Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UC San Diego: Akkus durch…

Hört sich gut an...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört sich gut an...

    Autor: brill 05.10.12 - 20:29

    ..genau wie Beta-Voltaik, schwarzes Silicium oder die Technik, die ein Handy in 10 Sekunden laden können soll.

    NUR WO SIND DIESE TECHNOLOGIEN?!

    2005:
    http://www.golem.de/0503/37173.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hört sich gut an...

    Autor: Salzbretzel 05.10.12 - 21:01

    Zumindest bei der angesprochenen Nanobatterie wird noch gearbeitet.
    Vom Prototyp bis zum fertigen Produkt dauert es dann doch immer noch.

    In diesem Fall sieht es aber relativ gut aus. Es brauch relativ wenig neu erfunden werden - sondern die Formel schafft es den Akku quasi immer in der optimalen Geschwindigkeit zu laden. Das brauch eine neue Ladeeinheit (keinen neuen Akku). Es könnte also was werden.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hört sich gut an...

    Autor: beaver 06.10.12 - 06:10

    Naja, bis das fertig ist, gibts hoffentlich schon Na-Ion Akkus.
    http://www.diginfo.tv/v/12-0163-n-en.php

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hört sich gut an...

    Autor: format 06.10.12 - 10:40

    Vielleicht aufgekauft worden und in die Schublade gesteckt. Wie so manche gute oder gar geniale Erfindung...


    brill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..genau wie Beta-Voltaik, schwarzes Silicium oder die Technik, die ein
    > Handy in 10 Sekunden laden können soll.
    >
    > NUR WO SIND DIESE TECHNOLOGIEN?!
    >
    > 2005:
    > www.golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hört sich gut an...

    Autor: Eheran 06.10.12 - 12:01

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht aufgekauft worden und in die Schublade gesteckt. Wie so manche
    > gute oder gar geniale Erfindung...

    ... oder dein Denkapperat?
    Nur weil jemand etwas als super tolles und die Zukunft präsentiert, um noch so viel Geld wie möglich aus dem toten Projekt zu holen, heißt das nicht, dass es auch wirklich so toll ist/war.

    Übrigens wäre solche Forschung an Na-Ion akkus, wie in dem Video von beaver, in Deutschland nichtmehr möglich.
    Und auf bestrebungen Deutscher Lobbyisten und Politiker evtl. auch bald in der ganzen EU.
    Höchstens die größen 3-4 Unternehmen dürften das dann noch machen.
    Alle anderen sind Terroristen und erhalten daher keine Chemikalien.
    Das ist leider! kein Scherz oder unsinniges Gewäsch wie dieses "alles in den Schubladen verschwunden".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hört sich gut an...

    Autor: failix 06.10.12 - 17:09

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Übrigens wäre solche Forschung an Na-Ion akkus, wie in dem Video von
    > beaver, in Deutschland nichtmehr möglich.
    > Und auf bestrebungen Deutscher Lobbyisten und Politiker evtl. auch bald in
    > der ganzen EU.
    > Höchstens die größen 3-4 Unternehmen dürften das dann noch machen.
    > Alle anderen sind Terroristen und erhalten daher keine Chemikalien.
    > Das ist leider! kein Scherz oder unsinniges Gewäsch wie dieses "alles in
    > den Schubladen verschwunden".

    Quelle?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hört sich gut an...

    Autor: Eheran 06.10.12 - 23:07

    Beispielsweise hier:
    http://www.versuchschemie.de/hartmut.php?t=16853&postdays=0&postorder=asc&start=0
    Und dort als Quelle wie verlinkt ein Dokument der "EUROPÄISCHE KOMMISSION".
    Das wichtigste daraus wir auch genannt, ersparrt evtl. das mühsame lesen dieses Schmierblatts.
    Da fallen einem die Haare aus.



    Übrigens, zum Thema:
    Schneller laden = höhere Temperatur = geringe Lebensdauer (zyklen)
    Langsamer laden = geringere Temperatur = höhere Lebensdauer
    Das gleiche trifft auf das Entladen zu.
    Neuer Algorythmus hin oder her, viel ist da nicht zu machen.
    Und voller als voll gibt es auch nicht.


    Dazu kommt noch die DOD = Depth of Discharge = Entladungstiefe.
    Wenn ich einen Li Akku immer nur bis 60% der Kapazität nutze (40% DOD), dann hat er wesentlich mehr Zyklen bis zum gleichen Kapazitätsverlust von 80 oder 100% DOD.
    Daher werden Akkus oft überdimensioniert.

    Zum Glück ist dieser Effekt, wie viele weitere neg. Eigenschaften der Li-Technologie, bei LiFePO4 nicht so stark ausgeprägt.
    Die neuen A123 Zellen, 26650M1B, haben nach 500 Zyklen mit 100% DOD noch ~99% ihrer Kapazität!
    Und das bei 1,2C Lade- und 2C Entladestrom!
    Diese sind bis 4C schnellladefähig, dh. in 15min hat man >80% Kapazität geladen.
    Für ein Autoakku von 60kWh bedeutet das: 48kWh in 15min durch die Leitung.
    Dafür braucht man einen Hausanschluss mit 63A.
    Vom Ladegerät zwischen Akku und der Wechselspannung garnicht erst zu reden, das wäre gigantisch.
    Jedenfalls ist Schnellladen auch jetzt problemlos möglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hört sich gut an...

    Autor: Chrizzl 08.10.12 - 10:06

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schneller laden = höhere Temperatur = geringe Lebensdauer (zyklen)


    Und genau das wollen die ja optimiert haben. Schneller laden, OHNE höhere Temperatur. Die neue Wunderformel soll anscheinend genau das können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,50€
  2. 69,95€
  3. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Ransomware: Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor
    Ransomware
    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

    Ein Windows-Update wiegt die Nutzer in Sicherheit, haben sich die Hersteller des Erpressungstrojaners Fantom wohl gedacht. In diesem Fall ist jedoch besondere Vorsicht geboten.

  2. Megaupload: Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA
    Megaupload
    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

    Kim Dotcom geht vor Gericht gegen die drohende Auslieferung an die USA vor. Derweil hat das FBI wieder einmal die Kontrolle über eine der beschlagnahmten Megaupload-Domains verloren.

  3. Observatory: Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites
    Observatory
    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

    Wie sicher ist die eigene Internetseite? Der Test mit einem neuen Tool von Browserhersteller Mozilla könnte für viele Betreiber ernüchternd sein.


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33