Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Model S: Elektroauto wird…

Würde ich ja gerne fahren...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Coding4Money 15.11.12 - 10:48

    So ein Elektroauto wäre für mich eine feine Sache und es passt in mein Fahrprofil: Kurze Arbeitswege und auch 95% der anderen Wege sind unter 200km, also passt.

    Dadurch ist mein Benzinverbrauch aber auch relativ gering (absolut gesehen), wenn ich das mit den Mieten vergleiche, die die Firmen dann für die Akkus möchten, da spar ich kein Geld mit.

    Auch ist das Aufladen für mich persönlich ein großes Problem. Ich hab keinen eigenen Parkplatz und schon gar keine Garage. Wie soll man denn da sein Auto aufladen?

  2. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: ssssssssssssssssssss 15.11.12 - 11:13

    Ja, aktuell ist das Ganze noch zu teuer.

    Aber Tesla Motors rückt den Großen ganz schön auf die Pelle. Wenn jeder Hersteller mal ne Hand voll E-Autos hat, dann werden sich auch die Preise ändern.

  3. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: TheTribalK 15.11.12 - 11:13

    Also der Tesla ist nicht nur für Wege unter 200km geeignet sondern soll je nach Ausstattung bis zu 480 km durchhalten.

    Des weiteren wird bei Tesla, soweit ich nichts übersehe,
    keine Batteriemiete fällig.
    Somit geht der Akku in dein Eigentum über :P

    Zum Thema wo du den Spaß laden willst musst du dir selbst Gedanken machen... gibt aber auch reichlich öffentlich Angebote...

  4. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: .............................x................... 15.11.12 - 11:14

    Wenn ich 85k fuer ein Auto ausgebe, dann gönn ich mir auch eine Garage mit Stromanschluss... ;-)

    --
    "seit nichtmal 1! stunde registriert und schon so nervig --.--"

  5. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Llame 15.11.12 - 11:17

    .............................x................... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich 85k fuer ein Auto ausgebe, dann gönn ich mir auch eine Garage mit
    > Stromanschluss... ;-)

    Dann kann ich mir auch den Sprit für nen 7er leisten

  6. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: layer8 15.11.12 - 11:39

    es geht aber um reiche leute die etwas vom ökohauch haben wollen.

    :D

  7. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.12 - 11:53

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Elektroauto wäre für mich eine feine Sache und es passt in mein
    > Fahrprofil: Kurze Arbeitswege und auch 95% der anderen Wege sind unter
    > 200km, also passt.
    >
    > Dadurch ist mein Benzinverbrauch aber auch relativ gering (absolut
    > gesehen), wenn ich das mit den Mieten vergleiche, die die Firmen dann für
    > die Akkus möchten, da spar ich kein Geld mit.
    >
    > Auch ist das Aufladen für mich persönlich ein großes Problem. Ich hab
    > keinen eigenen Parkplatz und schon gar keine Garage. Wie soll man denn da
    > sein Auto aufladen?

    ja alles nix neues ... die infrastruktur fehlt und eh man die mehrkosten des fahrzeuges als solches inkl. ggf. akku-miete wieder heraus hat vergehen jahre ... nicht zu vergessen wäre dann auch noch der fakt, dass elektromobilität noch lange keine saubere mobilität ist ... und dass die wirklich großen umweltverschmutzer auf unsere meeren rumschippern, über unseren köpfen rumfliegen oder riesengroße fabriken (in asien oder sonstwo) sind!

    ich glaube zwar, dass sich elektrofahrzeuge irgendwann durchsetzen und etablieren ... aber ich glaube es vergehen noch jahrzehnte und die heute akku-technik wird morgen mit sicherheit nicht die nötige energie in den fahrzeugen liefern, so dass sich vermutlich nie eine ladeinfrastruktur entwickeln wird.

    ich glaube sonst nicht an verschwörungstheorien ... aber das hier bzgl. autoindustrie technologien und möglichkeiten seit jahrzehnten absichtlich zurückgehalten (aber durchaus nebenher entwickelt und fördergelder kassiert) werden (bspw. brennstoffzelle), ist imho tatsache ... und der aktuelle hype bzgl. akku-betriebener fahrzeuge (die es in der technischen basis genau so schon 100 jahre gibt) ist in erster linie reine werbung ergo volksverdummung ...



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 12:07 durch McNoise.

  8. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Llame 15.11.12 - 12:36

    Naja, würde man nun auf Elektroautos umsteigen, würde der zusätzlich benötigte Strom von Kern- oder Kohlekraftwerken produziert werden, dagegen ist herkömmlicher Sprit geradezu Grün.

