1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dateisystem Reiser4.1 bald mit…
  6. Thema

Verschlüsselung

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verschlüsselung

    Autor Mo 19.07.06 - 12:00

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Klar kann das passieren. Aber wegen sowas mach ich
    > mir keine Gedanken wie ich die Lebensdauer durch
    > weniger Schreibzyklen erhöhen kann. Es pasiert ja
    > eh erst nach langer Zeit.

    Richtig, ausserdem ist es ja, wie gesagt, in diesem Fall ohnehin unerheblich, weil ausschließlich lesend zugegriffen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verschlüsselung

    Autor drüse 19.07.06 - 12:38

    > ...
    > deine 256 bit sind also völlig überpowered, ich
    > rate dir erstmal zum IQ-Update

    aber vorher soll dir dennis noch ein wörterbuch kaufen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verschlüsselung

    Autor Pheredhel 19.07.06 - 13:03

    AHHHHHHHHHHRRRRRRGGGGGGGHHHHH

    soviel zu dem was leute wie düse von Verschküsselung verstehn (ok das war Troll aber das musst zu sein)

    Nun einmal Prinzipiell:
    Es gibt in der Kryptographie so ein schönes Gesetz das die sicherheit eines Verschlüsselungsalgorithmus NUR!! von der geheimhaltung des Schlüssels abhängen darf!)

    geh ich nun einfach mal davon aus das du keinen selbst geschriebenen Algorithmus verwendest (macht das NIE! ein kryptosystem zu entwickeln ist alles andere als leicht und man macht massig Fehler)

    also wohl ein "bekannter" Algorithmus, das lässt uns bei extremer übertreibung bei ca. uhm, 10000 bleiben?
    Du machst alles in ein tar archiv? Gut, dann kenn ich ja schon ein paar Daten (die Tabellenstruktur im Archiv z.B.) dann brauch ich ja noch 30 sekunden um bei bekanntem Passwort deine Daten zu entschlüsseln. Ein echter sicherheitsgewinn.


    Zu dem killen von USB sticks... es war nie die rede den USB stick zu verschlüsseln, sondern vielmehr den schlüssel auf eben jenem zu speichern. (also eine "primitive smartcard methode" auch wenn er sich leicht kopieren lässt...



    so weit mal,

    Gruß Phere


    PS: kryptographi ist alles andere als ein einfaches Gebiet (wie ich freundlicherweise dieses Semster durchaus erfahren durfte)






    düse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hängt
    > 1. davon ab wie sicher dein passwort ist,
    > zumindest könnte ich jetzt ein wörterbuch attack
    > fahren (falls die verschlüsselung nicht bekannt
    > ist fällt das schon mal flach).
    >
    > überleg mal, jemand schneidet dan passwort mit
    > (keylogger am USB oder seriell port), wenn er die
    > verschlüsselung kennt ist er jetzt drin. Wenn er
    > sie nicht kennt, hat er u.U. noch ein gutes Stück
    > arbeit
    >
    > deine 256 bit sind also völlig überpowered, ich
    > rate dir erstmal zum IQ-Update
    >
    > > da geht mir glatt die düse oO
    > mein
    > truecrypt container ist aes256 verschlüsselt
    >
    > laut deiner theorie ist der somit leicht zu
    >
    > knacken?
    >
    >


    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verschlüsselung

    Autor köljjuuuuu 19.07.06 - 13:07

    No Patents schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > deine 256 bit sind also völlig überpowered,
    > ich
    > rate dir erstmal zum IQ-Update
    >
    > Kostet bei AES nicht viel mehr als 128bit. Warum
    > sollte man es dann nicht nutzen?! Schlechter wird
    > die Absicherung dadurch sicherlich nicht.
    Besser halt auch nicht und ich meine doch, dass 128bit-AES besser optimiert war. Ich weiß allerdings nicht, ob das noch so ist.

