1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter-Ethik: Brauchen wir…

Der Test sei unmenschlich, sagte er.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor eizi 10.05.13 - 19:40

    Diesem Typ gehört mal so richtig die Fresse poliert...

    Täglich sterben kleine Kinder an Minenexplosionen dann machen sich Forscher daran endlich etwas dagegen zu tun und der Typ redet von unmenschlichkeit weil man ein paar Platinen mit Aluumhüllung gegen Menschenleben eintauscht..Traurig so etwas..

    Er sollte sich sein Mitleid mal für die zahlreichen Opfer aufheben und jeden Scheiß Test genehmigen ist der nötig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor the_spacewürm 10.05.13 - 20:32

    Vollkommen richtig. Genauso ist es auch ziemlich albern über Roboterrechte zu diskutieren, die nachgewiesen keine Schmerzen fühlen, solange noch Menschen und andere fühlende Lebewesen größtenteils rechtlos sind.
    Robotern irgendwas zu zu gestehen, weil der Mensch sich dann besser fühlt ist Schwachsinn, wenn es jemandem nicht passt muss er es ja nicht machen oder nicht hinsehen. Klappt ja bei Massentierhaltung oder in der Billigproduktion auch super, nur dass da tatsächlich wer zu Schaden kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Wander 10.05.13 - 20:34

    Und nachdem er mit einigen Zähnen weniger, einer gebrochenen Nase, kurz vor dem Ersticken durch das viele Blut in seinem Mundraum und der Nasenhöhle, wimmernd und zusammengekauert am Boden liegt, sterben die Kinder zwar immer noch, aber du hast ... ja was eigentlich erreicht?

    Tut mir Leid, aber da ist mir ein Mensch der von seinen Mitgefühl überrannt wurde deutlich sympathischer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Onexy 10.05.13 - 21:09

    eizi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesem Typ gehört mal so richtig die Fresse poliert...

    Es spricht die Kindergarten-Justiz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor developer 10.05.13 - 22:15

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Dass die Auassage unpassend / kindisch war brauchen wir nicht zu disskutieren... aber lass mich dich bitte auf ein kleines ethisches Dillema in deiner Aussage aufmerksamkeit machen.

    >
    > Tut mir Leid, aber da ist mir ein Mensch der von seinen Mitgefühl überrannt
    > wurde deutlich sympathischer.

    1: Jemand der jemanden in die Fresse schlagen möchte wird in der Regel auch von seinen Gefühlen überrant.

    2: Ist es für dich weniger schlimm, wenn jemand aus irrationalen Gründen eine Enscheidung trifft die defakto keinen ethischen Mehrwert bringt?
    Hier besteht durchaus eine begründete Annahmen, dass dadurch die Minderung von real existierendem Leid behindert wird.
    Ist es also unethischer sich deswegen von seinen Gefühlen zu einer irrationalen Tat hinreisen zu lassen als wenn jemand wenn jemand seine Moralischen Vorstellungen auf eine seelenlose Maschine projeziert und deshalb mehr Menschen weitaus stärker zu Schaden kommen als es beim einem Angriff auf ihn zu erwarten wäre?

    (Im Übrigend würde ich wenn er es tatsächlich versucht auf den Marine setzen...)

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor the_spacewürm 10.05.13 - 22:22

    Ich kann es auch voll und ganz verstehen, wenn einen so eine Aussage aggressiv macht. "Mir tut der Roboter leid, lass die Menschen ruhig sterben oder verkrüppelt sein, die seh ich ja nicht."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor developer 10.05.13 - 22:32

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann es auch voll und ganz verstehen, wenn einen so eine Aussage
    > aggressiv macht. "Mir tut der Roboter leid, lass die Menschen ruhig sterben
    > oder verkrüppelt sein, die seh ich ja nicht."

