Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect-Forschungsprojekt…

Microsoft "macht einen auf Nintendo"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: EpicLPer 10.01.13 - 13:19

    Ich sag jetzt mal kurz: Microsoft macht "auf Nintendo"

    Nintendo versucht sich auch immer an neuen und interessanten Spielekonzepten wie z.B. zuletzt mit dem Wii U Gamepad mit Display oder zuvor mit der Bewegungssteuerung der Wii.
    Interessant dass Microsoft sich jetzt auch traut sowas zu machen, ist jetzt nur eine Frage der Zeit bis ein anderer Hersteller wie z.B. Sony oder gar Nintendo selbst diese Idee "klaut" und nachstellt.

    Aber das Konzept ist wirklich genialer als genial von Microsoft, Respekt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: booyakasha 10.01.13 - 13:25

    Aber MS hat seit der Offenlegung der Kinect-Steuerung ohnehin schon einige äusserst interessante Anwendungen gezeigt. Ich glaube nicht, dass sie einen auf "Nintendo" machen, die ja im wesentlichen 20 Jahre lang das selbe getan haben, ehe die Wii kam, sondern dass durch den heutigen Stand der Technik einfach neue Designs zur Interaktion mit virtuellen Welten gefragt sind. Die Wii ist ein Spielzeug, wobei die Entwicklung von Microsoft durchaus auch in anderen Bereichen eingesetzt werden könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. 20 Jahre lang das selbe?

    Autor: fratze123 10.01.13 - 13:35

    Nie was von "Virtual Boy" gehört? Kam 1995 raus.

    Wii ist ein Spielzeug, weil Nintendo es so will. Nicht weil man nichts anderes damit machen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: NickP 10.01.13 - 13:45

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist jetzt nur eine Frage der Zeit bis ein anderer Hersteller wie z.B. Sony oder gar
    > Nintendo selbst diese Idee "klaut" und nachstellt.


    Anfang 2011 hat M$ doch bereits ein Patent dafür beantragt.
    http://www.golem.de/news/spieletechnologie-microsoft-will-patent-auf-rundum-monitorerweiterung-1209-94516.html

    Ich, als eingefleischter PS-Zocker und absolut gar nicht M$-Freund, finde das Prinzip jedenfalls gerade für Konsolen interessant und würde mir sogar überlegen mir 'ne M-Box zu kaufen um mein Wohnzimmer in ein riesiges Spielfeld zu verwandeln :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: Z101 10.01.13 - 16:46

    NickP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EpicLPer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ich, als eingefleischter PS-Zocker und absolut gar nicht M$-Freund, finde
    > das Prinzip jedenfalls gerade für Konsolen interessant und würde mir sogar
    > überlegen mir 'ne M-Box zu kaufen um mein Wohnzimmer in ein riesiges
    > Spielfeld zu verwandeln :D

    Bevor das Konzept ausgereift ist werden noch Jahrzehnte vergehen besonders beeindruckend wirkt das Video zudem nicht. Kauf dir einen Beamer und stelle das Bild auf sehr gross ein ... ungefähr derselbe Effekt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: DekenFrost 10.01.13 - 16:52

    >Kauf dir einen Beamer und stelle das Bild auf sehr gross ein ... ungefähr derselbe Effekt.

    Aber nur wenn du es hinbekommt die verschiedenen Elemente der Spielegrafik zu trennen damit du 2 verschiedene Displays hast .. sonnst ist das eben nicht der selbe effekt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: Eisboer 10.01.13 - 17:34

    Ungefähr der selbe Effekt?

    Entweder hast du keine Ahnung von Beamern und Optik, oder du hast +10 Dioptrien und es ist dann eh egal wie verzerrt und unscharf das Bild ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: logi 10.01.13 - 17:36

    ... und die Tiefe der Objekte in deinem "Spielzimmer" ebenfalls IRGENDWIE berücksichtigst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.13 17:37 durch logi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: Moe479 10.01.13 - 18:35

    es ist eine reine software-sache das erzeugte 2d-bild nochmal über ein mesh zu ziehen ... welches zu vor durch laserabtastung erzeugt wurde ... mit nem pc, nem beamer und nem lasermessgerät geht das grundsätzlich auch ... es ist einfach nur ein 'render to texture' ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: 20 Jahre lang das selbe?

    Autor: zilti 11.01.13 - 20:49

    "Virtual Boy" war weder innovativ noch sinnvoll, sondern ein Produkt, bei dem man sich fragt, wie es den Weg aus der Entwicklungsabteilung gefunden hat...
    Von allen VR-Projekten war der Virtual Boy mit Abstand das schlechteste Produkt, und so ziemlich das Einzige, bei dem die Entwickler nicht gemerkt haben, dass die Zeit noch nicht reif ist dafür (Schade eigentlich, hätte die SegaVR Erweiterung zu gerne in meiner Sammlung...)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: 20 Jahre lang das selbe?

    Autor: EpicLPer 12.01.13 - 12:16

    Schon mal "AVGN" gesehen? Der hat die SegaVR Erweiterung getestet, schau das neueste Video ;) Such auf Google nach "Angry Video Game Nerd" und geh dann auf seinen YouTube Channel :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Microsoft "macht einen auf Nintendo"

    Autor: LadyDie 12.01.13 - 13:42

    Und wie man eine optische Abbildung macht, lernen wir dann nächste Woche.

    Vermutlich ist es aber bei den gezeigten Effekten ohnehin nicht egal, ob sie scharf sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Worldline GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,96€
  2. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57