Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Research…

Friedensverhandlungen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Friedensverhandlungen

    Autor: KleinerWolf 09.11.12 - 11:59

    Könnten evtl dabei in die Hose gehen ;-)
    Aber ansonsten ist das schon nahe an StarTre&Co dran.

    Ich habe letztens etwas gesucht, was ich nur in russischen Foren gefunden habe ( nein kein Warz, ging um Delphi ;-) ) und ich war überrascht, wie gut das Googletranslator die Seite übersetzt hatte.

  2. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: PeterHubert 09.11.12 - 12:00

    Der richtige Schritt in die Zukunft, Sprachkenntnis werden nebensächlich in der internationalen Kommunikation.

  3. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: Anonymer Nutzer 09.11.12 - 12:01

    Wenn der "Babelfisch" dann fertig ist (Wo ist mein Handtuch?)
    würd ich auch einen nehmen ... evtl. verstehe ich dann endlich meine Frau :o)

  4. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: Thanatos81 09.11.12 - 12:39

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der "Babelfisch" dann fertig ist (Wo ist mein Handtuch?)
    > würd ich auch einen nehmen ... evtl. verstehe ich dann endlich meine Frau
    > :o)
    Ich glaube ja, dass das System zu erst auf die 15 wichtigsten Sprachen im Business-Sektor ausgedeht wird, also z.B. noch Japanisch, Französisch, Deutsch, bevor die sich die Mühe machen und versuchen Außerirdisches zu übersetzen, Frauen sind ja bekanntlich von der Venus ;-)

  5. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: Teradil 09.11.12 - 13:06

    a) Ich finde, das ist eine echt beeindruckende Leistung!
    Sowas wird die Menschheit bestimmt noch was vorran bringen - auf der anderen Seite hoffe ich, dass die Menschen dadurch nicht später versäumen auch selbst mal eine Fremdsprache lernen zu müssen..

    b) Zu den Frauen: Einführung in die Frauentheorie kann ich empfehlen :)
    http://www.youtube.com/watch?v=3Fe-a2gUccs

  6. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: I doubt it 09.11.12 - 13:59

    Problematisch ist dabei immer nur, dass nur andere Sprachen selbst zu können auch ein Verständnis und ein Nachvollziehen des Denkens eines Mitgliedes einer anderen Kultur bewirkt. Im Klartext: Echtes Verstehen wird erst möglich wenn man eine Sprache selbst kann.

    Außerdem ist es immer sinnvoll, einzuordnen, was ein System wirklich kann. Google Translator und auch dieses Sprachsystem kann gewisse Textsorten zu einem gewissen Prozentsatz übersetzen und dabei unter Umständen brauchbare, oberflächliche Ergebnisse produzieren. Ein Ersatz für die Präzision eines echten Übersetzers und Dolmetschers, vor allem unter dem Aspekt der Universalität, Vielseitigkeit, Weltwissen und der Lebendigkeit der Sprache, sowie der vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten in unterschiedlichen Kontexten, ist keines dieser Systeme, auch wenn der Ansatz auf dem Wiederverwenden natürlicher Sätze und dem Verfeinern von Modellen liegt.

    Letztendlich ist die moderne Wissenschaft zu der Erkenntnis gelangt, dass es etwas wie den Universalübersetzer derzeit nicht geben wird können. KI-Ansätze helfen da bisher auch nicht viel.

    Man ist deshalb schon länger dazu übergegangen, spezifische Szenarien mit Spracherkennung und Übersetzung zu perfektionieren, die dann aufgrund der Begrenztheit des Szenarios gut funktionieren, wie z.B. Sprachwahl bei Hotlines oder Nummernwahl im Handy.

    Von daher wird sich auch durch die neuesten Verfeinerungen an dieser Stelle nicht viel ändern.

  7. Re: Friedensverhandlungen

    Autor: Bouncy 10.11.12 - 15:12

    I doubt it schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problematisch ist dabei immer nur, dass nur andere Sprachen selbst zu
    > können auch ein Verständnis und ein Nachvollziehen des Denkens eines
    > Mitgliedes einer anderen Kultur bewirkt. Im Klartext: Echtes Verstehen wird
    > erst möglich wenn man eine Sprache selbst kann.
    > [...]
    > Von daher wird sich auch durch die neuesten Verfeinerungen an dieser Stelle
    > nicht viel ändern.
    Warum immer so komplexe Spezialfälle herauskramen, um eine Entwicklung schlecht zu machen? Was ist etwa mit Touristen, die sicher 9 von 10 Fällen ausmachen, in denen so eine Anwendung sinnvoll wäre? Die führen keine tiefgreifenden Diskussionen oder diplomatische Verhandlungen, bei denen die Betonung über Krieg und Frieden entscheidet, die wollen einfach nur alltägliches Bereden und fertig. Dafür ist das gedacht und dafür ist es perfekt...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  4. ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH, Rottweil, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Bezahlinhalte: Bild fordert Obergrenze für Focus Online
    Bezahlinhalte
    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

    Die Bild-Zeitung rühmt sich gerne selbst, das am meisten zitierte Medium in Deutschland zu sein. Im Falle von Focus Online geht dem Axel-Springer-Verlag das "Abschreiben" von Inhalten aber zu weit. Mit einer ungewöhnlichen Argumentation.

  2. Free-to-Play: Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt
    Free-to-Play
    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

    Erneut ist ein vBulletin-Forum gehackt worden. Betroffen sind vermutlich 1,1 Millionen Nutzer von Supercell-Foren. Der Spielehersteller vertreibt populäre Titel wie Clash of Clans und Clash Royale.

  3. Project CSX: ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an
    Project CSX
    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an

    Das mittlerweile "Hawkeye" genannte Smartphone hat ZTE im Rahmen des Project CSX von seinen Nutzern entwerfen lassen - zumindest in Grundzügen. Der Hersteller will das Gerät über Crowdfunding finanzieren, wirklich erfolgreich ist das Vorhaben bisher aber nicht.


  1. 16:07

  2. 15:52

  3. 14:36

  4. 14:30

  5. 13:10

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:53