1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ropits: Hitachis Roboterfahrzeug…

Faulheit ist toll aber...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faulheit ist toll aber...

    Autor CybroX 13.03.13 - 16:04

    ... wenn das so weitergeht muss das Ding bald sehr viel Gewicht aushalten können.
    Dinge die das Leben erleichtern sind toll aber Erfindungen die uns sogar das Laufen abnehmen... Näh.

    Auch für behinderte Menschen sehe ich eher wenig Nutzen da man einen Rollstuhl oä ja nicht mitnehmen kann..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor neocron 13.03.13 - 16:20

    es waere fuer Behinderte jedoch ein erster schritt zu teilautonomen rollstuehlen!

    und nicht alles dieser art hat etwas mit faulheit zu tun!
    Oder siehst du einen stuhl auch als werkzeug fuer diejenigen, die zu faul zum stehen sind?
    wie sieht es mit druckern aus? fuer diejenigen, die zu faul sind etwas handschriftlich zu erfassen?

    letztendlich wird niemand gezwungen derartiges zu nutzen!
    Ich persoenlich habe oft besseres zu tun, als meine waesche unten am fluss zu waschen, bin daher ueber hilfen wie waschmaschinen durchaus dankbar im alltag!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor PriestofPigs 13.03.13 - 16:22

    Ich stelle mir da gerade die ganzen faulen und sehr "beleibten" Menschen aus Wall-E vor, die auch nicht mehr laufen, sondern nur durch die Gegend gefahren werden.
    Und wegen den Rollstuhlfahrern: da kann man bestimmt so eine Art Gepäckträger hinten drauf machen, so ein Rollstuhl wiegt ja fast nichts mehr und man kann die ja auch zusammenklappen, dann brauchen die nicht so viel Platz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor Sharra 13.03.13 - 17:07

    Der OP hat aber leider durchaus nicht so unrecht.
    Das Ding ist für behinderte Menschen eigentlich sinnfrei. Denn wenn man gar nicht mehr gehen kann, bringt einem das Ding gar nichts, da man damit nur draussen unterwegs sein kann. Für Indoor ist das Teil einfach zu groß.

    Wenn man noch teilweise gehen kann, und das Gerät nur für längere Strecken nutzen möchte, ist es genauso sinnfrei, weil es zu langsam ist. In den Bus oder die Bahn kommt man damit auch nicht.

    Ebenso hätte man dann zu Fuß wieder Probleme, weil Treppen steigen blöd ist, und Rampen für Räder gedacht sind, und nicht für Gehbehinderte Menschen die beim Gradauslaufen schon Probleme haben.

    Etwas anders aufgebaut hätte das Teil allerdings seinen Nutzen:
    Mehr Leistung und integrierter normaler elektrischer Rollstuhl. So dass man quasi die Aussenhülle für schnelle Fortbewegung draussen nutzt, sie dann auf dem Parkplatz abstellt, und mit dem - mehr oder weniger konventionellen - Rollstuhl in Gebäude etc reinkann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor flow77 14.03.13 - 01:15

    Es hat sich seit der Erfindung des Stuhls herausgestellt dass es auf Dauer weniger anstrengend ist sich auf solchen zu setzen als dass man den Arbeitsalltag in einer gleichbleibenden stehenden Position verharrt.
    Das hat verschiedene Gründe, der wichtigste ist wohl der dass es gar nicht mal so leicht ist überhaupt ohne Wackeln stehen zu können.

    Und was Drucker anbelangt hat sich ebenfalls herausgestellt dass damit wirklich die Produktivität gesteigert wird ohne dass es große Nachteile dadurch gibt. Es muss ja auch nicht immer das eine oder das andere sein: Eine handschriftliche Einladung hat auf alle Fälle mehr Stil als eine Version aus dem Drucker, sofern man eine lesbare Schrift hat. Im Büro dagegen macht es keinen Sinn auf dieses Hilfsmittel zu verzichten.

    Kritisch sehe ich eher die "Erleichterungen" an die uns Bewegung ersparen. Ob dass nun der Onlineshop ist durch den ich nicht mehr aus dem Haus gehen muss, oder ob das Transportmittel sind die mir jeden erdenklichen Weg ersparen.
    Durch die halbe Stunde Fußmarsch hin ins Büro und die Halbe zurück spare ich mir das Laufband im Fitnesscenter und auch noch einiges an Geld.

