Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: "Nur mit Vectoring 100…

Hmm.... Wie sieht es mit der "Beschränkung" aus?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hmm.... Wie sieht es mit der "Beschränkung" aus?

    Autor: DJCray 20.12.12 - 10:07

    Bisher war es doch so, dass ADSL bei der Telekom bis 16.000 kBit/s keine Einschränkungen durchgeführt hat bzgl. Bandbreite oder Datenvolumen bei irgendwelchen Ports.

    Einige berichten jedoch schon bei Youtube und anderen Ports von merkwürdigen Unterbrechungen.

    Bei VDSL mit 25 MBit/s und höher wird jedoch gleich eine Beschränkung in den AGBs angegeben.

    Ab einem monatlichen Datenvolumen von 100 GB (VDSL 25) beziehungsweise 200 GB (VDSL 50) kann die Geschwindigkeit auf 6 MBit/s im Down- und 576 kBit/s im Upstream begrenzt werden.

    Wie würde das dann bei xDSL 100 aussehen?

    Sind es dann 300 GB (wie bei Fiber 100)?

    Und mit Entertain auch wieder keine Einschränkung?

    ....

    Irgendwie zu undurchsichtig der ganze Zirkus....

    Gruß
    DJ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hmm.... Wie sieht es mit der "Beschränkung" aus?

    Autor: skr.richter81 20.12.12 - 10:12

    Naja am ende geht es der Telekom natürlich darum mehr dicke Leitungen verkaufen zu können als "güsntige" 25Mbit leitungen.

    Wie eine Beschränkung konkret aussieht liegt in der Phantasie des Providers, rein Technisch gibt es dazu natürlich keinen Anlass.

    Mit höheren Bandbreiten kann ich dann natürlich auch mehr zusätzliche Services anbieten wie mehr gleichzeitige HD STreams und so weiter.

    Es geht am ende natürlich weniger um den Power Downloader sondern darum mehr Bandbreiten hungrige Services verkaufen zu können

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  4. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32