Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne FTTH: 24 Millionen Telekom…

Bringt für viele nix da...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bringt für viele nix da...

    Autor: ChrisKlüsener 18.11.12 - 14:01

    die Telekom ja bereits jetzt Traffic "Priorisiert"...Youtube 720/1080 ist teilweise unmöglich da dort der Traffic soweit runter geregelt is das nix nachgeladen wird.
    (Auch viele andere Streaming Serivces)
    Das gillt auch für Telekom Reseller wie 1 &1.

    Wenn man dort anfragt heisst es natürlich es wird nix geblockt oder runtergeregelt.. jaja Beweise liegen ja vor....


    Mara

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: jaykay2342 18.11.12 - 14:13

    Was für Beweise hast du? Ich bin ja der letzte der die Telekom verteidigt aber es ist doch gut möglich das Youtube so extrem genutzt wird das einfach ein Flaschenhals zwischen dem Telekom und Youtube entsteht?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: up.whatever 18.11.12 - 14:31

    Wenn es wirklich Technische Probleme sind, sollte die Telekom entweder ihre Peerings Richtung Youtube ausbauen, oder einen Google/Akamai Cache ins eigene Netz stellen lassen. Andere Provider schaffen das doch auch.

    Ich hatte früher VDSL 25 bei der Telekom und habe dauernd über Youtube geflucht, da selbst 720p oft unbrauchbar langsam war. Bei einigen Video half der HTTP-Proxy der T-Com, bei anderen war man einfach gearscht. Jetzt bin ich bei Kabel BW und selbst 1080p flutscht bei Youtube problemlos durch die Leitung. Bei allen Videos!
    => Entweder ist die Telekom strunzdoof (unwahrscheinlich) oder sie drosseln YT absichtlich, oder sie akzeptieren zumindest stillschweigend, dass HD bei YT für ihre Kunden nicht sinnvoll nutzbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 14:31 durch up.whatever.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: cljk 18.11.12 - 14:41

    > => Entweder ist die Telekom strunzdoof (unwahrscheinlich) oder sie drosseln
    > YT absichtlich, oder sie akzeptieren zumindest stillschweigend, dass HD bei
    > YT für ihre Kunden nicht sinnvoll nutzbar ist.

    Ich vermute da ganz klar Absicht - genau wie bei vielen anderen Providern aus. Die wollen doch schon lange Google Geld aus der Tasche ziehen für bevorzugtes Routing - und welche Argumente hätte man, wenn das jetzt schon gut fluppen würde!? Google TV kommt... und wenn das so bleibt, wohl für so manche ohne HDTV, obwohl Google vermutlich die Ressourcen hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: jaykay2342 18.11.12 - 14:45

    Ausbauen/aufhören zu shapen ( falls sie es machen) werden Sie erst wenn genug Kunden alle zu anderen Anbieter wechseln wegen dieser Probleme. Es geht alt immer um den Gewinn.

    Hat halt nichts mit "zu doof" oder "böse" zu tun sondern ist rein Wirtschaftlich. Sie würden ja am liebsten noch mal bei Google abkassieren. Ich hoffe nur das Google das Spielchen nicht mit macht. "Wenn wir zahlen müssen um nicht geshaped zu euren Kunden zu kommen liefern wir halt gar keinen Service mehr ins Telekom AS" Ich glaub kein Anbieter überlebt lange wenn er Internet ohne Google anbietet. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: Sharra 18.11.12 - 17:47

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für Beweise hast du? Ich bin ja der letzte der die Telekom verteidigt
    > aber es ist doch gut möglich das Youtube so extrem genutzt wird das einfach
    > ein Flaschenhals zwischen dem Telekom und Youtube entsteht?!

    Wenn man exakt das selbe Video testweise in 2 Haushalten abspielt, während einer Telekomkunde ist, der andere z.B. Vodafone sieht man, dass es zu manchen Zeiten (Sonntags Nachmittags/Abends) bei der Telekom fast unmöglich ist, ohne ewiges puffern auf Youtube glücklich zu werden, während der Haushalt mit einem anderen Anbieter deutlich bessere Performance hinbekommt.

