1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › QR-Codes: Museum mit Wikipedia…

Ziemlich brilliante Idee

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziemlich brilliante Idee

    Autor kaymvoit 15.11.12 - 15:51

    Anstatt von öffentlichen Geldern irgendwelche Schilder zu pflegen, die man genau dann sehen kann, wenn man davor steht, wird die Arbeitszeit in Enzyklopädieartikel investiert, die allen zu Gute kommen. Dazu hat man auch noch eine Art Peer Review - denn selbst als Laie habe ich schon Informationen auf solchen Schildern gesehen, die ich nur schwer glauben kann.
    Da kann man sicher auch selbst mit der Deutschen Wikipedia einigen, da (gegen eine (vom Land getragene Spende) Irrelevanzlöschungen zu vermeiden und Museeumsübersichten zu erlauben.

    Im nächsten Schritt ersetzt man dann direkt die Schilder gegen Displays oder ePaper. Kann bei den fallenden Preisen auch nicht teurer sein als die Schilder, die da jetzt stehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ziemlich brilliante Idee

    Autor bfisch 16.11.12 - 09:38

    Hallo,

    das Famose an diesen QR Codes ist ja nicht nur, dass man als Betrachter Informationen aus der Wikipedia zum Gegenstand vertiefen kann, sondern auch noch, wenn möglich, in der eigenen Sprache!
    Der Einsatz von QR Codes ist noch weit davon entfernt ein alter Hut zu sein, so wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Bitte noch mehr Schwalben ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

  1. Versatel: United Internet kauft Glasfasernetz für 586 Millionen Euro
    Versatel
    United Internet kauft Glasfasernetz für 586 Millionen Euro

    United Internet (1&1) kauft das Glasfasernetz Versatel und sieht sich damit als zweitgrößter Betreiber nach der Deutschen Telekom. Nun sollen 145 Millionen Euro in den Netzausbau investiert werden.

  2. Android Wear: Google will die Smartwatch klüger machen
    Android Wear
    Google will die Smartwatch klüger machen

    Bislang benötigen Smartwatches meist die Verbindung zum Smartphone, um voll funktionstüchtig zu sein. Google kündigt nun Uhren an, die weitgehend autonom laufen sollen.

  3. Flir One: PIN-Ausspähung per Wärmesensor
    Flir One
    PIN-Ausspähung per Wärmesensor

    Mit der iPhone-Wärmebildkamera Flir One können Datendiebe offenbar spielend leicht PIN-Nummern an Geldautomaten oder Kassenterminals auslesen. Doch es gibt einen Weg, sich zu schützen.


  1. 08:21

  2. 07:29

  3. 07:12

  4. 07:00

  5. 20:11

  6. 18:30

  7. 18:28

  8. 17:37