Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Mit Kernfusion in drei…

Vielversprechend!!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielversprechend!!

    Autor: goldeneyeonline 10.04.13 - 17:52

    Endlich mal konkretere Ideen für den Fusionsantrieb, den wir definitiv brauchen werden, um weiter von der Erde wegzukommen als bis zum Mond oder Mars...

  2. Re: Vielversprechend!!

    Autor: caso 10.04.13 - 18:13

    Wenn es funktioniert und zuverlässig ist, dann ist es ein riesen Fortschritt.

  3. Re: Vielversprechend!!

    Autor: blackout23 10.04.13 - 18:21

    Ist ja nicht so, als könnten wir nicht schon entsprechende Triebwerke haben, wenn es nur ein technisches Problem wäre.

    Nuklear Fissions Antriebe sind je nach Ausführung sogar relativ simpel und schon vor Jahrzehnten erprobt worden. Die vielversprechensten Konzepte sind hier wohl "Gascore" und "Fission Fragment" bei dem direkt die Spaltprodukte ausgestoßen werden.

    Ich weiß das es hier um Fussion geht, aber ein schlechter unerprobter Fussionsantrieb ist sicher nicht besser als ein einfacherer zu realisierender Fissionsantrieb.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.13 18:22 durch blackout23.

  4. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Tsh1298 10.04.13 - 18:29

    > Fission
    > Fussion

    Du kennst dich ja unheimlich gut mit der Materie aus.

  5. Re: Vielversprechend!!

    Autor: grorg 10.04.13 - 18:32

    I liegt direkt neben U.

    Bei sowas sollte man zuerst auf die Tastatur schauen ;).

  6. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Gizzmo 10.04.13 - 18:33

    Und die S Taste ist kaputt. Ja, is klar ;)

  7. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Roran 10.04.13 - 18:37

    Tsh1298 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Fission
    > > Fussion
    >
    > Du kennst dich ja unheimlich gut mit der Materie aus.


    nuclear fission heißt auf englisch Kernspaltung.
    Selber nichts wissen aber andere anprangern...

  8. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Tsh1298 10.04.13 - 18:44

    Roran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tsh1298 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Fission
    > > > Fussion
    > >
    > > Du kennst dich ja unheimlich gut mit der Materie aus.
    >
    > nuclear fission heißt auf englisch Kernspaltung.
    > Selber nichts wissen aber andere anprangern...

    Eh, ja und?
    Was hat das mit dem zu tun was ich zitierte?

  9. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Bujin 10.04.13 - 18:57

    Rückstrahltriebwerke sind generell verkehrt um durch die Galaxie zu reisen. Ich weiß ja nicht was ihr euch so vorstellt aber man kann nicht einfach mal mit Lichtgeschwindigkeit irgendwo hinreisen. Das dauert zu lang! Zudem muss man genauso lange abbremsen wie man beschleunigt und den ganzen Treibstoff auch noch mit beschleunigen.

    Rückstrahltriebwerke werden auf Dauer auch keine Lösung für Sonnensystem interne Flüge sein. Die einzige (derzeit) Möglichkeit eine Fähre zu beschleunigen und abzubremsen ohne dass diese Treibstoff an Bord hat sind derzeit Gausskanonen.

    Stellt euch eine riesige Gausskanone im Orbit der Erde vor und eine ähnliche im Orbit um den Mars. Man braucht die Fähre bloß von Lauf zu Lauf schießen und schon kann man sehr effizient durchs Weltall cruisen.

    Nachteil ist dass der Lauf sehr lang sein müsste um ein Raumschiff mit menschenverträglichen Beschleunigungen zu beschleunigen.

    edit: oder man wartet einfach bis man sein Bewusstsein per Funk übertragen kann. Auf dem Mars sitzt dann ein Avatar in den man eingespielt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.13 19:02 durch Bujin.