  9. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: S-Talker 15.11.12 - 12:52

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch ist mein Benzinverbrauch aber auch relativ gering (absolut
    > gesehen), wenn ich das mit den Mieten vergleiche, die die Firmen dann für
    > die Akkus möchten, da spar ich kein Geld mit.
    >

    Der Akku ist drin und kostet nichts extra.

    > Auch ist das Aufladen für mich persönlich ein großes Problem. Ich hab
    > keinen eigenen Parkplatz und schon gar keine Garage. Wie soll man denn da
    > sein Auto aufladen?

    Die Basisversion kostet 50T. Da wirst du dir doch wohl für 40 oder 50¤ im Monat einen Garagenstellplatz leisten können.

    Es gibt diverse Gründe, die gegen das Auto sprechen, aber die beiden, die du genannt hast kann ich nicht nachvollziehen.

  10. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:00

    Spielt doch keine Rolle, wie die Akkus finanziert werden. In Deutschland wohnen vermutlich irgendwo zwischen 50-75% der Bevölkerung in Mehrfamilienhäusern. Wenn es eine Tiefgarage gibt, hat die meist nichtmal eine Steckdose, weil das ja in die Umlage ginge, wenn die anderen Mieter ihren Wagen staubsaugen würden o.ä. Ich als Vermieter habe bei der handvoll Elektroautos in Deutschland auch keinen Anreiz da zu investieren ...

    Und von wegen öffentlich: Hier in der Stadt gibt es sogar verschiedene kostenlose E-Tankstellen. Die haben aber erstens nur begrenzte Kapazität (meistens leer, aber wie das so ist ... kann mir schon vorstellen, wie das aussehen würdem wenn ich selber "tanken" wollte ...), und sind auch nicht wirklich in Laufentfernung zu meiner Wohnung. Einen PKW zu bezahlen, zu dem ich nur mit ÖV komme ... auch nicht wirklich der Brüller ...

    Von daher ist das nicht nur ein Randproblem, dass das Laden dieser Fahrzeuge an der aktuellen Lebensrealität der meisten vorbei geht.

    Und was Batteriemiete angeht: Es ist doch relativ egal, wie das finanziert wird. Bezahlen muss man es etnweder über den Kaufpreis, oder eben über alternative Finanzierungen. Und rein finanziell betrachtet ist das wesentliche Argument für Hybrid und insbesondere Elektro Fahrzeuge, das man vor anderen den Öko-Bonzen heraushängen lassen kann ... wie war das noch beim Volt: Für das gleiche Geld bekommt man 2-3 konventionelle GM Fahrzeuge der gleichen Fahrzeugklasse ...

  11. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:06

    Bei Öko Propaganda spielt eine Gesamt-Betrachtung nur selten eine Rolle. So ist zum Beispiel nur schwer nachvollziehbar, warum bei einem PKW der CO2 Ausstoss so eine wesentliche Rolle spielen soll (so viel mehr als der Verbrauch kann der Wert wohl kaum aussagen, da das CO2 ja durch die Verbrennung C's aus dem Treibstoff entsteht ... wobei ein schlecht verbrennendes Auto, das in erster Linie CO erzeugt, hier ganz hervorragend abschneiden würde ...). Das ganze CO2 das bei der Herstellung von Tonnen von Stahl, Kunststoff etc für so ein Fahrzeug anfallen, spielt alles keine Rolle - von der Entsorgung hinterher mal ganz abgesehen ...

  12. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Coding4Money 15.11.12 - 13:09

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Basisversion kostet 50T. Da wirst du dir doch wohl für 40 oder 50¤ im
    > Monat einen Garagenstellplatz leisten können.

    Um für 40¤ oder 50¤ einen Garagenstellplatz mieten zu können, müsste es auch jemanden geben, der diesen vermietet. ;) Da es aber vor unserer Hausansammlung (3x 8 stöckiges Hochhaus, mit je ~48 Parteien) nur etwa 15 Garagen gibt, stehen die Chancen dafür eher schlecht.

    Es ist keine Geldfrage, es ist eine Frage der Infrastruktur und da gibt es leider mehr als genug Menschen, die keine Möglichkeit haben einen Stromanschluss in die Nähe des Autos zu bekommen.

    Auch hat das ja nichts speziell mit diesem Auto zu tun, auch wenn man mir eins für 10k anbietet, könnte ich damit nicht sonderlich viel anfangen.