    Dass die Telekom grade mit Videodiensten nicht glücklich ist, ist schon sehr lange bekannt. Die Dinger fressen einen Haufen Traffic und machen die Flats unrentabler. Wenn man aber nicht komplett sperrt, sondern die Geschwindigkeit einfach nur so dermaßen grottig drosselt, dass dem Kunden der Spass madig gemacht wird, sieht er evtl davon ab grade jetzt Youtube zu sehen, und die Telekom spart sich den Ausbau ihrer Kapazitäten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: George99 18.11.12 - 18:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man exakt das selbe Video testweise in 2 Haushalten abspielt, während
    > einer Telekomkunde ist, der andere z.B. Vodafone sieht man

    Wobei Vodafone/Arcor dasselbe Spiel auch schon mal macht. Das ist es bei Vodafone nur am Stocken, während es bei z.B. KD in einem Rutsch geladen und abgespielt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: jaykay2342 18.11.12 - 18:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man exakt das selbe Video testweise in 2 Haushalten abspielt, während
    > einer Telekomkunde ist, der andere z.B. Vodafone sieht man, dass es zu
    > manchen Zeiten (Sonntags Nachmittags/Abends) bei der Telekom fast unmöglich
    > ist, ohne ewiges puffern auf Youtube glücklich zu werden, während der
    > Haushalt mit einem anderen Anbieter deutlich bessere Performance
    > hinbekommt.

    Wenn es gerade Abends Nachmittags/Abends diese Probleme gibt sieht das für mich nach Flaschenhals aus. Das Problem kenn ich auch auch bei Unitymedia wenn der Traffic an einem bestimmten Router im Unitymedianetz in eine Bestimmte Richtung abbiegt ist es gerade Abends larm.

    > Dass die Telekom grade mit Videodiensten nicht glücklich ist, ist schon
    > sehr lange bekannt. Die Dinger fressen einen Haufen Traffic und machen die
    > Flats unrentabler. Wenn man aber nicht komplett sperrt, sondern die
    > Geschwindigkeit einfach nur so dermaßen grottig drosselt, dass dem Kunden
    > der Spass madig gemacht wird, sieht er evtl davon ab grade jetzt Youtube zu
    > sehen, und die Telekom spart sich den Ausbau ihrer Kapazitäten.

    Dass es der Telekom recht ist dass es den Leuten dann madig wird und die es dann halt sein lassen bestreite ich nicht. Ich glaube aber einfach das Sie hier nicht Shapen sondern einfach die Peerings über die Sie Youtube und so rein bekommen bewusst nicht ausbauen. Hier kann nur der Kunde etwas ändern. Kündigen! Wen genug Leute gehen werden und es anfängt an den Umsatz zu gehen wird sich da was ändern.
    Aber mit der ganzen Bauernfänger Vertragsbindungs-sch***e bekommen die wohl auch immer wieder genug neue Kunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: 0mega 18.11.12 - 19:02

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für Beweise hast du? Ich bin ja der letzte der die Telekom verteidigt
    > aber es ist doch gut möglich das Youtube so extrem genutzt wird das einfach
    > ein Flaschenhals zwischen dem Telekom und Youtube entsteht?!

    Wenn man youtube über ein vpn abruft, gibt es keine Drosselung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Bringt für viele nix da...

    Autor: jaykay2342 18.11.12 - 21:59

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaykay2342 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für Beweise hast du? Ich bin ja der letzte der die Telekom
    > verteidigt
    > > aber es ist doch gut möglich das Youtube so extrem genutzt wird das
    > einfach
    > > ein Flaschenhals zwischen dem Telekom und Youtube entsteht?!
    >
    > Wenn man youtube über ein vpn abruft, gibt es keine Drosselung.

    Ist ja noch kein Beweis gegen einen Flaschenhals, du umfährst da unter Umständen einfach den Stau. Ich will aber noch mal betonen ich will nicht die Telekom verteidigen nur für aktives shapen hätte ich gerne einen Beweis.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Friedrichshafen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

  1. Anniversary Update: Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen
    Anniversary Update
    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

    Beim Verbinden eines Kindle E-Book-Readers per USB-Kabel kann es zu einem Totalabsturz von Windows 10 kommen. Ursache ist vermutlich das Anniversary Update. Ein aktueller Patch korrigiert den Fehler wohl nicht.

  2. Sichtschutz: HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks
    Sichtschutz
    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

    Ab September will HP Notebooks der Elitebook-Serie mit einem Privatsphäre-Filter versehen. Die integrierte Displayschicht verhindert auf Knopfdruck die Sichtbarkeit für neugierige Nachbarn.

  3. SWEET32: Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen
    SWEET32
    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

    Ein neuer Angriff auf TLS- und VPN-Verbindungen betrifft alte Verschlüsselungsalgorithmen wie Triple-DES und Blowfish, die Daten in 64-Bit-Blöcken verschlüsseln. Der Angriff erfordert das Belauschen vieler Gigabytes an Daten und dürfte damit nur selten praktikabel sein.


  1. 10:54

  2. 10:33

  3. 09:31

  4. 09:15

  5. 08:51

  6. 07:55

  7. 07:27

  8. 19:21