Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scratch: Musikindustrie will…

Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: theonlyone 25.01.16 - 17:15

    Ganz im Gegenteil sogar !

    Am Ende lernen die noch wie sie sich Raubkopien aus dem Internet holen können !

    Geht ja garnicht !

  2. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: spiderbit 25.01.16 - 17:21

    ne noch schlimmer am schluss werden das auch noch Kuenstler, und die jetzigen bekommen mehr Konkurenz, das waer viel schlimmer.

  3. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: avon 25.01.16 - 17:21

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende lernen die noch wie sie sich Raubkopien aus dem Internet holen
    > können !

    Und das am Ende noch mit einem selbst in Scratch programmierten Download-Client ... nicht auszudenken was die damit für einen Schaden anrichten könnten!!! XD

  4. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: Quix0r 25.01.16 - 17:31

    Ich glaube da eher an die These von #GeorgSchramm. Dieser sagt, dass die Wirtschaft/Industrie keine intelligenten Menschen brauch' sondern nur Konsumenten, die jeden Dreck kaufen, der ihnen vorgeworfen wird.

  5. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: CraWler 25.01.16 - 17:33

    Gilt für Film und speziell die Softwareindustrie doch genau so. Passive Konsumenten sind erwünscht. Nicht Leute die selbst Inhalte entwickeln und diese dann gar noch als OpenSource Projekt frei zur verfügung stellen. Alles wo kein Profit gemacht wird ist aus Sicht der herrschenden Kapitalisten eben abgrundtief böse und wird bekämpft.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Eine Gesellschaft der die Arbeit ausgeht, braucht ein Bedingungsloses Grundeinkommen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  6. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: SirFartALot 25.01.16 - 17:33

    Quix0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube da eher an die These von #GeorgSchramm. Dieser sagt, dass die
    > Wirtschaft/Industrie keine intelligenten Menschen brauch' sondern nur
    > Konsumenten, die jeden Dreck kaufen, der ihnen vorgeworfen wird.

    Is am anderen Ende Stange auch so. Der Kapitalismus hat ein Ablaufdatum. Bis das erreicht ist, muss noch ordentlich Kohle geschippert werden.

    Es gibt nur eine richtige Antwort auf bestimmte symbolischen Gesten, wie z.B. schraeg nach oben ausgestreckte Hand oder erhobener Zeigefinger mit/ohne kleinem Finger: den ausgestreckten Mittelfinger!

  7. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: lear 25.01.16 - 17:33

    noch schlimmer:
    sie werden möglicherweise befähigt muzak (und nichts anderes produziert die musikindustrie. außer evtl. noch teenager-softporn) als solchen zu erkennen und wenden sich richtiger musik mit einer halbwertszeit > 5 minuten zu! schrecklicher gedanke.

  8. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: Yash 25.01.16 - 17:53

    Quix0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube da eher an die These von #GeorgSchramm. Dieser sagt, dass die
    > Wirtschaft/Industrie keine intelligenten Menschen brauch' sondern nur
    > Konsumenten, die jeden Dreck kaufen, der ihnen vorgeworfen wird.
    Auch wenn ich Schramm sehr mag, glaube ich nicht, dass das bewusst gesteuert wird von irgendeiner Lobby (oder mehreren) die sich sagen, wir halten die Leute dumm, damit sie mehr kaufen und weniger hinterfragen. Zwar kann man Zusammenhänge nicht leugnen (dumme Leute ernähren sich eher schlecht, müssen daher mehr Medikamente zu sich nehmen - doppelt Wirtschaftswachstum) aber ich glaube viel eher daran, dass sie "systembedingt" sind, d.h. die Ursache liegt nicht bei einem gewollt von irgendwem, sondern als logische Konsequenz unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems.

  9. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: Quix0r 25.01.16 - 18:11

    Das war, glaube ich, gar nicht so direkt von ihm gemeint, sondern wie du es schreibst.

  10. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: Niaxa 25.01.16 - 21:25

    Und ohne diesen ganzen Dreck, würdest du nicht in einem der luxuriösesten Länder Leben, die es gibt. Ohne Wirtschaft, kein Wohlstand, ohne Wohlstand, keine Kaufkraft, ohne Kaufkraft eben nix.

