1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: Gas scheint…

Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor TheBigLou13 07.01.13 - 12:54

    Zum letzten Abschnitt:
    Mal angenommen, das Universum kollabiert wirklich und zieht sich auf 1m³ zusammen....
    Irgendwie reicht meine Vorstellungskraft nicht aus, um mir das Vorzustellen... was außerhalb dieses 1m³ ist ... Dabei muss doch so eine große Energie entstehen, dass es im Grunde einen erneuten Urknall geben müsste oder?
    Wenn man den Gedanken weiter führt: vllt war genau DAS unser "Urknall", und dieser Zyklus wiederholt sich alle paar Billionen Jahre, und schafft ein Neues Universum, Welches sich Sinuskurvenartig ausdehnt und wieder kollabiert (quadratisch ausdehnt, und dann quadratisch wieder schrumpft etc).
    ...Ich hab kopfschmerzen >_<

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor asic 07.01.13 - 12:59

    Tatsächlich ist das eine der Theorien die manche Wissenschaftler vertreten. Könnte also so gewesen sein. Vielleicht aber auch nicht.
    Du bist aufjeden Fall nicht allein mit dieser Vorstellung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Sharra 07.01.13 - 13:00

    Der Gedankengang mit dem Urknall durch übermässige Kompression wäre logisch. Problem ist allerdings, dass unser Universum nicht kollabiert, sondern sich weiterhin munter ausdehnt, und sogar noch weiterhin die Ausdehnung beschleunigt.
    Es kollidieren zwar diverse Galaxien, aber das Universum als Ganzes wird immer größer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor elgooG 07.01.13 - 13:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gedankengang mit dem Urknall durch übermässige Kompression wäre
    > logisch. Problem ist allerdings, dass unser Universum nicht kollabiert,
    > sondern sich weiterhin munter ausdehnt, und sogar noch weiterhin die
    > Ausdehnung beschleunigt.
    > Es kollidieren zwar diverse Galaxien, aber das Universum als Ganzes wird
    > immer größer.

    Es gibt aber auch durchaus verschieden Theorien, die besagen, dass sich die Ausdehnung ab einem gewissen Punkt wieder umkehren könnte.

    Die Begriffe "ausdehnen" und "zusammenziehen" sollte man aber in diesem Kontext nicht zu wörtlich nehmen. Das was sich scheinbar in der Größe verändert ist der Raum, aber dieser ist - genau wie die physikalischen Grundgesetze - Teil unseres Universums. Es gibt kein "außerhalb" innerhalb dem sich das Universum in der Größe ändern könnte. Deshalb gilt unser Universum als unendlich, weil es keine räumlichen Grenzen bzw. Ränder gibt.

    Man kann es mit einem Lufballon vergleichen der aufgeblasen wird. Die Oberfläche wird nicht größer, aber der Abstand zwischen den Punkten ändert sich. Außerdem sieht es dadurch so aus, als wären wir das Zentrum von dem sich alle Materie davon bewegt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 13:18 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Levishadow 07.01.13 - 13:20

    Zum Thema "Ausdehnung des Universum, hat mir vor kurzem dieses süße Ding nen Hirnknoten verpasst:

    http://www.youtube.com/watch?v=gxJ4M7tyLRE

    Die Vorstellung dass sich alles von allem im grunde gleichzeitig und konstant weg bewegt, egal wo es sich befindet, bekomm ich nicht in mein 3-Dimensional denkendes Hirn rein. Vorallem, dass "am Rande des Universum" im Grunde bedeutet am (zeitlich) "Anfang" des Universum zu sein ....

    Einfach mal angucken, und grübeln :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor DASPRiD 07.01.13 - 14:14

    Hehe jo, Minute Physics und Vsauce sind wirklich eine klasse Quelle (schaue ich selbst regelmäßig).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Snoozel 07.01.13 - 15:41

    Ich vertrete eher die Theorie das sich das Universum gar nicht ausdehnt, sondern alles im inneren komprimiert wird und immer kleiner wird.
    Damit wirkt es für uns als wenn das Universum wächst.
    Ist doch auch logisch, denn etwas das wächst braucht Platz - nur was soll dieser Platz sein wohin das Universum wächst?

