Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Torlinientechnik: Das Runde weiß…

Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

    Autor: r1nka 19.02.13 - 17:04

    Die Schiris haben immer noch das Recht, die automatischen Systeme zu überstimmen. Da die Ergebnisse dieser Systeme wohl nur in Streitfällen irgendwie von Bedeutung sind ist es blödsinnig, den Schiris da ein Veto-Recht einzuräumen, dann kann man die Systeme auch gleich wieder abbauen.

  2. Re: Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

    Autor: theonlyone 19.02.13 - 17:21

    Nunja, es ist schon essentiel das man den Schitzrichter als letzte Instanz hat.

    Der sollte ja ohnehin unabhängig sein (ist der das nicht, macht es sowieso keinen sinn).


    Ein Schitzrichter wird so ein Ergebnis nahezu nie "überstimmen" , macht auch selten Sinn.

    Wenn der aber absolut überzeugt ist und das System etwas anderes sagt, steht eben die Stimme des Schitzrichters (was nahezu nie vorkommen sollte).


    Von daher sind die Systeme durchaus sinnvoll, schon lange, wenn man ein möglichst "faires" Spiel haben will, die Ablehnung war ja schon sehr zweifelhaft (einmal das es in jeder Liga gleich sein soll, da die Systeme doch etwas kosten ist das schon ein problem; irgendwo will man auch Fehlurteile haben, das soll teil des Fußballs sein, etwas blödsinnig aber nunja).



    Am Ende ist das Spiel ein Spiel für Menschen und mit Menschen.

    Wenn man Maschinen einsetzt um unterstützung zu liefern ist es ok, eine maschine darf aber niemals die letzte Instanz sein, das sollte immer ein Mensch sein.

  3. Re: Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

    Autor: EqPO 19.02.13 - 17:32

    Maschinen können wie Schiedsrichter Fehler machen.

  4. Re: Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

    Autor: nf1n1ty 19.02.13 - 17:39

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, es ist schon essentiel das man den Schitzrichter als letzte Instanz
    > hat.
    >
    > Der sollte ja ohnehin unabhängig sein (ist der das nicht, macht es sowieso
    > keinen sinn).
    >
    > Ein Schitzrichter wird so ein Ergebnis nahezu nie "überstimmen" , macht
    > auch selten Sinn.
    >
    > Wenn der aber absolut überzeugt ist und das System etwas anderes sagt,
    > steht eben die Stimme des Schitzrichters (was nahezu nie vorkommen
    > sollte).
    >
    > Von daher sind die Systeme durchaus sinnvoll, schon lange, wenn man ein
    > möglichst "faires" Spiel haben will, die Ablehnung war ja schon sehr
    > zweifelhaft (einmal das es in jeder Liga gleich sein soll, da die Systeme
    > doch etwas kosten ist das schon ein problem; irgendwo will man auch
    > Fehlurteile haben, das soll teil des Fußballs sein, etwas blödsinnig aber
    > nunja).
    >
    > Am Ende ist das Spiel ein Spiel für Menschen und mit Menschen.
    >
    > Wenn man Maschinen einsetzt um unterstützung zu liefern ist es ok, eine
    > maschine darf aber niemals die letzte Instanz sein, das sollte immer ein
    > Mensch sein.


    Arrrg....was soll denn ein "Schitzrichter" sein?
    Schiedsrichter -> hat etwas mit Entscheidung zu tun.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. aber richtig!

  5. Re: Schiris dürfen die Dinger überstimmen...Sinn?

    Autor: bastie 19.02.13 - 18:12

    r1nka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schiris haben immer noch das Recht, die automatischen Systeme zu
    > überstimmen. Da die Ergebnisse dieser Systeme wohl nur in Streitfällen
    > irgendwie von Bedeutung sind ist es blödsinnig, den Schiris da ein
    > Veto-Recht einzuräumen, dann kann man die Systeme auch gleich wieder
    > abbauen.

    Wenn die Goal-Line Technology (GLT) das letzte Wort hätte, müsste der Schiri ja selbst bei klarer Fehlfunktion der Technik ein Tor geben, selbst wenn der Ball nicht mal in der Nähe der Torlinie gewesen ist.

    Ein anderes Beispiel: Die unterlegene Mannschaft findet nach dem Spiel heraus, dass die GLT um 2cm daneben liegt. Da der Schiri aber im gesamten Spiel immer das letzte Wort hat, und der Schiri (im Gegensatz zur GLT) während des gesamten Spiels ordnungsgemäß funktioniert hat, ist das Ergebnis trotzdem gültig.

    Das ganze nennt sich "Tatsachenentscheidung". Da gibt's zwar manchmal ein paar Fehlentscheidungen, aber es sorgt für einen guten Spielfluss.
    Und alle Spieler und Zuschauer wissen direkt nach dem Tor: "Das Tor zählt! Wir können uns freuen, niemand kann uns das Tor wegnehmen!"

    Siehe auch Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Tatsachenentscheidung

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  2. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  2. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  3. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13