1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › QR-Codes: Museum mit Wikipedia…

Ziemlich brilliante Idee

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziemlich brilliante Idee

    Autor: kaymvoit 15.11.12 - 15:51

    Anstatt von öffentlichen Geldern irgendwelche Schilder zu pflegen, die man genau dann sehen kann, wenn man davor steht, wird die Arbeitszeit in Enzyklopädieartikel investiert, die allen zu Gute kommen. Dazu hat man auch noch eine Art Peer Review - denn selbst als Laie habe ich schon Informationen auf solchen Schildern gesehen, die ich nur schwer glauben kann.
    Da kann man sicher auch selbst mit der Deutschen Wikipedia einigen, da (gegen eine (vom Land getragene Spende) Irrelevanzlöschungen zu vermeiden und Museeumsübersichten zu erlauben.

    Im nächsten Schritt ersetzt man dann direkt die Schilder gegen Displays oder ePaper. Kann bei den fallenden Preisen auch nicht teurer sein als die Schilder, die da jetzt stehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ziemlich brilliante Idee

    Autor: bfisch 16.11.12 - 09:38

    Hallo,

    das Famose an diesen QR Codes ist ja nicht nur, dass man als Betrachter Informationen aus der Wikipedia zum Gegenstand vertiefen kann, sondern auch noch, wenn möglich, in der eigenen Sprache!
    Der Einsatz von QR Codes ist noch weit davon entfernt ein alter Hut zu sein, so wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Bitte noch mehr Schwalben ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

  1. Taxi-Konkurrenz: Uber will Gesetzesreform
    Taxi-Konkurrenz
    Uber will Gesetzesreform

    Das milliardenschwere US-Unternehmen Uber will erreichen, dass Deutschland die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Personenbeförderung ändert. So soll die Ortskenntnisprüfung abgeschafft werden und es soll Taxi-Minijobs geben.

  2. Star Citizen: Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar
    Star Citizen
    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

    Abenteuer im Weltraum sind kein billiger Spaß: Rund 2.500 US-Dollar können Spieler von Star Citizen für den Zerstörer Javelin ausgeben. Immerhin sind im Preis 24 statt sechs Monate Versicherung enthalten - aber nicht die militärischen Systeme.

  3. Patentstreit: Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs
    Patentstreit
    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

    Vor der International Trade Commission verlangt Samsung einen Importstopp für GPUs von Nvidia. Die Klage ist ein weiterer Eskalationsschritt in einem Patentstreit, in dem es auch um Galaxy-Smartphones und Exynos-Prozessoren geht.


  1. 12:56

  2. 12:49

  3. 12:41

  4. 12:00

  5. 00:15

  6. 12:34

  7. 10:35

  8. 09:00