    Wenn man die wirklich bedürftigen Personen aussen vor lässt (schwer Behinderte, alte Menschen,...) dann würde ich eher zu den fragwürdigen Dinge solche wie z.B. Rolltreppen, Aufzüge, Facebook und Mc Donalds zählen. Es sei denn man ist unfähig mit Menschen direkt zu kommunizieren und man kann/mag nicht selbst kochen.

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und nicht alles dieser art hat etwas mit faulheit zu tun!
    > Oder siehst du einen stuhl auch als werkzeug fuer diejenigen, die zu faul
    > zum stehen sind?
    > wie sieht es mit druckern aus? fuer diejenigen, die zu faul sind etwas
    > handschriftlich zu erfassen?
    >
    > letztendlich wird niemand gezwungen derartiges zu nutzen!
    > Ich persoenlich habe oft besseres zu tun, als meine waesche unten am fluss
    > zu waschen, bin daher ueber hilfen wie waschmaschinen durchaus dankbar im
    > alltag!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.13 01:20 durch flow77.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor Sharra 14.03.13 - 01:48

    Rollstuhl wiegt nichts? Hast du eine Ahnung wie schwer die Mistdinger sein können? Die Klapprollis zahlt so gut wie keine Kasse. Und das was die Kasse zahlt könnte man als Stahlröhre mit Beton ausgegossen umschreiben.
    Und das setzt natürlich voraus, dass die Person auch noch beweglich genug ist, und sich selbst mittels Radbewegung antreiben kann.
    Schwenken wir dagegen zu einem E-Rolli sind wir dank sauschwerer Bleiakkus bei guten 100Kg, ohne Fahrer wohlgemerkt.
    Glaubs mir, Spass macht das nicht. Und ich kenne ein paar Leute die ihr Leben mit solchen Mördergeräten bestreiten müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Facebook mal wieder...

    Autor wasabi 14.03.13 - 07:41

    > Wenn man die wirklich bedürftigen Personen aussen vor lässt (schwer
    > Behinderte, alte Menschen,...) dann würde ich eher zu den fragwürdigen
    > Dinge solche wie z.B. Rolltreppen, Aufzüge, Facebook und Mc Donalds zählen.
    > Es sei denn man ist unfähig mit Menschen direkt zu kommunizieren und man
    > kann/mag nicht selbst kochen.

    Auch wenn es jetzt OT ist, aber dieses platte Facebook-Gebashe ist echt albern. Was hat denn die Nutzung von FB damit zu tun, dass man nicht mehr "direkt" mit Menschen kommunizieren kann oder will? Findest du den klassischen Brief, E-Mail, SMS, Telefonieren, ICQ, Skype, Blogs, Foren,.... (also jegliche Kommunikation, bei denen man dem Partner nicht körperlich gegenüber steht) also auch fragwürdig? Facebook ist einfach nur eine sehr praktische zentrale Kommunikations-Plattorm. Ich möchte nicht mehr drauf verzichten weil es gegenüber den zuvor von mir genutzten Internet-Kommunikationswegen einfach viele Vorteile hat bzw. vieles zusammenfasst und vereinfacht, und um praktische andere Dinge ergänzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Facebook mal wieder...

    Autor mimimi 14.03.13 - 08:39

    Normalerweise lasse ich mich ja zu solchen Themen gar nicht aus (höhö), ABER: hat flow was von ICQ oder E-Mail geschrieben? Nichts gegen soziale Kontaktpflege oder unpersönlichen Nachrichtenaustausch, aber Facebook ist ein Datensammler, der deine Daten nach eigenem Willen nutzt und verkauft! Und du bist der Meinung, der Zuckerberg tut das alles für die Vereinfachung des Lebens. DU bist in dem Fall die Ware, nicht der Nutzer! Glaub es oder nicht und versende weiter deine privaten Fotos mit Facebook.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor PriestofPigs 14.03.13 - 09:08

    Ich entschuldige mich für meine Unwissenheit, ich habe keinen Bekannten der Rollstuhl fährt. Nach einem Beinbruch bin ich mal ein bisschen im Krankenhaus mit so einem Ding rumgefahren und hatte wohl einen der super leichten Alu-Rollis.

    >Schwenken wir dagegen zu einem E-Rolli sind wir dank sauschwerer Bleiakkus bei guten 100Kg, ohne Fahrer wohlgemerkt.