  11. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: spiderbit 25.01.16 - 23:13

    Naja nur weil es fuer etwas Wirtschaftliche Anreize gibt muss man es nicht unbedingt machen, im Zweifel ist es besser man wird freiwillig arbeitslos als das man fuer die Waffenindustrie arbeitet, es wird uns zwar immer suggeriert aber es gibt schon ne wahl, und jeh nach Firmenform, kann ein Chef auch ethisch handeln und man muss nicht auf dumme Kunden hoffen ich kaufe auch bei vielen Versandhaendlern die hochwertige Wahren verkaufen. auch der DM verkauft hochwertie lebensmittel (leider kein vollsortiment oder nicht mal close :) ).

    Sicher wird einem die freie Wahl die man letztendlich doch hat im zweifel dank hartz4 nicht gerade sehr Schmackhaft gemacht, und mehr Leute wuerden Moral dem matteriellen Nutzen vor ziehen gaebe es sowas wie ein BGE z.B.

    Also einigen wir uns drauf das es ne Mischung aus beidem ist. Der Punkt ist doch das die Gesetzeslage die letzten 20 30 Jahren sich z.B. fuer Banken nicht extrem geaendert hatte, es kam aber so ne amerikanische Kultur herueber, die bei aehnlichem System die Leute ploetzlich deutlich egoistischer handeln lassen hat.

  12. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: spiderbit 25.01.16 - 23:14

    ja und dann jammert diie Wirtschaft wieder ueber Fachkraeftemangel wenn aus den Schulen nur deppen raus kommen weil sie noch Lehrmittel aus der Steinzeit benutzen muessen.

  13. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: tingelchen 26.01.16 - 21:46

    Und was macht man dann mit der Kohle wenn das Verfallsdatum des Kapitalismus abgelaufen ist? ^^

  14. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: tingelchen 26.01.16 - 21:49

    Ein Teufelskreis ;)

  15. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: spiderbit 26.01.16 - 22:55

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was macht man dann mit der Kohle wenn das Verfallsdatum des
    > Kapitalismus abgelaufen ist? ^^

    dafuer muesste man erstmal den Begriff Kapitalismus genau definieren und einen reinen Kapitalismus haben wir in Europa ja auch nicht.

    Ich denke das hoechstens unser Zinssystem ein Ablaufdatum hat, weil genau das es ist, was eben unendliches Wachstum erfordert, mit nem anderen Geldsystem muesste das nicht sein, btw kann das Ablaufdatum auch noch sehr weit in der ferne sein, daher wuerde ich darauf nicht zu sehr spekulieren.

  16. Re: Musikindustrie hat kein Interesse an der Bildung seiner Kunden !

    Autor: tingelchen 27.01.16 - 11:49

    Der Kapitalismus selbst ist sehr genau definiert. In kurzen Worten zusammengefasst: "Alles hat einen Wert und alles ist handelbar."

    Mit "alles" ist tatsächlich alles gemeint ;) Daher lebt eigentlich keine Gesellschaft in einem reinen Kapitalismus. Sondern immer in einem Mix. Womit die handelbare Ware begrenzt wird.

    Die Frage war allerdings nicht wirklich ernst gemeint :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Berlin
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Deutsche Telekom AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. 114,90€
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Fuze: iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen
    Fuze
    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

    Die Fuze-Hülle für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus soll dank eingebautem Akku nicht nur für mehr Laufzeit sorgen, sondern auch einen Klinkenanschluss haben. So könnten Anwender wie gehabt ihre normalen Kopfhörer verwenden - falls das Projekt denn per Crowdfunding finanziert wird.

  2. Raspberry Pi: Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop
    Raspberry Pi
    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

    Raspbian wird zukünftig mit einem neuen Desktop ausgeliefert. Mit dem Wechsel geht auch ein neuer Standard-Browser einher. Youtube-Videos im Browser werden zukünftig mit Hardwareunterstützung ausgegeben.

  3. Rollenspiel: Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance
    Rollenspiel
    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

    Deep Silver vertreibt die Einzelhandelsversionen von Kingdom Come Deliverance für PC und Konsolen. Für das digitale Geschäft des Mittelalter-Rollenspiels zeichnen teils die Entwickler verantwortlich.


  1. 17:13

  2. 16:56

  3. 16:41

  4. 15:59

  5. 15:20

  6. 15:08

  7. 14:45

  8. 14:26