1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: MIT-Wissenschaftler…

Also theoretisch eh alles zu spät?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:03

    "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."

    Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit erfunden? ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 16:11

    Relativ nahe heisst nicht dass er kollidieren wird. Es bedeutet lediglich, dass wir 2029 und 2036 die Möglichkeit haben den Apophis anzumalen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Eckstein 31.10.12 - 16:15

    Hoffentlich hat das nochmal jemand gegengerechnet. Nicht dass der Asteroid durch die Bemalung erst so richtig IN Kollisionskurs gebracht wird...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:19

    " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung: Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.

    Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13. April 2036, vorprogrammiert."

    http://g-o.de/dossier-480-1.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Nephtys 31.10.12 - 17:40

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung:
    > Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp
    > 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die
    > Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.
    >
    > Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen
    > Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf
    > fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13.
    > April 2036, vorprogrammiert."
    >
    > g-o.de
    Ja, die lieben Rechenkünstler diesbezüglich.
    Ist einfach wunderschön wie da Leute auf Millimeter genau exakte Bahnberechnungen machen können... nur mit ein paar einfachen Abschätzungen und Rundungen.

    Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Wobei es ja nicht darum geht. Es geht eher darum dass wir haarscharf dem Tode entkommen... und diesmal wird es wirklich riskant, weil wir das Schwarze Loch im LHC ja schon überlebt haben... ich fürchte die Wahrscheinlichkeit will unseren Tod!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 17:49

    Die Wahrscheinlichtkeit, dass wir einmal sterben werden liegt bei 100%.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Cespenar 31.10.12 - 17:55

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den
    > Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Steht auch so im Artikel
    "Noch können die Astronomen das Risiko für ein solches Ereignis nur schätzen, zu ungenau sind die Daten bisher. Möglicherweise muss schon in den nächsten Jahren eine Satellitenmission zum Asteroiden starten, um endgültige Sicherheit zu erlangen. Sogar eine Abwehrmaßnahme ist nicht auszuschließen. Die Entscheidung darüber fällt vermutlich 2013 – wenn Apophis wieder in Reichweite irdischer Teleskope und Radarmessungen kommt."

    Das einzige was bekannt ist, wenn er einschlägt dann selbstverständlich in Nordamerika :p

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Technikfreak 31.10.12 - 18:34

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid
    > soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe
    > würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach
    > etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass
    > er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."
    >
    > Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit
    > erfunden? ^^
    Relativ nahe heisst: ca. 40'000 KM. Aber er darf inzwischen nicht abgelenkt werden, sonst könnte es doch etwas näher werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
Linshof
Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
  1. Smartphone-Markt Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5
  2. Xodiom Spitzensmartphone scheint ein Schwindel zu sein
  3. Puzzle Phone Neues modulares Smartphone soll 2015 erscheinen

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

  1. Zeitserver: Sicherheitslücken in NTP
    Zeitserver
    Sicherheitslücken in NTP

    In der Referenzimplementierung des Network Time Protocol (NTP) wurden mehrere Buffer Overflows gefunden, die die Ausführung von Code auf NTP-Servern erlauben.

  2. Core M-5Y10 im Test: Kleiner Core M fast wie ein Großer
    Core M-5Y10 im Test
    Kleiner Core M fast wie ein Großer

    Kurz langsamer und danach fast genauso flott: Intels Core M-5Y10 leistet trotz Passivkühlung und offiziell weniger Takt ähnlich viel wie der Core M-5Y70. Manchmal dürfte weniger sogar mehr sein.

  3. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.


  1. 11:06

  2. 09:01

  3. 20:17

  4. 18:56

  5. 18:12

  6. 16:54

  7. 13:29

  8. 12:01