1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wissenschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Rapid Prototyping: Elektromotoren…

Kernkomponenten eines Elektromotors

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kernkomponenten eines Elektromotors

    Autor Zwangsangemeldet 09.01.13 - 12:56

    Ein Elektromotor besteht doch im Wesentlichen aus Magneten und Spulen (Elektromagneten). Magnete sind heutzutage meist auch nicht mehr einfaches magnetisiertes Metall, sondern bestehen aus speziellen Legierungen. Kann der 3D-Drucker diese etwa nachbauen? Dann wäre es ja schon etwas mehr, als ein einfaches Siebdruckverfahren...eher sowas wie ein Molekulardrucker...
    Und wie ist es mit den Spulen: Müssen die dann etwa nicht mehr aufwändig gewickelt werden, sondern werden gedruckt? Die Wicklungen im Querschnitt als einzelne "Kupferpunkte", die sich nicht berühren dürfen? Das ist doch eher etwas unrealistisch...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kernkomponenten eines Elektromotors

    Autor _2xs 09.01.13 - 13:28

    Du siehst das Problem an falscher Stelle.

    Guck mal in Wikipedia was sintern bedeutet. Das brauch bissi mehr als nen Backofen von zu Hause ^^.

    Allerdings kann ich Dir deine Frage auch nicht genau beantworten. KA ob magnetisches Pulver seinen Magnetismus verliert oder verändert wenn man die Form sintert. Ich glaub es zwar nicht, aber sind halt ziemliche Temperaturen am Start, was sich durchaus auswirken könnte... Aber wie gesagt, dafür bin ich kein Fachmann.

    Edit: Btw. Probleme bei der Formhaltung sollte es auch nicht geben, da man meist auf Graphitplatten und nicht-magnetischen Förderbändern sintert wird.
    Edit2: Größeres Problem für Privatpersonen ist wohl eher die Berechnung der Schrumpfung des Werkstücks.

    Die Produktion ist wohl eher für einen industriellen Betrieb ausgelegt. Obwohl man sich auch kleine Hochöfen kaufen kann (meisten in Schmieden zum härten genutzt), trotzdem kosten die ein bißchen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 13:41 durch _2xs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Kernkomponenten eines Elektromotors

    Autor SeveQ 09.01.13 - 13:47

    Das Problem mit dem Magnetpulver besteht auch nur bei permanenterregten Synchronmaschinen. Für die derzeit noch (!) zumindest im größeren Maßstab häufiger verwendeten Asynchronmaschinen (Elektrowerkzeuge, Waschmaschinen), in denen es keine Permanentmagnete gibt, müssten allenfalls die Spulen irgendwie gewickelt werden. Alles andere ist lediglich Stator bzw. Rotor. Der Rotor selbst muss nur aus einem ferromagnetischen Material bestehen, um hinreichend auf das Magnetfeld der Spulen zu reagieren und ein Moment aufbauen zu können.

    Allerdings zeichnet sich im E-KFZ-Bereich ein Trend hin zu permanent- oder fremderregten Synchronmotoren ab. Da tritt das Problem dann wieder eher zutage. Jedoch wird dieses Problem bei einem eventuellen Boom am Markt für E-Mobilität wahrscheinlich gegenüber der Tatsache, dass Neodym und Dysprosium zu den Seltenen Erden gehören, in den Hintergrund treten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Kernkomponenten eines Elektromotors

    Autor Pwnie2012 09.01.13 - 14:40

    Ich glaube die SPulen werden wie Leiterbahnen gemacht, d.h. sie "drucken" die Spule als schnecke, dann wird alles mit isoliermatterial vorllgemacht außer den zwei anschlüssen, und das schichtweise. dann kannste spulen machen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Spulen in 3D Druck sind sehr einfach.

    Autor attitudinized 09.01.13 - 15:24

    Selbst schon gemacht:

    Leitende Schicht, nicht leitende Schicht usw. abwechselnd drucken in C Form jeweils passend gedreht - besser als jede Wicklung.

    Wobei da die Frage ist welche Komponenten sie in 3D drück herstellen wollen manche Komponenten sind nicht sinnvoll für Serienprodukte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Spulen in 3D Druck sind sehr einfach.

    Autor Pwnie2012 09.01.13 - 15:51

    meinte ich ja

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

  1. Nachfolger von Google Glass: Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
    Nachfolger von Google Glass
    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

    Die Computerbrille Google Glass könnte schon bald aufs Altenteil geschickt werden, wenn Google die zum Patent angemeldeten Kontaktlinsen mit eingebauten Kameras auf den Markt bringt.

  2. Kleine Fuck-Anfrage: Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden
    Kleine Fuck-Anfrage
    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

    Beschäftigte in Bundesbehörden sollen nicht nach erotischen Begriffen und Porno suchen. Dagegen werden Filtersysteme eingesetzt. Dies geschehe zum Schutz der Mitarbeiter, der IT-Infrastruktur und des Ansehens der Bundeseinrichtungen.

  3. Kindle Phone: Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones
    Kindle Phone
    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

    Mit Amazons erstem eigenen Smartphone sollen Nutzer ohne Hilfsmittel Bildschirminhalte in 3D sehen können. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Software-Lösung, die das Bild dank vier Hilfskameras der Nutzerbewegung anpasst und so den Effekt erzeugt.


  1. 23:56

  2. 18:41

  3. 18:28

  4. 18:18

  5. 18:13

  6. 17:42

  7. 17:03

  8. 16:24