    Man könnte auch sagen: Luftballon in einem ihn begrenzenden Karton.
    Der Druckt steigt in ihm, aber er wird nicht größer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Missingno. 07.01.13 - 15:47

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Begriffe "ausdehnen" und "zusammenziehen" sollte man aber in diesem
    > Kontext nicht zu wörtlich nehmen. Das was sich scheinbar in der Größe
    > verändert ist der Raum, aber dieser ist - genau wie die physikalischen
    > Grundgesetze - Teil unseres Universums. Es gibt kein "außerhalb" innerhalb
    > dem sich das Universum in der Größe ändern könnte. Deshalb gilt unser
    > Universum als unendlich, weil es keine räumlichen Grenzen bzw. Ränder gibt.
    How do we know whether the Universe is getting bigger or the objects in it are getting smaller? You can't say that the universe is getting bigger is relation to anything outside it, because there isn't any outside for it to relate to. There isn't any outside. But if the universe doesn't have an out-side, then it goes on forever. How do you know it doesn't ...?

    ;-)

    --
    Dare to be stupid!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor oSu. 07.01.13 - 16:13

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man den Gedanken weiter führt: vllt war genau DAS unser "Urknall", und
    > dieser Zyklus wiederholt sich alle paar Billionen Jahre, und schafft ein
    > Neues Universum, Welches sich Sinuskurvenartig ausdehnt und wieder
    > kollabiert (quadratisch ausdehnt, und dann quadratisch wieder schrumpft
    > etc).

    Zu viel Futurama gesehen ... ?
    ;-))

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Levishadow 07.01.13 - 16:19

    ich muss da immer eher an "Die Lexx" denken X)

    Yo A O
    Yo A O
    Yo A O, Hom Var Ray,
    Yo A Ra, Jerum Brunnen G

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor hypron 07.01.13 - 16:28

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie reicht meine Vorstellungskraft nicht aus, um mir das
    > Vorzustellen... was außerhalb dieses 1m³ ist ... Dabei muss doch so eine
    > große Energie entstehen, dass es im Grunde einen erneuten Urknall geben
    > müsste oder?

    Passend dazu die These, dass wir alle evtl. in einer Computersimulation leben.

    Was ist denn ausserhalb der Welt eines Computerspiels? Da ist ja nichtmal "nichts", da ja dort nichts einprogrammiert wurde, bzw. definiert wurde dass dort etwas ist. Wenn die Spielwelt aufhört, dann ist sie dort zuende, ein "dahinter" gibt es nicht. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Cyrion 07.01.13 - 22:44

    Eine Behauptung die nicht gehalten werden kann.
    Weshalb? Wir erheben Anspruch auf unfehlbarkeit unserer Logik.
    (Man könnte hier z.B. mit Decartès kommen, was ist die "erste Wahrheit")

    Aber auch selbst wenn wir ein perfekt konsistentes Erklärungssystem hätten, Logik ist nur unser Abbild der physikalischen Gesetzmäßigkeiten oder ein Versuch davon.

    z.B. will mir bis heute nicht in den Kopf, wie man als Wissenschaftler einfach den "Deus ex Machina"ähnlichen Weg geht und behauptet:
    In der Singularität des Urknalls existiert ganz einfach keine Logik oder Zeit, und damit haben wir das Problem der Kausalitätskette gelöst, tada.

    Wer behauptet es gebe einen Zustand, oder die Möglichkeit eines Zustands, in dem jegliche physikalischen Gesetze aufgehoben und Kausale Vorgänge nur noch Optional sind, und dass es etwas
    "schon immer gegeben habe" oder
    "es gar nicht entstanden sein müsste",
    der kann genausogut behaupten: Es gebe /gab eine Göttliche Existenz. Denn dies ist die mMn exakte Definition dafür.