    Immer an das schwächste Glied denken...Deine Haustür und ein Keylogger oder ein Trojanisches Fead liegen vom Aufwand weit unter der gefühlten Sicherheit durch 128bit!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verschlüsselung

    Autor Flow 19.07.06 - 13:43

    naja, die welt besteht nicht nur aus Antworten und Fragen.
    Man antwortet schliesslich ja auch auf eine EMail, egal ob man da dann eine Frage stellt oder nicht.

    Du hast eine Frage gestellt, was der Beitrag nun mit dem genannten Thema zu tun hat. Und ich habe dich nun gefragt was deine Antwort damit zu tun hat.

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Flow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was hat deine Antwort mit dem Thema zu
    > tun?
    > Auf was soll ich denn geantwortet haben? Ich habe
    > lediglich eine Frage gestellt!


    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Verschlüsselung

    Autor Chrissssssss 19.07.06 - 13:59

    Flow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > interessant wäre eine native Verschlüsselung auf
    > Dateisystemebene.
    > Wäre doch cool wenn bei einem Mount einer
    > verschlüsselter Partition eine Passwortabfrage
    > erscheinen würde, oder sich das ganze auch via

    Probiers mal mit einer aktuellen Gnome-Version aus, bei mir 2.14:
    Partition mit LUKS initialisieren, Dateisystem drauf, mit LUKS die Partition schliessen.

    Wenn Du jetzt zB den Stick im laufenden Betrieb einsteckst erkennt GNOME die LUKS-Signatur und fragt nach dem Password und hängt dann die Partition ein. Sehr komfortabel

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. tar-Quatsch

    Autor DexterF 19.07.06 - 15:50

    > ahnungslosigkeit der (L)user. USB-Sticks kacken
    > zumeist nach ca. 1.000-10.000 Schreibzyklen ab.

    Was für ein Glück, dass man den Schlüssel nur ausLESEN muss.
    Wer seinen Stick mit den Keys noch mit Nutzdaten vollballert, ist natrülich selbst schuld.
    Auf einem USB-Stick mit Fingerabdruckscanner ist das dann weder für Luser, noch interessiert mich dann das Schreibzykluslimit.

    > Wichtige daten würde ich dort also nie speichern
    > (es sei denn man kauft sich ständig neue sticks).
    > Überhaupt frage ich mich speziell untern den o.g
    > Bedingungen wer will überhaupt ein FS auf dem
    > USB-Stick? Jeder normal mensch verschlüsselt auf
    > dateiebene, ich persönlich schreib auf USB_Sticks
    > nur 1 Tar-archiv (spart schreibzyklen und erhöht
    > die lebensdauer) das kann ich natürlich extra
    > verschlüsseln. aber wieso muss ich denn die anze
    > partition verschlüsseln?

    Jetzt kommen wir zu dem Punkt, wer hier keine Ahnung hat. Erstens mal muss ich dein tar-Archiv immer erst komplett auf einen lokalen Datenträger kopieren, um es zu entpacken - damit exisitert auf JEDER MASCHINE, an der ich arbeite eine lokale Kopie, folglich muss JEDE MASCHINE entsprechend eingerichtet sein: verschlüsseltes swap, falls da wer reinschaut, Programme samt und sonders darauf abgeleuchtet worden sein, dass sie keine Kopien in irgendwelche Temporärverzeichnisse geschrieben haben usw usw.
    Obendrein laufe ich gefahr, dass mir der winzigste Dateisystemfehler das komplette tar im Nirwana verschwinden lässt, während eine Partition nun mal eine Partition ist - da müsste man schon die tabelle verbiegen, und an der fummelt man im täglichen Betrieb nicht rum.

    > Sobald jemand die verschlüsselung weiss , kann er
    > sie leicht knacken, besser ist es eben die
    > verschlüsselung erst gar nicht zu verraten, damit
    > fällt Vershclüsselung auf Partitionsebene flach
    > und es bleibt nur die Anwendungsebene.