  10. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Gamma Ray Burst 10.04.13 - 19:01

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rückstrahltriebwerke sind generell verkehrt um durch die Galaxie zu reisen.
    > Ich weiß ja nicht was ihr euch so vorstellt aber man kann nicht einfach mal
    > mit Lichtgeschwindigkeit irgendwo hinreisen. Das dauert zu lang! Zudem muss
    > man genauso lange abbremsen wie man beschleunigt und den ganzen Treibstoff
    > auch noch mit beschleunigen.
    >
    > Rückstrahltriebwerke werden auf Dauer auch keine Lösung für Sonnensystem
    > interne Flüge sein. Die einzige (derzeit) Möglichkeit eine Fähre zu
    > beschleunigen und abzubremsen ohne dass diese Treibstoff an Bord hat sind
    > derzeit Gausskanonen.
    >
    > Stellt euch eine riesige Gausskanone im Orbit der Erde vor und eine
    > ähnliche im Orbit um den Mars. Man braucht die Fähre bloß von Lauf zu Lauf
    > schießen und schon kann man sehr effizient durchs Weltall cruisen.
    >
    > Nachteil ist dass der Lauf sehr lang sein müsste um ein Raumschiff mit
    > menschenverträglichen Beschleunigungen zu beschleunigen.

    Damals hat der Typ auch gemeint, dass es mit dem Baumstamm nie klappen wuerde den Fluss zu überqueren.

    Aber das mit dem Bremsen vermisse ich auch in dem Design

  11. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Bujin 10.04.13 - 19:04

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das mit dem Bremsen vermisse ich auch in dem Design

    In meinem Design? Man schießt in den anderen Lauf und wird dort umgekehrt beschleunigt.

    Bei dem im Artikel kann man das ganze Raumschiff einfach drehen.

  12. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Cöcönut 10.04.13 - 19:29

    @blackout23
    Fission hat den unangenehmen Nachteil, dass dein Treibstoff radioaktiv ist (das heißt einerseits strahlt er (Gefahr für mögliche Besatzung), und andererseits wird er weniger). Abgesehen davon wird wesentlich mehr Energie frei wenn du leichte Elemente fusionierst, als schwere spaltest. Nebenbei ist die Deuteriumanreicherung einfacher als die von z.B. Uran. Man könnte hier sogar direkt unterwegs (Stichwort Bussardkollektor) seinen Treibstoff herstellen. Insgesamt hat man also wesentliche Vorteile bei der Verwendung von Fusionsreaktionen gegenüber der Kernspaltung.

  13. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Pennywise189 10.04.13 - 19:33

    Was ist aus dem Ionenantrieb geworden? Der wär doch für solche Langstreckenflüge geeignet.
    Jetzt vielleicht ne "dumme" Frage: Warum entwickelt man nicht zuerst einen Kernfusionsraktor um Strom zu erzeugen? Hier auf der Erde!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.13 19:38 durch Pennywise189.

  14. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Cöcönut 10.04.13 - 19:40

    Den Ionenantrieb gibt es weiterhin, allerdings bring der bei weitem zu wenig Schubkraft auf um (hinreichend schnell) interplanetare oder gar interstellare Flüge durchführen zu können. Für kleine Fahrzeuge reicht das allemal, aber für bemannte Raummissionen ist das (bis jetzt) ausgeschlossen.

    Kernfusionsreaktoren werden auf der Erde entwickelt, basieren aber auf einem völlig anderen Prinzip (http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusionsreaktor), und haben dadurch ganz andere Probleme (Neutronenstrahlung, die die Materialien aus denen der Reaktor gebaut ist schädigt) als eine Antriebstechnik wie sie hier beschrieben wird.

  15. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Pennywise189 10.04.13 - 19:45

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Dachte, es liegt nur am energiefressenden Magnetfeld (Ineffizienz)
    Muss mich wohl noch ein bisschen tiefer mit der Kernfusion beschäftigen! Finde das ganze sehr interessant!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.13 19:51 durch Pennywise189.

