Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Large Hadron Collider…

Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: Testdada 15.02.13 - 13:36

    ... Ich verstehs nicht mehr: Diverse Quellen besagen, dass der LHC jeweils von November bis Mai stillgelegt wurde, wegen den hohen Strompreisen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: DJ_Ben 15.02.13 - 13:51

    Das war aber doch ein anderer und nicht der am CERN oder? Ich hab das nur so halb mitbekommen und kann mich irren...

    Edit: Ein anderer Teilchenbeschleuniger

    1.21 GIGAWATTS!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 13:54 durch DJ_Ben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: M. 18.02.13 - 10:40

    DJ_Ben schrieb:
    > Edit: Ein anderer Teilchenbeschleuniger
    Stillgelegt wurde jeweils der LEP - der Elektron-/Positron-Collider, in dessen Tunnel nun der LHC installiert wurde - in den Wintermonaten wegen seines Stromverbrauchs. Der LHC verbraucht durch die supraleitenden Magnete einerseits weniger Strom, andererseits ist es jedoch nahezu unmöglich, im laufenden Betrieb Wartungsarbeiten an supraleitenden Bestandteilen (mit einer Temperatur <2K) vorzunehmen. Die Wartungsarbeiten in den Techincal Stops der letzten Jahre beschränkten sich daher auf nicht-supraleitende Komponenten.

    2013 wird das gesamte Kühlsystem ausgeschaltet und geleert (einige Dutzend Tonnen flüssiges Helium müssen entnommen und zwischengelagert werden), die Magnete auf Raumtemperatur erwärmt, um die nötigen Wartungsarbeiten vornehmen zu können. Danach müssen sie aber über mehrere Monate wieder schrittweise auf wenige K abgekühlt werden, damit sie supraleitend werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 10:41 durch M..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. ab 219,90€
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Maru: Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar
    Maru
    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

    Der Macher des Android-ROMs Maru mit eingebautem Linux-Desktop-Modus hat sein Versprechen wahrgemacht: Der Quelltext ist als Open Source für alle verfügbar. Ziel soll eine größere Auswahl an kompatiblen Geräten sein - entsprechende Dev-Gruppen und einen Guide gibt es schon.

  2. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  3. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.


  1. 12:59

  2. 15:33

  3. 15:17

  4. 14:29

  5. 12:57

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:57