1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectorised Streaming Video…

Hype vs. Realität

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hype vs. Realität

    Autor miscanalyst 13.12.12 - 17:31

    Auch AVC und alle vorhergegangenen relevanten Codecs haben so direkt keine pixel sondern Frequenzen und Matrixen. Zudem macht der Bärenanteil der komprimierten Information ohnehin die Vektoren aus (siehe z.b. das video zur GPU acceleration of x264)

    Quantensprünge bei video-codecs gibt es nicht, es ist laienhaft sowas zu glauben. War marketing betrifft kann sich jeder gerne an divx orientieren - die zunehmend in die Bedeutungslosigkeit driften, und kurz vor überschreiten der Bedeutungslosigkeits-schwelle eine pressemeldung rausgebracht hatten dass die nächste version Videos um die hälfte besser komprimiert bei gleichbleibender qualität.

    Klar liegt hier wo eine bedeutsame Publikation dem ganzen Artikel zunieder. Der rest ist jedoch PR und hype für Investoren und solche die es werden wollen.

    Zum Nachlesen, der nicht zu erwartenden Quantensprünge:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Digital_signal_processing#DSP_domains
    http://en.wikipedia.org/wiki/Frequency_domain

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hype vs. Realität

    Autor Nephtys 13.12.12 - 22:44

    miscanalyst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch AVC und alle vorhergegangenen relevanten Codecs haben so direkt keine
    > pixel sondern Frequenzen und Matrixen. Zudem macht der Bärenanteil der
    > komprimierten Information ohnehin die Vektoren aus (siehe z.b. das video
    > zur GPU acceleration of x264)
    >
    > Quantensprünge bei video-codecs gibt es nicht, es ist laienhaft sowas zu
    > glauben. War marketing betrifft kann sich jeder gerne an divx orientieren -
    > die zunehmend in die Bedeutungslosigkeit driften, und kurz vor
    > überschreiten der Bedeutungslosigkeits-schwelle eine pressemeldung
    > rausgebracht hatten dass die nächste version Videos um die hälfte besser
    > komprimiert bei gleichbleibender qualität.
    >
    > Klar liegt hier wo eine bedeutsame Publikation dem ganzen Artikel zunieder.
    > Der rest ist jedoch PR und hype für Investoren und solche die es werden
    > wollen.
    >
    > Zum Nachlesen, der nicht zu erwartenden Quantensprünge:
    > en.wikipedia.org#DSP_domains
    > en.wikipedia.org

    Vorschlag: Mach dich noch mal mit dem Thema vertraut.
    Quantensprünge gibt es mit klassischen Codecs auf keinen Fall mehr. Aber hier geht es nicht um klassiche Codecs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hype vs. Realität

    Autor GiveUsMcNeal! 14.12.12 - 07:14

    Halte das auch fuer Marketinggedoens.
    Die Idee ist ja nicht neu und wurde schon von mehreren Generationen durchgekaut. Eventuell kann man manche Teile deutlich besser komprimieren aber im Schnitt wuerde mich das schon sehr wundern wenn Vektorisierung besser sein sollte.
    Schliesslich sind die Rohdaten selbst auch Pixel.

    Muster einfuellen geht auch ohne Vektorisierung -> Marketing
    Kantenbetontes Hochskalierung ebenfalls -> Marketing

    Was ich an dem Artikel vermisse sind Zahlen - wie gut soll das denn nun sein?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hype vs. Realität

    Autor Sir_Andz 14.12.12 - 07:22

    Quantensprünge? ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hype vs. Realität

    Autor Kaiser Ming 14.12.12 - 12:56

    miscanalyst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch AVC und alle vorhergegangenen relevanten Codecs haben so direkt keine
    > pixel sondern Frequenzen und Matrixen. Zudem macht der Bärenanteil der
    > komprimierten Information ohnehin die Vektoren aus (siehe z.b. das video
    > zur GPU acceleration of x264)
    >
    > Quantensprünge bei video-codecs gibt es nicht, es ist laienhaft sowas zu

    generell ja
    wobei das immer auch an der durchschnittlich verfügbaren Rechenleistung hängt

    zB Fraktale Bildkompression
    fand ich damals mal recht gut
    allerdings benötigte die erhebliche Rechenleistung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Test Rules: Gehirntraining für Fortgeschrittene
Test Rules
Gehirntraining für Fortgeschrittene
  1. Test Transworld Endless Skater Tony Hawk beim Temple Run
  2. Test Divinity Original Sin Schwergewicht mit Charme und Scherzen
  3. Test Nosferatu - Twilight Runner Knuddel-Vampir vs. Knoblauch-Aliens

  1. Nach 36 Jahren: Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde
    Nach 36 Jahren
    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

    Die Europäische Union verlangt seit 1995 die "völlige Unabhängigkeit" der Datenschutzbeauftragten von der Regierung. Diese Forderung soll nun im Bund umgesetzt werden.

  2. Lumina: PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops
    Lumina
    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

    Mit Lumina erstellt das PC-BSD-Projekt einen eigenen Desktop. Eine Vorschau zeigt nun Details dazu, unter anderem den ZFS-kompatiblen Dateimanager.

  3. Cloud: Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox
    Cloud
    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

    Für 10 US-Dollar im Monat bekommen Nutzer von Dropbox ab sofort ein Terabyte an Datenspeicher in der Cloud und können eine Reihe neuer Funktionen verwenden.


  1. 17:00

  2. 16:52

  3. 16:41

  4. 16:11

  5. 16:06

  6. 15:34

  7. 14:41

  8. 14:22