1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stuttgart: Elektroautos für 29…

"deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: HerrMannelig 02.12.12 - 11:57

    aha und wie wird sichergestellt, dass dort rein kein Strom fließt, der aus Kernenergie stammt? So ein Nonsens, da fließt doch der gleiche Strom rein, wie sonst überall auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: Wary 02.12.12 - 13:43

    Hauptsache auch mal was gesagt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: urlauber 02.12.12 - 19:53

    Da ist natürlich ein Atomstromfilter der neuesten Generation installiert!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: flow77 02.12.12 - 20:09

    Es geht nicht darum welcher Strom rein fließt, sondern welcher Betreiber das Geld für den Strom bekommt.
    Das ist der Sinn von der ganzen Sache mit den verschiedenen Stromanbietern. Oder meinst du dass du zu Hause direkt am Stromanbieter hängst?

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha und wie wird sichergestellt, dass dort rein kein Strom fließt, der aus
    > Kernenergie stammt? So ein Nonsens, da fließt doch der gleiche Strom rein,
    > wie sonst überall auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.12.12 - 15:14

    Ist eigentlich mal jemand auf die Idee gekommen, Autodächer aus Solarzellen zu bauen? Allein damit lässt sich ein Auto vermutlich eh nicht betreiben, aber ein netter Energiezuschuss wäre es doch sicherlich und wenn das Dach sowieso drauf ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: southy 03.12.12 - 16:49

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist eigentlich mal jemand auf die Idee gekommen, Autodächer aus Solarzellen
    > zu bauen? Allein damit lässt sich ein Auto vermutlich eh nicht betreiben,
    > aber ein netter Energiezuschuss wäre es doch sicherlich und wenn das Dach
    > sowieso drauf ist...


    Ist.
    Die erste Welle der car2go in Hamburg (300 Autos) haben alle das komplette Dach als Solarpanel.
    Ich meine mich zu erinnern daß da mal die Aussage von car2go war, daß der Strom für Klima genutzt werden sollte, während das Auto steht. Das kann so aber nicht stimmen, weil man die Klima manuell einschalten muss. Ich vermute der Strom fliest einfach in den allgemeinen Energiehaushalt.

    Klar ist natürlich auch daß so ein Solardach von der Größenordnung her für den Antrieb nie im Leben ausreichen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "deren Strom aus alternativen Energiequellen stammt"

    Autor: pur3 03.12.12 - 18:07

    in deutschland machen stromautos ökologisch gesehen keinen sinn. da kommt der grösste teil aus kohle/kernenergie. da ist es sinnvoller die kohlenstoff verbindung direkt in den tank zu füllen anstatt vorher wirkungsgrad verluste im kraftwerk und in der leitung abzuschreiben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Z1: Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone
    Z1
    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

    Nach zahlreichen Aufschüben hat Samsung in Indien das Z1 vorgestellt - das erste Tizen-Smartphone für Endkunden. Es hat eine Ausstattung der untersten Einsteigerklasse. Hier dürfte der Preis über die Wettbewerbsfähigkeit entscheiden.

  2. Zehn Jahre Entwicklung: Network Manager 1.0 ist erschienen
    Zehn Jahre Entwicklung
    Network Manager 1.0 ist erschienen

    Der Network Manager ist nach zehn Jahren Entwicklung in Version 1.0 erschienen. Das weit verbreitete Tool für Linux-Desktops enthält neue Bibliotheken sowie Bugfixes und ist zu vorhergehenden Versionen kompatibel.

  3. Star Citizen: Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits
    Star Citizen
    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

    Es ist eines der bislang wichtigsten Updates für Star Citizen: Version 1.0 des Dogfight-Moduls enthält viele neue Inhalte und Systeme, die für das Weltraumspiel von Chris Roberts einen spürbaren Fortschritt bedeuten.


  1. 16:54

  2. 15:53

  3. 15:04

  4. 15:00

  5. 14:44

  6. 14:14

  7. 13:59

  8. 13:49