1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wissenschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » QR-Codes: Museum mit Wikipedia…

Ziemlich brilliante Idee

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziemlich brilliante Idee

    Autor kaymvoit 15.11.12 - 15:51

    Anstatt von öffentlichen Geldern irgendwelche Schilder zu pflegen, die man genau dann sehen kann, wenn man davor steht, wird die Arbeitszeit in Enzyklopädieartikel investiert, die allen zu Gute kommen. Dazu hat man auch noch eine Art Peer Review - denn selbst als Laie habe ich schon Informationen auf solchen Schildern gesehen, die ich nur schwer glauben kann.
    Da kann man sicher auch selbst mit der Deutschen Wikipedia einigen, da (gegen eine (vom Land getragene Spende) Irrelevanzlöschungen zu vermeiden und Museeumsübersichten zu erlauben.

    Im nächsten Schritt ersetzt man dann direkt die Schilder gegen Displays oder ePaper. Kann bei den fallenden Preisen auch nicht teurer sein als die Schilder, die da jetzt stehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ziemlich brilliante Idee

    Autor bfisch 16.11.12 - 09:38

    Hallo,

    das Famose an diesen QR Codes ist ja nicht nur, dass man als Betrachter Informationen aus der Wikipedia zum Gegenstand vertiefen kann, sondern auch noch, wenn möglich, in der eigenen Sprache!
    Der Einsatz von QR Codes ist noch weit davon entfernt ein alter Hut zu sein, so wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Bitte noch mehr Schwalben ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

  1. Statt Asus: Google will Nexus 8 angeblich mit HTC produzieren
    Statt Asus
    Google will Nexus 8 angeblich mit HTC produzieren

    Google will sein neues Nexus-Tablet, das Nexus 8, laut Medienberichten zusammen mit HTC statt mit Asus fertigen. Das Tablet soll ab dem dritten Quartal 2014 verkauft werden.

  2. 25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
    25 Jahre Gameboy
    Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

    Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  3. Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
    Digitalkamera
    Panono macht Panoramen im Flug

    Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.


  1. 13:11

  2. 11:35

  3. 11:30

  4. 11:24

  5. 16:17

  6. 15:00

  7. 12:36

  8. 12:00