil LiIon-Akkus eben nunmal teuer sind, und da sicher eine ganze Menge falscher Akkus angeschafft wurden.

    Die brauchen ja nicht mal die Akkutechnik zu ändern, sondern lediglich den Rat vom Tesla-Chef befolgen und eben statt weniger großer Zellen viele kleine Zellen nehmen. Dazu vielleicht noch eine aktive Kühlung, oder aber einfach ein Rahmen in dem die Zellen nicht dicht an sicht sitzen, sondern mit etwas dünner Luft dazwischen - Platz dürfte dafür genug vorhanden sein. Selbst mit aktiver Kühlung dürfte das Mehrgewicht vielleicht 5-10kg pro Akkupack ausmachen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: AlexanderSchäfer 30.01.13 - 19:32

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das nicht so wild. Am teuersten dürfte es sein, weil LiIon-Akkus
    > eben nunmal teuer sind, und da sicher eine ganze Menge falscher Akkus
    > angeschafft wurden.
    >
    > Die brauchen ja nicht mal die Akkutechnik zu ändern, sondern lediglich den
    > Rat vom Tesla-Chef befolgen und eben statt weniger großer Zellen viele
    > kleine Zellen nehmen. Dazu vielleicht noch eine aktive Kühlung, oder aber
    > einfach ein Rahmen in dem die Zellen nicht dicht an sicht sitzen, sondern
    > mit etwas dünner Luft dazwischen - Platz dürfte dafür genug vorhanden sein.
    > Selbst mit aktiver Kühlung dürfte das Mehrgewicht vielleicht 5-10kg pro
    > Akkupack ausmachen.

    Und es werden noch extreme Kosten dadurch entstehen, dass die bereits ausgelieferten Flugzeuge am Boden bleiben müssen und es zu Lieferverzögerungen kommen wird, da die Konstruktion einer neuen Batterie und deren Zulassung ja auch eine Weile dauern wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Sukram71 30.01.13 - 19:41

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Da kommt ein anderer Akku rein und gut ist. Selbst wenn es schwerere
    > Akkus
    > > werden, verbraucht die Kiste halt etwas mehr Sprit.
    >
    > Du verstehst nicht wirklich viel vom Zulassungsprozess eines Flugzeuges,
    > hm? Da tauscht du nicht mal eben ein Bauteil gegen ein anderes (nicht
    > baugleiches) aus, das für dieses Flugzeug nicht zugelassen ist.

    Natürlich tauscht man nicht einfach Teile aus.

    Aber ein anderer (bewährter) Akku-Typ ist trotzdem leichter eingebaut und wird auch leichter genehmigt, als das komplette Flugzeug von elektrischer Steuerung auf hydraulische Steuerung umzubauen.
    Dafür müsste man das komplette Flugzeug völlig neu planen, entwickeln, umbauen und neu genehmigen lassen. Da wird es fast leichter sein, ein völlig neues Flugzeug zu entwickeln. ^^

    Den Akku-Typ gegen einen bewährten, schwereren oder einen sicheren Li-Io-Akku zu tauschen ist da deutlich einfacher und wird mit Sicherheit auch leichter genehmigt, als DAS. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 19:43 durch Sukram71.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der CRO möchte ich jetzt nicht sein!

    Autor: Ach 30.01.13 - 22:06

    Es gibt ja noch die Rückfalloption, NC-Akkus. Sicher nicht sehr elegant, und natürlich schwere, jedoch im Linienflugbetrieb seit Jahren bewährt. Als Übergangslösung denkbar, um die Flugzeuge so schnell wie möglich wieder in die Luft zu bekommen bis ein überarbeitete LiO Konzept verfügbar wäre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40