Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: 2015 wird die ISS…

Druck

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Druck

    Autor: Jogibaer 17.01.13 - 14:18

    Also nur damit ich das richtig verstehe, auf der Erde müsste das Modul dann mindestens einen absoluten Druck von ca. 2 bar aushalten können damit es im Weltraum eingesetzt werden kann, oder? Irgendwie hatte ich anfangs da ein paar Denkfehler aber weniger als Vakuum geht ja garnicht. ^^ Bin gespannt wie es damit voran geht, allerdings bin ich sehr skeptisch was die Strahlungsbelastung angeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.13 14:19 durch Jogibaer.

  2. Re: Strahlung

    Autor: Paykz0r 17.01.13 - 15:12

    Die Strahlungsbelastung wird ausreichend sein xD

  3. Re: Druck

    Autor: caso 17.01.13 - 17:05

    Das Vakuum hat gar nicht so eine große Kraft wie man zuerst denken könnte. Man könnte sogar im Vakuum die Luft anhalten.

  4. Re: Druck

    Autor: Jogibaer 17.01.13 - 18:44

    Deine Lunge würde eher platzen wenn du mit angehaltener Luft plötzlich in eine Vakuumkammer gesperrt wirst.
    Abgesehen vom Vakuum, würde man im Weltraum aber auch wegen der Temperaturunterschiede innerhalb von 1s sterben.

  5. Re: Druck

    Autor: caso 17.01.13 - 22:34

    Jogibaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Lunge würde eher platzen wenn du mit angehaltener Luft plötzlich in
    > eine Vakuumkammer gesperrt wirst.
    > Abgesehen vom Vakuum, würde man im Weltraum aber auch wegen der
    > Temperaturunterschiede innerhalb von 1s sterben.


    Ich habe nicht plötzlich und nicht Weltraum geschrieben, aber ansonsten hast du recht.

  6. Re: Druck

    Autor: stoney0815 17.01.13 - 22:55

    Das mit der Lunge stimmt. Luft anhalten ist das dümmste was man tuen könnte. Aber das mit dem Temperaturunterschied, der einen in einer Sekunde umbringt, das stimmt so nicht. Ist nicht so, als ob du in flüssigen Stickstoff geworfen wirst. Vacuum ist ja letztlich ein Isolator, siehe unsere doppelt verglasten Fenster.

    Gibt ein paar populärwissenschaftliche Artikel dazu im Netz, die die folgen erläutern. Kurz zuzsammengefasst:
    - der fehlende Aussendruck lässt das Wasser der Schleimhäute (Augen, Nase, Mund, geringfügig auch die haut) bei Körperwärme verdampfen. Das führt zu einer rapiden abkühlung dieser Gewebe. das passiert sehr schnell, innerhalb der ersten Minute.
    - Das Blut beginnt zu kochen in dem sinne, das aufgrund des Fehlenden Aussendrucks Wasser verdampft und die gelösten Gase ausperlen (vgl Sprudelflasche oder taucherkrankheit). Der Körper schwillt an, du pisst und kackst dich voll (der Druck in Blase und Darm erhöht sich, letztendlich kommt es zu schweren Embolien. Das Kreislaufsystem bricht zusammen. das passiert in den ersten Minuten.
    - Aber kein Grund zur Sorge: Schon nach ca. 15s bist du ohnmächtig, da ebenfalls der Sauerstoff im Blut in seinen gasförmigen zustand übergeht. Dadurch stellt das Gehirn seine Arbeit ein.

    Wenn also die Mörder bei babylon 5 mit "Tod im Weltraum" bestraft werden, ist das ein recht gnädiger Akt. Es gibt weit schlimmere Arten zu verrecken.

  7. Re: Druck

    Autor: Blubbermann 18.01.13 - 12:51

    Auch das ist falsch. Gab mal einen wissenschaftlichen Artikel direkt von der Nasa, auch weil sie (versehentlich) eine Person nahezu einem Vakuum aussetzten. Das Blut wird weder kochen (wie denn auch; die Blutgefäße sorgen für einen gewissen Druck in den Adern) noch platzt die Lunge. Allenfalls eine Lungenembolie könnte auftreten. Davon ab strahlt ein Mensch nicht einfach innert weniger Sekunden seine Körperwärme ab. Der Grund, wieso wir auf der Erde frieren ist die Feuchtigkeit.

    Was passieren würde ist schlicht und ergreifend, dass man langsam erstickt; und das bevor man andere Wirkungen bemerken würde. Einzig, wenn die Sonne scheint. Da gibt es noch nen bösen Sonnenbrand drauf.

    Referenz: http://imagine.gsfc.nasa.gov/docs/ask_astro/answers/970603.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 12:52 durch Blubbermann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. enercity, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. 6,99€
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01