    Nun ja, es erzeugt eine Mischung aus Hilflosigkeit und Frust die sich halt irgendwie ihren Weg nach drausen bahnt.
    Dass genau das wiederum zu neuer Gewalt im Rahmen der eigenen Möglichkeiten führt ist auf der anderen Seite natürlich auch eher Problem als Lösung.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Myxier 11.05.13 - 03:13

    Was schreibt ihr hier eigentlich für einen Blödsinn? Das war nur ein Test! Und in diesem konnte er das sinnlose Zerstören nicht mit ansehen. Über diese Test-Mienen werden nie kinder laufen. Und wäre der Proband in einer echten Mienenroboter oder Kind situation, würde er wohl ohne zu zögern sich für den Tod des Roboters entscheiden. Sinnloser thread mmn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor JackyChun 11.05.13 - 08:09

    Danke das du es ausgesprochen hast sonst hätte ich das am
    Smartphone tippen muessen. BTW. Die gleichen Argumente wurden auch immer für Tierversuche genutzt. "lasst doch lieber ein Tier sterben anstatt das die Frau zu rote
    Lippen hat nach den Schminken!"

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Seasdfgas 11.05.13 - 08:22

    ich glaube irgendwie nicht daran, das es diesen oberst wirklich gibt. bzw. das er explizit mitleid mit dem roboter hatte. das wahr wohl eher ein postkriegstrauma das hier gesprochen hat.

    das bei dem spiel mit dem explizit süßen dinoroboter (im kontrast zu einem insektenartigen stelzbein teil) irgendwie gefühle entstehen, alles klar.
    allerdings auch hier wieder das selbe, die frau die da von schmerzen ersparen redet, hat wohl einfach einen an der waffel.
    wahrscheinlich glaubte sie wirklich daran, hier mit einer neuen generation von tierähnlichen maschinen zu spielen.


    sobald wir wirklich maschinen entwickeln, die sowas wie ein bewusstsein entwickeln, ein selbstempfinden oder ähnliches, dann kann man auch darüber reden. aber doch nicht für spielzeug

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Cöcönut 11.05.13 - 09:44

    Woozu brauchen wir Roboter die bei der Ausführung ihrer Aufgabe kaputt gehen? Ist doch Verschwendung von Ressourcen. Heute gibts schon Minenräumfahrzeuge die bei weitem keinen so starken Verschleiß erleiden wie der erwähnte Robboter, kombiniert mit nem Computer zur automatischen Abarbeitung eines definierten Geländes wäre das doch wesentlich effizienter. Außerdem muss nachher niemand ins Minenfeld um die Beine einzusammeln :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor ytex 11.05.13 - 10:33

    Leute ... das was an dieser Aussage wirklich scheinheilig und schockierend zugleich ist, ist dass dieser Armeeanhörige beruflich dafür Verantwortung trägt, dass MENSCHEN sterben bzw. leiden und dann aber bei einem ROBOTER Gefühle zeigt (oder eher vorspielt?)! Wie passt das zusammen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Cöcönut 11.05.13 - 11:07

    Und? Jetzt kannst du dir mal ausmalen was für Gewissensbisse er hat wenn Leute unter seinem Kommando sterben. Hättest du lieber einen eiskalten Klischeesoldaten den es nicht berührt wenn sowas passiert?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor mushroomer 11.05.13 - 11:23

    Wer weiß, wie viel die Entwicklung des Roboters gekostet hat und wie viel ein Exemplar dieses Typs kostet. Kein Wunder, dass das dem General zu unmenschlich war.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor ytex 11.05.13 - 11:25