  16. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Nephtys 10.04.13 - 21:18

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellt euch eine riesige Gausskanone im Orbit der Erde vor und eine
    > ähnliche im Orbit um den Mars. Man braucht die Fähre bloß von Lauf zu Lauf
    > schießen und schon kann man sehr effizient durchs Weltall cruisen.
    >
    > Nachteil ist dass der Lauf sehr lang sein müsste um ein Raumschiff mit
    > menschenverträglichen Beschleunigungen zu beschleunigen.
    Das ist ein ungünstiges Design. Du kannst nicht genau genug schießen und du kannst keine so große Kanone bauen.
    Viel sinnvoller sind traditionelle Rückstoßantriebe in Kombination mit Swing-By-Manövern und entsprechend hocheffizienter Kursberechnung.
    Ist natürlich weniger "cooler"... aber trotzdem.

    Und um das System zu verlassen braucht der Mensch sowieso FTL-Antriebe. Aber das steht noch offen ob bisherige Konzepte einen solchen FTL-Antrieb überhaupt erzeugen können.... ich hab keine Zweifel dass es irgendwie möglich ist, aber zumindest mit heutigen Mitteln leider noch nicht.

    Die Idee mit den Avataren ist übrigens nicht wirklich schlecht, sondern sinnvoll. Androiden können bei entsprechener Planung erheblich weniger Platz einnehmen und erheblich höhere Beschleunigungen als Menschen überleben. Außerdem brauchen sie keinen Rückflug.

  17. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Gamma Ray Burst 10.04.13 - 21:22

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamma Ray Burst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber das mit dem Bremsen vermisse ich auch in dem Design
    >
    > In meinem Design? Man schießt in den anderen Lauf und wird dort umgekehrt
    > beschleunigt.
    >
    > Bei dem im Artikel kann man das ganze Raumschiff einfach drehen.

    Umdrehen, wie?

    Dazu bräuchte man irgendwelche Steuerduesen, außerdem was passiert mit der Integrität so einer Konstruktion wenn man sie bei sagen wir 10.000 km/s um 180 grad dreht?

    Bei deinem Design kannst Du bremsen, wahrscheinlich sogar so das es steuerbar ist, aber du hast auch das Problem einen Kurs anzulegen, ganz zu schweigen davon halbwegs geordnet im Orbit anzukommen und nicht entweder auf den Planeten zu knallen oder einfach weggeschleudert zu werden.

    Das mit dem Orbit einschwenken ist alles andere als einfach, entweder man schafft das durch ausgeklügelte Berechnung und Ausnutzung von diesem Katapult Ansatz (fliehkraefte und Gravitation) oder man hat ein wirklich Manövrierbares Schiff.

    Ich stimme Dir zu, zwei antriebspole sind sinnvoll, aber steuern kommt noch hinzu.

    Eigentlich braucht man eine antriebsform bei der die Energie sehr variabel zu den duesen bzw. Polen gelenkt werden kann.

    Der koenigsweg waere also ein System bei dem ich das Plasma beliebig steuern und lenken kann. Da waere der fusionsbomben Ansatz eher ungeeignet.

  18. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Cöcönut 10.04.13 - 21:40

    > Umdrehen, wie?
    >
    > Dazu bräuchte man irgendwelche Steuerduesen, außerdem was passiert mit der
    > Integrität so einer Konstruktion wenn man sie bei sagen wir 10.000 km/s um
    > 180 grad dreht?

    Wo ist denn bitte das Problem Steuerdüsen zu installieren? Haben aktuelle und historische Raumfahrzeuge ja auch. Wie sollte man auch sonst im Vakuum navigieren?
    Und was passiert mit der Integrität denn, im Vakuum?
    Mach dich doch bitte erstmal über die dahinterstehende Physik schlau. Es ist völlig egal mit was für einer Geschwindigkeit man durch den Raum fällt, zumal die Geschwindigkeit ja nur vom Bezugssystem abhängt. Ob ich im Bezug zur Erde jetzt mit 10000 km/s fliege und mich dabei drehe, oder mit 99% der Lichtgeschwindigkeit eine Drehung ausführe macht keinen Unterschied. Es kommt lediglich auf die Rotationsgeschwindigkeit und daraus resultierende Fliehkräfte an.
    Zwei entgegengesetzte Antriebe zum Beschleunigen und Abbremsen zu installieren ist dagegen durchaus ziemlicher Unfug.