    Da wäre es sogar wahrscheinlicher, dass das Weltall nie erschaffen worden sei, da es sich in einer Zeitschleife befindet. Es existierte einfach seit jeher. Somit käme auf "z" wieder "a",( jedoch ohne die imaginäre Trennung der endlichen Buchstaben.)
    Der endlose Kreis eben.

    Das aktuelle (Fantasie) Modell als unbezweifelbare Realität zuerklären, nur weil es von der Masse so akzeptiert wird, begünstigt höchstens die Wissenschaftliche-Stagnation.

    Und dass sich dieses stets wiederholt, daraus möchten auch nur die wenigsten lernen.

    Kennt jemand von euch das Phlogiston?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Phlogiston

    Ganz witzige Geschichte ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Technikfreak 08.01.13 - 06:37

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es mit einem Lufballon vergleichen der aufgeblasen wird. Die
    > Oberfläche wird nicht größer, aber der Abstand zwischen den Punkten ändert
    > sich.
    Dafür brauchst du kein Studium um festzustellen, dass die Oberfläche nicht grösser wird. Kauf dir einen Luftballon, sieh und rechne.
    >Außerdem sieht es dadurch so aus, als wären wir das Zentrum von dem
    > sich alle Materie davon bewegt.
    Auch das stimmt nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Technikfreak 08.01.13 - 06:39

    Levishadow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema "Ausdehnung des Universum, hat mir vor kurzem dieses süße Ding
    > nen Hirnknoten verpasst:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > Die Vorstellung dass sich alles von allem im grunde gleichzeitig und
    > konstant weg bewegt, egal wo es sich befindet, bekomm ich nicht in mein
    > 3-Dimensional denkendes Hirn rein. Vorallem, dass "am Rande des Universum"
    > im Grunde bedeutet am (zeitlich) "Anfang" des Universum zu sein ....
    >
    > Einfach mal angucken, und grübeln :)
    Wer sagt, dass es 3-Dimensional ist? Schon mal über eine unendliche Raumkrümmung nachgedacht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor beaver 08.01.13 - 07:23

    Alles ist relativ.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor VirtualInsanity 08.01.13 - 11:18

    Levishadow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorstellung dass sich alles von allem im grunde gleichzeitig und
    > konstant weg bewegt, egal wo es sich befindet, bekomm ich nicht in mein
    > 3-Dimensional denkendes Hirn rein. Vorallem, dass "am Rande des Universum"
    > im Grunde bedeutet am (zeitlich) "Anfang" des Universum zu sein ....

    Also das kann man sich noch relativ einfach vorstellen. Wenn sich Objekte von einem gemeinsamen Punkt aus geradlinig in verschiedene Richtungen entfernen, dann wächst automatisch der Abstand zwischen den Objekten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor VirtualInsanity 08.01.13 - 11:27

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vertrete eher die Theorie das sich das Universum gar nicht ausdehnt,
    > sondern alles im inneren komprimiert wird und immer kleiner wird.
    > Damit wirkt es für uns als wenn das Universum wächst.
    > Ist doch auch logisch, denn etwas das wächst braucht Platz - nur was soll
    > dieser Platz sein wohin das Universum wächst?
    >
    > Man könnte auch sagen: Luftballon in einem ihn begrenzenden Karton.
    > Der Druckt steigt in ihm, aber er wird nicht größer.

    So wie Du Deine Hypothese hier erklärst wirkt das arg konfus und abstrus.
    Außerdem scheint mir das mit der Kompression unnötig kompliziert. Hier sollte man wohl Ockams Rasiermesser anwenden. ;-)
    Desweiteren wird damit keine Frage beantwortet, die durch die gängigen Theorien nicht erklärt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor Fotobar 09.01.13 - 18:58

    Meine Meinung ist:

    Solange wir nicht wissen, was genau unser Universum eigentlich ist, Was sich außerhalb bzw. "dahinter" verbirgt, brauchen wir erstmal gar nicht über Ausdehnungen etc. sprechen, da es sowieso alles nur Vermutungen sind.

