Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter: Alpha Dog folgt auf dem…

Ich hätte es anders gennat

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hätte es anders gennat

    Autor: Barraggan 20.12.12 - 11:19

    Also ich hätte es ja Kuh oder Oxe genannt so groß wie das ist.

    aber von der idee her sehr coll wenn man sich da als mensch noch rein legen könnt noch coller als mobiler einzeltruppen transporter

    o ☼☼☼☼☼☼ \O_ Arrgh!!
    <\==- - - - - --- --/
    / \ ☼☼☼☼☼☼/\
    (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich hätte es anders gennat

    Autor: Anarcho_Kommunist 20.12.12 - 11:49

    Nen MG drauf packen und so programmieren das es auf alles ballert was keine Freund Kennung besitzt. Sollte nicht unmöglich sein, die Tragfähigkeit ist ja sehr hoch man könnte das Ding also sicherlich noch mit ner Kevlar Panzerung ausstatten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich hätte es anders genannt

    Autor: Endwickler 20.12.12 - 11:53

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nen MG drauf packen und so programmieren das es auf alles ballert was keine
    > Freund Kennung besitzt. Sollte nicht unmöglich sein, die Tragfähigkeit ist
    > ja sehr hoch man könnte das Ding also sicherlich noch mit ner Kevlar
    > Panzerung ausstatten.

    Also wenn man deine Beiträge so liest: Entweder nimmst du irgend ein Zeug zu viel oder, falls du gar nichts nimmst, wäre es vielleicht mal einer Überlegung wert, sich etwas einzuwerfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.12 11:54 durch Endwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich hätte es anders genannt

    Autor: Anarcho_Kommunist 20.12.12 - 12:01

    Die US Armee hat sowas bereits im Irak eingesetzt, bewaffnete gepanzerte Roboter die Treppen hoch gehen können. U.a auch in Afghanistan um Häuser zu stürmen. Ist doch besser als eigene Leute reinzuschicken. Ein par Mausklicks und das Problem ist erledigt. Gibt u.a auch Modelle von Flugdrohnen (Quad copter die auch im Haus noch präzise gesteuer werden können) die durchs Fenster eindringen um dann Hand oder Blendgranaten die an dem Gerät angebracht sind zu zünden.

    Hört sich Zynisch an ? Ist nicht meine Idee, ist die Idee der Militärs die solches Spielzeug unbedingt haben wollen. Und wir Steuerzahler dürfen dann solch einen Unsinn bezahlen. EADS, Bundeswehr usw sind da auch sehr fleißig am Mitmischen (Drohnen Kampfjets usw).

    https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/7/7c/Piratebanner3.png
    http://www.piratenpartei.de
    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich hätte es anders genannt

    Autor: CaptainDread 20.12.12 - 14:55

    Wenn solche Drohnen bald alleine rumfliegen...
    http://www.youtube.com/watch?v=SNPJMk2fgJU

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich hätte es anders gennat

    Autor: Solution 20.12.12 - 15:42

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nen MG drauf packen und so programmieren das es auf alles ballert was keine
    > Freund Kennung besitzt. Sollte nicht unmöglich sein, die Tragfähigkeit ist
    > ja sehr hoch man könnte das Ding also sicherlich noch mit ner Kevlar
    > Panzerung ausstatten.


    Leider bringt das nichts den die Optik liegt vorne wenn du da eine Panzerung anschraubst ist das Ding blind. 180 kg - Panzerung - 80kg "Schätzung" ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich hätte es anders gennat

    Autor: mindo 21.12.12 - 10:02

    Barraggan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hätte es ja Kuh oder Oxe genannt so groß wie das ist.

    Das hab ich mir auch gedacht als ich den "Hund" gesehen habe. Eher nen Nilpferd ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH, Berlin
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. LucaNet AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05