  19. Re: Vielversprechend!!

    Autor: Garwarir 10.04.13 - 21:47

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umdrehen, wie?
    >
    > Dazu bräuchte man irgendwelche Steuerduesen, außerdem was passiert mit der
    > Integrität so einer Konstruktion wenn man sie bei sagen wir 10.000 km/s um
    > 180 grad dreht?

    Im Weltraum überhaupt nichts.

  20. Re: Vielversprechend!!

    Autor: mag 10.04.13 - 21:50

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umdrehen, wie?
    >
    > Dazu bräuchte man irgendwelche Steuerduesen

    Wir dürfen mal beruhigt davon ausgehen, dass die Konstrukteure des mit diesem Antrieb ausgestatteten Raumfahrzeugs an Dinge wie Steuerdüsen denken werden. Hat man bisher auch bei keinem anderen Raumschiff vergessen, ;)

    > außerdem was passiert mit der
    > Integrität so einer Konstruktion wenn man sie bei sagen wir 10.000 km/s um
    > 180 grad dreht?

    Ziemlich exakt dasselbe wie bei einer Drehung mit 0 km/s.

    > Bei deinem Design kannst Du bremsen, wahrscheinlich sogar so das es
    > steuerbar ist, aber du hast auch das Problem einen Kurs anzulegen, ganz zu
    > schweigen davon halbwegs geordnet im Orbit anzukommen und nicht entweder
    > auf den Planeten zu knallen oder einfach weggeschleudert zu werden.

    Wo sollte da das Problem sein? Die nötigen Berechnungsmethoden sind für bisherige Geschwindigkeiten und die mit diesem Antrieb erreichbaren Geschwindigkeiten dieselben, gut erprobt und sehr erfolgreich. Es wird rechtzeitig mit dem Bremsen angefangen und gut is.

    > Das mit dem Orbit einschwenken ist alles andere als einfach,

    Aber auch keine arkane Kunst.

    > [...] oder man hat ein wirklich Manövrierbares Schiff.

    Genau um ein solches geht es hier.

    > Ich stimme Dir zu, zwei antriebspole sind sinnvoll

    Nö, sind sie nicht. Im Gegenteil wäre es total hirnrissig, den schweren Hauptantrieb zweimal mitzuführen wenn eh nur einer gleichzeitig genutzt wird. Den ungenutzten Antrieb zu beschleunigen kostet ja auch Energie.

    > [...] Eigentlich braucht man eine antriebsform bei der die Energie sehr variabel
    > zu den duesen bzw. Polen gelenkt werden kann.

    Nö, braucht man nicht. Es spricht nichts dagegen, den Hauptantrieb völlig starr an den Rumpf anzubauen und nur über die Ausrichtung des Schiffs zu steuern. Die kann durch kleine Düsen oder vielleicht sogar treibstofffrei durch Schwungräder eingestellt werden.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bühl
  2. über Robert Half Technology, Stuttgart
  3. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. SICK AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Special Edition Controller je 37,00€, Game of...
  2. für je 11,99€
  3. 22,46€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.

  2. Internetsicherheit: Die CDU will Cybersouverän werden
    Internetsicherheit
    Die CDU will Cybersouverän werden

    Die Internetsicherheit ist ein hohes Gut - die CDU will diese mit einer Reihe von Maßnahmen verbessern. Wieso das Knacken von Verschlüsselung dazu gehört, bleibt ihr Geheimnis.

  3. 3D-Flash-Speicher: Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig
    3D-Flash-Speicher
    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

    Knapp 24.000 Quadratmeter mehr Reinraumfläche: In der Fab 10 in Singapur möchte Micron verstärkt 3D-Flash-Speicher produzieren. Das lässt sich der Hersteller einige Milliarden US-Dollar kosten.


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42