    Ehrlich gesagt ja. Wenn man schon Krieg führt, dann richtig. Soll nicht heißen dass Krieg gut ist. Wenn die geistigen Fronten allerdings so verfahren sind, dass es keine andere Lösung gibt dann soll die Armee auch schnell für rasches "Aufräumen" sorgen anstatt flennend vor dem Gegner auf die Knie zu fallen.
    Ich möchte mich aber gar nicht so weit vom Thema weg-argumentieren, denn warum glaubst du überhaupt, dass es ihn interessiert wenn Menschen sterben? Weil er wegen Robotern weich wird? Das zeigt doch dass der Typ nicht ganz normal ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Seasdfgas 11.05.13 - 11:49

    die kosten aber auch unheimlich. einen wegwerfroboter für einem bruchteil des preises, von dem man dann 1000 stück auf ein minenfeld werfen kann, hat da auch durchaus seine vorteile

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor violator 11.05.13 - 11:52

    Myxier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was schreibt ihr hier eigentlich für einen Blödsinn? Das war nur ein Test!
    > Und in diesem konnte er das sinnlose Zerstören nicht mit ansehen.

    Wenns ein Test war, dann war das Zerstören aber nicht sinnlos. ;)
    Oder wirfst du immer Produkte auf den Markt ohne sie mal getestet oder dem Kunden vorgeführt zu haben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Wander 11.05.13 - 12:04

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1: Jemand der jemanden in die Fresse schlagen möchte wird in der Regel auch
    > von seinen Gefühlen überrant.

    Nicht umsonst schrieb ich auch "Mitgefühl".

    > 2: Ist es für dich weniger schlimm, wenn jemand aus irrationalen Gründen
    > eine Enscheidung trifft die defakto keinen ethischen Mehrwert bringt?
    > Hier besteht durchaus eine begründete Annahmen, dass dadurch die Minderung
    > von real existierendem Leid behindert wird.

    Abgesehen davon, dass ich mit dem Begriff "Schuld" der für viele in dieser Betrachtung eine zentrale Rolle zu haben scheint, nichts anfangen kann - zum einen haben die wenigsten von uns in Extremsituationen noch die Beherrschung rational zu entscheiden, und zum anderen impliziert Schuld die Möglichkeit es hätte anders machen zu können, was allerdings einen freien Willen voraussetzt (über den wir (höchstwahrscheinlich) nicht verfügen) - halte ich es in der Tat für weniger schlimm, sofern die Intention der Handlung die Minderung und nicht Steigerung von Leid ist.

    > Ist es also unethischer sich deswegen von seinen Gefühlen zu einer
    > irrationalen Tat hinreisen zu lassen als wenn jemand wenn jemand seine
    > Moralischen Vorstellungen auf eine seelenlose Maschine projeziert und
    > deshalb mehr Menschen weitaus stärker zu Schaden kommen als es beim einem
    > Angriff auf ihn zu erwarten wäre?

    Nun ja, die eine Tat hat im Prinzip nur die Vermehrung von Leid einer Person zum Ziel, aus reiner Rache und Hass, während die andere durch den Versuch Leid zu mindern, unbeabsichtigt eventuell mehr Leid verursacht.

    Aber ich denke hier schwingt auch ein bisschen der Utilitarismus mit. Nach dem Motto: "Das Leid Vieler wiegt schwerer wie das Leid weniger." Davon halte ich ehrlich gesagt (in den meisten Fällen) nichts. Ein recht bekanntes Gedankenexperiment, dass dieses Prinzip auf die Spitze treibt ist dies:

    Ein Terrorist droht damit eine riesige Bombe in einem dicht besiedelten Gebiet zu zünden, Millionen Menschen würden sterben, die Einzige Möglichkeit die Explosion zu verhindern ist es, den Terroristen unter schlimmster Folter zur Herausgabe der Abbruchcodes zu bringen. Würden Sie der Folterung zustimmen? Würden Sie die Folterung sogar selbst durchführen?

    Ich würde beide Fragen entschlossen mit nein beantworten. Genauso wie die Frage, ob es legitim ist einen Menschen zu töten um mit dessen Organen und Blut das Leben vieler zu retten. Das Prinzip ist das gleiche, "Das Leid vieler wiegt schwerer wie das Leid weniger", und meiner Meinung nach, kein sonderlich gutes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Bigfoo29 11.05.13 - 14:29

    Leider gibts hier kein "Like".