  13. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:16

    Nicht nur das - die Garage bräuchte dann auch noch einen Stromanschluss mit eigenem Zähler ... meine Kenntnisse sind da sicher nicht repräsentativ, aber ich würde davon ausgehen, das in den meisten Fällen entweder kein Stromanschluss vorhanden ist, oder der Strom über einen Gemeinschaftsanschluss läuft ... viel Spass mit den Nachbarn und Vermieter / Wohngesellschaft, wenn du so ein Elektroauto "tanken" willst ^^

  14. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: wmayer 15.11.12 - 13:38

    Wenn Strom da ist, ist es auch kein Hexenwerk da noch einen Stromzähler zwischen zu klemmen. Die Welt kosten die auch nicht. Wenn noch kein Strom vorhanden ist, ist dies natürlich schlecht aber auch da kann man ja mal mit dem Vermieter sprechen, schließlich ist Strom in der Garage z.B. für Licht, Aussaugen des Fahrzeugs etc eben recht nützlich. In dem Zuge dann noch Stromzähler einzubauen ist dann ein recht geringes Problem.

    Und auch wenn das Fahrzeug nicht für jeden passt. Wie viele Pendler aus den Vororten gibt es, die eben im Vorort leben WEIL es dort das Einfamilienhaus mit Garage gibt.
    Personen die in solch einem beschriebenen Wohnbunker leben haben in der Regel sowieso nicht das Geld für ein 50.000+ Euro Fahrzeug.

  15. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: ChMu 15.11.12 - 15:14

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Personen die in solch einem beschriebenen Wohnbunker leben haben in der
    > Regel sowieso nicht das Geld für ein 50.000+ Euro Fahrzeug.
    Nicht nur das, man wuerde doch so ein Fahrzeig nicht zwischen den Bunkern unter der Laterne parken? Ich finde es immer wieder witzig, das wenn ein 50-80000 Euro Auto vorgestellt wird, damit argumentiert wird, das es nicht fuer JEDEN das perfekte Auto ist. Wie viele S-Klassen werden in Deutschland verkauft? Unter 20000/a. Und? Geht Mercedes deshalb pleite? So ein Tesla ModelS kommt in diese Klasse, groesser als ein Passat (in der Ausfuehrung auch bei 50000) mit seinen sieben Sitzen aber billiger im Unterhalt als ein Polo. Das so ein riesen Auto nicht fuer die Stadtmenschen ist, duerfte klar sein.
    Der Bunker Bewohner braucht doch eigendlich gar kein Auto. Deshalb wohnt man doch in der Stadt?

  16. Re: Würde ich ja gerne fahren...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.12 - 13:19

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch ist mein Benzinverbrauch aber auch relativ gering (absolut
    > gesehen), wenn ich das mit den Mieten vergleiche, die die Firmen dann für
    > die Akkus möchten, da spar ich kein Geld mit.
    Den Umweltschutz (sofern einer entsteht) bekommen wir nicht geschenkt. Lukrativ wird das erst, wenn Öl teurer wird uns es kein anderes Substitutionsprodukt gibt oder wenn Subventionen fließen ...

    > Auch ist das Aufladen für mich persönlich ein großes Problem. Ich hab
    > keinen eigenen Parkplatz und schon gar keine Garage. Wie soll man denn da
    > sein Auto aufladen?
    Das sehe ich auch als eines der größten Probleme. Wer glaubt denn wirklich an 1 Mio Ladesäulen in Berlin (die braucht man, da das Auto ja immer wo anders steht)?

    Ein E-Auto ist nur für bestimmte Kreise sinnvoll. Sagen wir mal das sind 20%. -> Gesamtergebnis: bei 20% der Autofahrer eine Optimierung durchgeführt. Der 100% Weltverbesserungs-Ansatz mancher Forenteilnehmer ist zwar vielleicht ganz nett gemeint, allerdings arg realitätsfern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen
  2. access Automotive Career Event, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. admeritia GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.

  2. SpaceX: Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist
    SpaceX
    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

    Hat Elon Musk den Mund zu voll genommen? Der SpaceX-Chef hat mit seinen Marsplänen wieder einmal die Wissenschaftswelt gespalten. Dabei basiert jeder Teil des Plans auf real vorhandener und umsetzbarer Technik. Musk sieht allerdings selbst gute Chancen, damit zu scheitern.

  3. Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen
    Blau
    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

    Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.


  1. 16:36

  2. 15:04

  3. 14:38

  4. 14:31

  5. 14:14

  6. 13:38

  7. 13:00

  8. 12:20