1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Laser schubst…

Neue Energiequelle

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Energiequelle

    Autor: HelmutK 30.12.12 - 19:56

    Energiearmut und eine extrem umweltbelastende Ausbeutung der Energie-Ressourcen des Planeten müssen nicht sein. Mit einer vernünftigen Energiepolitik ließen sich die Probleme schnell und sauber lösen. Wir brauchen eine richtige Energiewende unter Einbezug neuer innovativer Technologien wie etwa der Raumenergietechnik.

    Diese Technologie liefert sehr preisgünstige und absolut saubere Energie aus dem Raum selber bzw. genauer gesagt aus den Nullpunktswellen des Quantenvakuums.

    Wer mehr über diese unerschöpfliche und zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbare Energiequelle erfahren möchte, kann sich gerne das folgende Video anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=_f4P3HifQyE

    Wer etwas Zeit mitbringt, kann sich auch einen kompletten Vortrag von Prof. Dr. Claus W. Turtur anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=0e-w56VaO9A

    Prof. Turtur hat die Nutzbarkeit der Raumenergie theoretisch und experimentell nachgewiesen. Wir als Volk müssen es nur wissen, wollen und fordern. Lassen sie uns gemeinsam einen vernüftigen Schritt tun, damit die nächsten Generationen noch eine intakte Umwelt vorfinden.

    Mit der Raumenergietechnik ist eine zuverlässige flächendeckende Energieversorgung ohne Brennstoffe und emissionsfrei möglich. Es entstehen weder schädliche Abgase noch radioaktive Abfallstoffe. Die Technik lässt sich überall einsetzen und liefert rund um die Uhr genügend Strom für alle. Man muss es nur wollen!
    Dass die Raumenergietechnik bislang noch nicht am Markt angeboten wird, ist ein politisches und kein technisches Problem! Die Technik gibt es, einige Maschinen sogar mit TÜV- bzw. SGS-Siegel, und sie kann innerhalb weniger Jahre eine preisgünstige Energiewende herbeiführen. Die Energie aus dem Quantenvakuum hat den Vorteil, immer und an jedem Ort verfügbar zu sein. Man ist unabhängig vom Wind und unabhängig von der Sonne.

    Um eine Photovoltaikanlage zu betreiben benötigt man Lichtphotonen, d.h. Licht auf dem quantenmechanischen Energieniveau n=1. Ein Raumenergiekonverter arbeitet ebenfalls mit Photonen, im Unterschied zu einer PV-Anlage jedoch mit Photonen auf dem Energieniveau n=0. Diese Photonen nennt man Photonen des Quantenvakuums oder auch Nullpunktswellen. Sie erfüllen den gesamten Raum.

    Um eine Marktreife hier in Deutschland zu erlangen müssen wir diese Technik wollen und von der Politik einfordern. Gemeinsam ist dies möglich - für eine saubere Umwelt und für mehr Unabhängigkeit.

    Informieren sie sich und bilden sie ihr eigenes Urteil!

    HK

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Neue Energiequelle

    Autor: JP 31.12.12 - 02:44

    Und was sollen "wir", das Volk, tun? Irgendwelche Abgeordnete anschreiben, ich glaube die bekommen schon genug Briefe die sie geflissentlich ignorieren können. Ich mit meinem leihenhaften physikalischen Verständnis finde die Erklärung vom Turtur zwar plausibel, aber meinen Skepsis warnt mich trotzdem. Ich möchte mich nicht mit einem Schild auf die Straße stellen, um für die Nutzung der Raumenergie zu werben, ohne dass ich es wirklich verstanden habe. Das Energie im Raum existiert klingt logisch, diese zu nutzen ebenso, aber ob das alles so stimmt wie er es beschreibt kann ich ohne Physikstudium und Einarbeitungszeit nicht beurteilen. Und wenn ich diesen Weg gehen würde, was wäre gewonnen, dann gäbe es einen "Spinner" mehr, der weiterhin ignoriert wird.

    Es wäre auf jeden Fall traumhaft diese Raumenergie einfach nutzen zu können. Ein Leben ohne Kabel, wenn die Technik soweit miniaturisierbar wäre, dass sie für jedes Gerät ausreichend Energie liefert. Aber schon das Wort "traumhaft" lässt mich zweifeln, sorry.

