Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackintosh: MacOS X Leopard auf dem PC

Hackintosh: MacOS X Leopard auf dem PC

Seit Apple auf Intel-Prozessoren umgeschwenkt ist und MacOS X entsprechend anpasste, versuchen Tüftler das Betriebssystem auch auf handelsüblicher PC-Hardware zum Laufen zu bringen. Beim gerade erst erschienenen MacOS X 10.5 Leopard ist das nun ebenso gelungen wie auch beim Vorgänger Tiger zuvor.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. "Hardware-Knebelung" (Seiten: 1 2 ) 23

    User | 30.10.07 08:57 02.06.10 12:05

  2. Leopard auf dem PC! 10.5.1 - Kalyway, iATKOS, Zephyroth, JaS, Uphuck 3

    Mandelbaum2 | 06.02.08 19:21 15.12.09 15:15

  3. Mac OS X Leopard für AMD und Intel mit EFI! 3

    Mandelbaum | 07.02.08 20:45 09.02.09 14:17

  4. immer noch besser als Windoof 1

    root86.org | 13.12.08 15:59 13.12.08 15:59

  5. Daran sehen wir (Seiten: 1 2 3 ) 43

    MC D's Pro | 29.10.07 18:07 05.11.07 13:36

  6. Macintosh – TEST IT! (Seiten: 1 2 ) 26

    DrFu79 | 30.10.07 16:40 31.10.07 11:16

  7. Wer will denn bitte Apple? 15

    Norland | 29.10.07 18:32 30.10.07 17:52

  8. @golem damit seid ihr n bissel spät dran 2

    soomon | 30.10.07 08:09 30.10.07 16:07

  9. ach so 4

    Sev | 30.10.07 09:00 30.10.07 15:16

  10. Was ist Apple? 5

    asdfghjklöä | 29.10.07 19:02 30.10.07 13:00

  11. Alter Hut 17

    Steffen Berufs | 29.10.07 18:48 30.10.07 11:28

  12. Ich hab auch ein MacBook und einen Macmini... 17

    Unwichtig | 29.10.07 18:35 30.10.07 11:21

  13. @golem die Firma heisst Macintosh 5

    Mac-User | 29.10.07 22:59 30.10.07 08:06

  14. netter Gag 4

    Profi-Tuxer | 29.10.07 20:00 30.10.07 07:58

  15. Apple EULA? 13

    Bürger 3482934732-0 | 29.10.07 18:10 30.10.07 03:28

  16. Wo sind die "abgestimmte Hardware"-Trolle? 3

    LogicBoard | 29.10.07 20:21 29.10.07 21:45

  17. Jaja, ist klar 4

    Ole | 29.10.07 18:07 29.10.07 20:30

  18. Oh göttliches Apple, oh heiliger Steve 1

    fieseswiesel | 29.10.07 18:37 29.10.07 18:37

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  2. über Hays AG, Oberhausen
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz/Kiel
  4. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. ab 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldauflage wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20