    Sicherlich werden einige Spezialisten sagen, außerhalb verbirgt sich "nichts"... sind dies ebenso nur Vermutungen, da es niemand wissen kann.

    Ich persönlich frage mich immer wieder: WORIN befindet sich unser Universum?
    Was kommt danach? ....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor ThadMiller 10.01.13 - 12:42

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Behauptung die nicht gehalten werden kann.
    > Weshalb? Wir erheben Anspruch auf unfehlbarkeit unserer Logik.

    Das tut die Wissenschaft eigentlich nie. Mehr braucht es nicht.

    > Aber auch selbst wenn wir ein perfekt konsistentes Erklärungssystem hätten,
    > Logik ist nur unser Abbild der physikalischen Gesetzmäßigkeiten oder ein
    > Versuch davon.

    Was heißt nur? So definiert sich Logik doch.

    > Das aktuelle (Fantasie) Modell als unbezweifelbare Realität zuerklären, nur
    > weil es von der Masse so akzeptiert wird, begünstigt höchstens die
    > Wissenschaftliche-Stagnation.

    Weder ist der Stand der Wissenschaft als "unbezweifelbar" definiert - das kann und will Wissenschaft gar nicht sein. Noch wird das, Aufgrund der "Akzeptanz der Masse", getan. Hätte die Wissenschaft einen Verstand, würde er sich jetzt von dir Beleidigt fühlen.

    > Und dass sich dieses stets wiederholt, daraus möchten auch nur die
    > wenigsten lernen.

    Wiederholung von was? Dem Urknall?

    > Kennt jemand von euch das Phlogiston?
    > Ganz witzige Geschichte ;)

    Ok, aber ich hab schon witzigere technisch-wissenschaftliche Thesen gesehen die irgendwann als (vermeindlich) unrichtig entlarvt wurden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Was ist die Realität wenn es das Universum nicht mehr gibt?

    Autor ThadMiller 10.01.13 - 12:46

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann es mit einem Lufballon vergleichen der aufgeblasen wird. Die
    > > Oberfläche wird nicht größer, aber der Abstand zwischen den Punkten
    > ändert
    > > sich.
    > Dafür brauchst du kein Studium um festzustellen, dass die Oberfläche nicht
    > grösser wird. Kauf dir einen Luftballon, sieh und rechne.

    Ich korrigiere den Satz mal: "Dafür brauchst du kein Studium um festzustellen, dass die Oberfläche grösser wird."

    > >Außerdem sieht es dadurch so aus, als wären wir das Zentrum von dem
    > > sich alle Materie davon bewegt.
    > Auch das stimmt nicht.

    Do das stimmt. Es SIEHT SO AUS. Der Witz ist das es das überall tut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

  1. Spiele-API: DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt
    Spiele-API
    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

    Nicht nur ein neues DirectX-12 mit weniger CPU-Overhead, sondern auch ein DirectX 11.3 wird es geben - Microsoft hat die Weiterentwicklung der Schnittstelle US-Medien bestätigt. Ob für beide neue Versionen auch neue Hardware nötig ist, steht aber noch nicht fest.

  2. Streaming-Box: Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV
    Streaming-Box
    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

    Bisher ist Netflix für die deutsche Version des Fire TV nicht verfügbar. Das bleibt offenbar auch zum Verkaufsstart am 25. September 2014 so, Amazon will die App aber kurz darauf nachliefern. Das geht aus Fotos der Verpackung des Geräts hervor.

  3. Schnell, aber ungenau: Roboter springt im Explosionsschritt
    Schnell, aber ungenau
    Roboter springt im Explosionsschritt

    US-Forscher haben einen Roboter vorgestellt, der durch Gasexplosionen in seinem Fuß angetrieben wird. Er landet zwar nicht sehr zielgenau, aber seine Sprünge sind beeindruckend.


  1. 14:11

  2. 13:09

  3. 18:22

  4. 16:41

  5. 16:31

  6. 16:13

  7. 15:09

  8. 15:03