    Auch wenn ich hier vielleicht "devil's advocate" spiele, vllt sollte der Herr Turtur über Crowd Founding nachdenken (z.B. http://www.startnext.de/) um die Forschung voran zu treiben und mehr als kleine Gerätschaften zu entwickeln. Es muss auch noch bewiesen werden, dass diese Raumenergie wirklich in dem Maße genutzt werden kann, dass sie ausreichend Energie liefert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Neue Energiequelle

    Autor: tingelchen 31.12.12 - 17:26

    Du möchtest also nicht für etwas einstehen was du nicht verstehst. Gut, an sich eine gesunde Denkweise. Allerdings solltest du dabei auch bedenken das du z.B. nur skizzenhaft eine Ahnung hast, wie ein Kernreaktor funktioniert. Es fängt doch schon damit an, das man zwar weiß das Materialien, bei bestimmten Temperaturen ihren Aggregatszustand ändern, aber welche physikalischen Vorgänge da passieren, da habe ich doch so meine zweifel. Was deinen Wissensstand angeht.
    Dabei benötigt man dieses Wissen doch schon alleine, nur damit man mit Wasserdampf eine übliche Turbine antreiben kann, damit diese elektrische Energie "erzeugt" (man beachte die Anführungszeichen).

    Herje.. die meisten Menschen wissen ja nicht einmal das man elektrische Energie bekommt, wenn man 2 Magneten aneinander vorbei wischt. Selbst bei etwas fühlbaren, hörbarem und sichtbarem wie eine Explosion, hört das Wissen schon auf. Stange Dynamit anzünden und dann macht es BUMM! Warum es "BUMM" macht, wissen nur die wenigsten.


    Wenn wir ehrlich sind haben wir im Grunde keinen schimmer wie die Welt um uns herum funktioniert. Lediglich grobe Vorstellungen und unvollständiges Wissen. Daher reicht es aus, wenn bewiesen werden kann, das die Technik funktioniert und keine Abfallprodukte hinterlässt.
    Wenn die Technik so einfach funktioniert, dann sind Kraftwerke die im Gigawatt Bereich arbeiten auch gar nicht mehr nötig. Stichwort dezentrale Energieversorgung durch multiple Generatoren. Sorgt zudem auch gleich für mehr Sicherheit vor Ausfällen ;)

    Es ist daher nur nötig die Werbetrommel zu rühren, damit man Investoren bekommt, um einen größeren Generator bauen zu können, um zu zeigen das man mit dieser Technologie Generatoren bauen kann, die auch in der Lage sind genug Energie zu liefern um damit mehrere Haushalte zu versorgen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Neue Energiequelle

    Autor: Soley 01.01.13 - 19:24

    Ich finde das ganze nicht so wirklich überzeugend...
    Also, ich habe mir das tatsächlich mal angetan und der gute Prof hat da einiges ganz schön durcheinander gebracht. ^^"
    Also der Kasimir-Effekt wurde ohne Betrachtung der Raumenergie vorhergesagt. Es gibt in der Quantenmechanik nunmal das Verhalten, dass Energie sich gerne in Teilchen&Antiteilchen gleicher Energie umwandeln(Da richtig gesehen Masse=Energie und vice verca), um sich gleich wieder in Energie umzuwandeln. Da man in keinem Labor sämtliche Energie, die von allen möglichen Quellen stammen kann (Wärme,Elektromagnetismus,Gravitationseffekte).
    Wer weiß, vielleicht funktioniert dieser Kasmir-Effekt in einem perfekt abgeschirmten Raum nicht mehr...

    Die Bedeutung von E = mc² wird hier aber gehörig missverstanden... Wenn ich Holz im Ofen verbrenne, dann erhalte ich keine Energie, weil das Holz danach weniger wiegt... Wenn dem so wäre, dann müsste das verbrennen von Holz die Energie einer Atombombe freisetzen und bisher ist mir das noch nicht untergekommen. Bei der Verbrennung wird lediglich durch die exotherme CHEMISCHE Reaktion (C + O2 -> CO2, Sauerstoff kommt aus der Luft, deshalb sind Hausbrände auch so gefährlich) Energie abgegeben. Die Formel E = mc² findet bei der Umwandlung von Massen Anwendung.
    Dies wiederum passiert nur bei der Kernspaltung&Kernfusion. Bei der Kernspaltung werden einzelne Atome in andere Atome zerlegt und falls die beiden neuen Atome zusammen eine geringere Bindungsenergie aufweisen, als das Ursprungsatom, dann wird diese Differenz als Energie frei. (Siehe auch Massendefekt)

    Dass hier im Vortag die Dunkle Energie der Raumenergie gleichgesetzt wird kann ich nicht nachvollziehen... Die Dunkle Energie ist kaum erforscht und vermutlich der Grund für die beschleunigte Expansion des Universums.