    Auch da hab ich keine Ahnung von aber wenn man einen E-Rolli hat, braucht man dann überhaupt so ein Fußgänger Fahrzeug?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor wmayer 14.03.13 - 09:13

    Es ist ein Stückchen Unabhängigkeit, wenn man zwar zu dem Fahrzeug gebracht wird, aber dann selber zum Park fahren kann, oder einfach nur durch die Stadt.
    Zudem ist das nur Teil 70cm breit. Ich meine, dass Türen meist so 80cm Platz bieten, in Wohnheimen für ältere Menschen ist noch mehr Platz vorhanden.

    Dort könnte man auch einen kleinen "Carsharing" Fuhrpark nutzen und dann könnten die Menschen selber mal eine kleine Tour machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Facebook mal wieder...

    Autor wmayer 14.03.13 - 09:18

    Ist bei GMail. G+ , Picasa doch genauso. Und man entscheidet immer noch selber was man auf Facebook postet. Und was will Facebook denn mit meinen Fotos bitte? Das Problem bei Facebook sind eher fremde die Fotos von mir posten - was aber bei jedem Dienst geht - oder wenn man es selber nicht schafft die Beiträge und auch Fotos nur für Freunde zu posten.
    Skype gehört Microsoft, ICQ irgendwelchen Russen und arbeiten mt Pro7 zusammen ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Faulheit ist toll aber...

    Autor wmayer 14.03.13 - 09:20

    Ich kenn bei uns im Familienkreis nur die Klapprollis und auch nur die könnte man nutzen, da der "Hintern" doch sonst wahrscheinlich zu lang wird von dem Gefährt.
    Aber auch den Rolli zusammenzuklappen und dann an das Gefährt zu bekommen schafft der Rollstuhlfahrer nicht allein. Danach könnte er aber etwas mehr (gefühlte) Unabhängigkeit genießen.
    Denn komischerweise sehen wir es nicht als Abhängigkeit von der Technik oder dem Auto an, wenn wir mit dem Auto fahren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Facebook mal wieder...

    Autor wasabi 14.03.13 - 09:58

    > Normalerweise lasse ich mich ja zu solchen Themen gar nicht aus (höhö),
    > ABER: hat flow was von ICQ oder E-Mail geschrieben?
    Nein, eben nicht, und genau darum ging es mir ja!

    > Nichts gegen soziale
    > Kontaktpflege oder unpersönlichen Nachrichtenaustausch, aber Facebook ist
    > ein Datensammler, der deine Daten nach eigenem Willen nutzt und verkauft!
    > Und du bist der Meinung, der Zuckerberg tut das alles für die Vereinfachung
    > des Lebens. DU bist in dem Fall die Ware, nicht der Nutzer! Glaub es oder
    > nicht und versende weiter deine privaten Fotos mit Facebook.
    Das ist ein ganz anderes Thema, ich hab auch nie behauptet das Zuckerberg das alles nur tut um mein Leben zu erleichtern.

    flow hat aber ja nicht dieses Gebahren von Facebook kritisiert, dagegen hätte ich auch gar nichts gesagt. Es ging ja darum, dass hier kritisiert wurde, dass ein solches Robotergefährt für Gehbehinderte sinnvoll sein mag, aber sonst eher problematisch, weil es die Trägheit fördert. Flow hat nun gesagt, dass er dieses Problem eher bei Facebook oder McDonalds sieht. Also dass z.B. Facebook vielleicht auch für Leute gut sein kann, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind direkt zu kommunzieren, ansonsten aber ja eher problematisch für die gesellschaftliche Entwicklung sei. Das klingt für mich eben nach der typischen FB-Kritik, nach der deren Nutzer nur noch bei FB rumhängen, dort 1000 "Freunde" haben, aber im echten Leben keine Freunde haben und nicht mehr kommunizieren können. Und dieses Vorurteil wollte ich nicht so stehen lassen, und hab daher eher gegengefragt, ob er denn auch E-Mail etc. folglich für problematisch hält. Denn für mich ist FB einfach nur eine Kommunikations-Möglichkeit wie andere auch, es zu nutzen hat für mich nichts damit zu tun, dass ich im echten leben keine Freunde hätte oder nicht mit anderen kommunizieren kann oder will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08