    Leider ist der Mensch nunmal nunmal mehr oder weniger mit geistiger Kurzsichtigkeit geschlagen. Der Spruch "geistiger Horizont ist die Distanz zwischen Stirn und Brett" kommt nicht von irgendwo her.

    Wie wird in vielen Filmen die Frage gestellt: Wann verliert ein Mensch seine Menschlichkeit? Und gerade in der Roboterthematik stehen wir noch ganz am Anfang. Sie sind "Kinder" des Menschen. Und man sollte sich sehr wohl Gedanken darum machen, wie man als "Eltern" damit umgeht, ohne das eigene Weltbild zu zerstören.

    Dass das auch beinhaltet, dass wir erstmal die zwischenmenschlichen Probleme lösen müssen, ist auch klar. Aber: Warum ein "exklusives oder"? Warum kein "und"?

    Aber dazu bräuchte man eben wieder Weitsicht.

    Regards.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Der Test sei unmenschlich, sagte er.

    Autor Bigfoo29 11.05.13 - 14:48

    Warst du schonmal im Feld? Afghanistan? Sind ja genug von uns gewesen...
    Natürlich müssen Vorgesetzte und Offiziere da mitunter harte Entscheidungen treffen und Teile ihrer Truppe sehenden Auges opfern. Meinst du, das lässt die kalt? Natürlich ist für einen Major ein Gefreiter erstmal nur ein Name. (Für den zur Kompanie gehörenden Feldwebel aber ist es schon eher ein persönlicher Verlust.) Und trotzdem hat auch der Major nicht als Major angefangen. Ja, es gibt diese Söldnermentalität. Aber genau darum geht es letztenendes ja... dass der Mensch seine Menschlichkeit behält. Und das fängt nunmal bei Dingen an, wie wir mit unserer Umgebung interagieren.

    Und ja, es gibt auch Generäle, die nie in großen Schlachten waren und im R&D tätig sind.

    Genauso irre ist die Diskussion "wenn ich den Roboter schützen will, schick ich halt den Soldaten vor!" - Darum gehts doch gar nicht? Es geht darum, dass auch zu Maschinen eine Emotion aufgebaut wird. Dieser General wird vielleicht problemlos Roboter einsetzen, um das Leben seiner Männer zu schützen. Das schon lange zur Kompanie gehörende, schon lädierte Modell aber, was schon mehrfach seine Soldaten hat in brenzligen Situationen schützen können, wird er aber erst im letzten Moment verwenden, BEVOR er seine Soldaten einsetzen muss.

    Darum geht es.

    Regards.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

  1. Verbraucherzentrale: Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren
    Verbraucherzentrale
    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

    Der Beitragsservice von ARD und ZDF wird alle Bürger anschreiben. Wer nicht reagiert, wird zwangsangemeldet. Verbraucherschützer raten, zu reagieren. Doppelt gezahlte Rundfunkbeiträge können nur noch bis 31. Dezember 2014 zurückgeholt werden.

  2. Filmstreaming: Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar
    Filmstreaming
    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

    Erste Netflix-Nutzer in Deutschland mit US-Account können auf ihr Abo nun ohne VPN zugreifen. Der Preis ist bereits sichtbar, Netflix will die Angaben trotzdem erst am 16. September öffentlich machen.

  3. Alone in the Dark: Atari setzt auf doppelten Horror
    Alone in the Dark
    Atari setzt auf doppelten Horror

    Noch vor Ende 2014 will Atari zwei Survival-Horror-Spiele mit bekanntem Namen veröffentlichen. Alone in the Dark und Haunted House entstehen bei kleinen Entwicklerteams und erscheinen für Windows-PC.


  1. 20:28

  2. 17:25

  3. 17:02

  4. 16:56

  5. 16:20

  6. 15:51

  7. 15:36

  8. 15:35