    Diese E=V*... Gleichung überzeugt mich auch nicht vollends... Auch wenn sie noch so richtig sein mag, macht es für mich keinen Sinn, dass in einer Gleichung der Raumenergie, die ja einfach da ist (unabhängig von irgendwelchen Teilchen) eine Abhängigkeit von der Elektronenmasse auftaucht und dann noch diese unbekannte Hyperfeinstrukturkonstante alpha.... Ich hab dazu ein wenig gegoogelt und diese Konstante scheint materialabhängig zu sein und welchem Material liegt diese Konstante zugrunde?

    Zu dem Magneten, der angeblich unendlich viel Energie hat: Hier wurde Kraft mit Energie vertauscht. Energie wird beim magnetischen- wie elektrischen Feld nur bei einer Feldänderung benötigt. Da ein Magnet sein Feld nicht ändert und das Feld immer da ist, erzeugt/verbraucht ein Magnet keine Energie. <.<

    Energie aus dem Raum beziehen klingt ja wirklich cool, aber was passiert dann mit dem Raum... Ist dann einfach ein Quadratmeter Raum weg? Steckt man dann da seine Hand rein und die verschwindet einfach? Das macht für mich alles wenig Sinn.

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings solltest du dabei auch bedenken das
    > du z.B. nur skizzenhaft eine Ahnung hast, wie ein Kernreaktor funktioniert.
    > Es fängt doch schon damit an, das man zwar weiß das Materialien, bei
    > bestimmten Temperaturen ihren Aggregatszustand ändern, aber welche
    > physikalischen Vorgänge da passieren, da habe ich doch so meine zweifel.
    > Was deinen Wissensstand angeht.

    Wenn du dem Professor bei all diesem Unsinn auf den Leim gegangen bist, dann solltest du dich nicht auf das hohe Ross begeben und den Wissensstand anderer kritisieren o0

    ;tldr
    Passt alles nicht so recht zusammen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
Galaxy S6 und Edge-Variante
Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  1. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  2. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810
  3. Hitzeprobleme Galaxy S6 erscheint ohne Qualcomms Snapdragon 810

Spieldesign: Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
Spieldesign
Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
  1. Steam Valve kündigt neues VR-Headset an
  2. Microsoft Xbox One wird wohl ab Sommer zum Dev Kit
  3. Games PS4 und Xbox One bei Spielentwicklern beliebter

Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
Nachruf
Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
  1. Virtuelle Realität Oculus VR kauft Ingenieure fürs Holodeck

  1. MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
    MIPS Creator CI20 angetestet
    Die Platine zum Pausemachen

    Imagination Technologies will die MIPS-Architektur wieder bekannter machen. Und zeigt dabei leider, wie schlecht es um deren Support bestellt ist.

  2. Bündelung: Telekom nennt Preise für bundesweites Hybrid-Angebot
    Bündelung
    Telekom nennt Preise für bundesweites Hybrid-Angebot

    Die Telekom bringt den Huawei-Hybrid-Router als Teil ihres Tarifs Magenta Zuhause. Für den Router müssen monatlich 10 Euro Miete bezahlt werden.

  3. Spectre x360 mit 13 Zoll: HPs neues Convertible tritt gegen Lenovos Yoga an
    Spectre x360 mit 13 Zoll
    HPs neues Convertible tritt gegen Lenovos Yoga an

    MWC 2015 Ein 360-Grad-Scharnier und Broadwell-Innenleben: HP bietet mit dem Spectre x360 ein Convertible ähnlich dem Yoga 3 Pro an, legt aber mehr Wert auf eine lange Akkulaufzeit - leicht ist das Spectre daher nicht.


  1. 12:02

  2. 11:57

  3. 11:42

  4. 11:39

  5. 11:30

  6. 11:22

  7. 10:57

  8. 10:48