    Bitte? Ich mach dir mal ne Partition mit AES256 fertig und verrate dir sogar, wie lang die Passphrase ist. Dann kannst du mir mal zeigen, wie toll du die knacken kannst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Verschlüsselung

    Autor DexterF 19.07.06 - 16:15

    düse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hängt
    > 1. davon ab wie sicher dein passwort ist,
    > zumindest könnte ich jetzt ein wörterbuch attack

    Aha, "ein Wörterbuch attack" will er fahren - für jemanden, der nicht einmal "Wörterbuchattacke" schreiben kann ist das bestimmt 1337 h4x0ring.

    > fahren (falls die verschlüsselung nicht bekannt
    > ist fällt das schon mal flach).
    >
    > überleg mal, jemand schneidet dan passwort mit
    > (keylogger am USB oder seriell port), wenn er die
    > verschlüsselung kennt ist er jetzt drin. Wenn er
    > sie nicht kennt, hat er u.U. noch ein gutes Stück
    > arbeit

    Klar! Wenn die Applikation nach dem Key fragt, muss der *unbedingt* wissen, welchen Kryptoalgorithmus die einsetzt, sonst hat er so verloren!

    > deine 256 bit sind also völlig überpowered, ich
    > rate dir erstmal zum IQ-Update

    :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: tar-Quatsch

    Autor Olaf Leidinger 19.07.06 - 18:53

    > Jetzt kommen wir zu dem Punkt, wer hier keine
    > Ahnung hat. Erstens mal muss ich dein tar-Archiv
    > immer erst komplett auf einen lokalen Datenträger
    > kopieren, um es zu entpacken -

    Das stimmt jetzt nicht - es reicht sowas wie

    tar xf /dev/sda zu_enptackende_datei

    um eine einzelne Datei zu entpacken. Aber irgendwie bezweifle ich, dass die Schreibzugriffe mittels tar minimiert bzw. besser verteilt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. encfs

    Autor Olaf Leidinger 19.07.06 - 18:58

    Also ich verwende encfs; verwendet fuse und ist dateisystemunabhängig.

    Der einzige Nachteil ist, dass die Größe der Dateien sichtbar ist, wenn auch nicht ihr Dateiname.

    ein "ls" in einem encfs-verschlüsselten Verzeichnis sieht so aus:


    05m4quNORyAuCI-zyTakEwH-Ok,YyJLqobA
    3XHyJ8dWqpXz,,
    5HkyHv1kS6YxyI82Mjmb434I
    cM49,pHUHwEPAu2qj7gZWuEG-xz6rjya2f5
    FmP-oQSs8Gf9uEMMJ9AfNmTQ
    GOtIQjAq91WiMjK4Y8teua7G
    ,LdvYfqp4dRQ8,
    lyTUtzoKvkPhJ0
    ni,YRT,rBxkSKkuP3kXSuAJSJIdtnOayFgyjZoEauHSK-,
    nThGtljb2gzh30
    p7gHKTN3RQKP1,
    wdwd3XgBIadBsyrUB8MFB1iK
    wwUuM2i3KlEBjqTS,7eo7xJE

    Das kann man dann irgendwo hinmounten und kommt so an seine Daten ran.

    Ciao,

    Olaf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: tar-Quatsch

    Autor DexterF 19.07.06 - 19:32

    >
    > Das stimmt jetzt nicht - es reicht sowas wie
    >
    > tar xf /dev/sda zu_enptackende_datei

    Und wie das stimmt - aus einem verschlüsselten tar kannst du nichts entpacken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Verschlüsselung

    Autor hmhmhm 19.07.06 - 20:36

    Flow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja, die welt besteht nicht nur aus Antworten und
    > Fragen.
    > Man antwortet schliesslich ja auch auf eine EMail,
    > egal ob man da dann eine Frage stellt oder nicht.
    >
    > Du hast eine Frage gestellt, was der Beitrag nun
    > mit dem genannten Thema zu tun hat. Und ich habe
    > dich nun gefragt was deine Antwort damit zu tun
    > hat.
    Ja von Deiner Sorte hat diese Welt schon genug. Rumreden bis zum geht nicht mehr, immer schön am Thema vorbei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: encfs

    Autor thenktor 19.07.06 - 21:45

    Olaf Leidinger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich verwende encfs; verwendet fuse und ist
    > dateisystemunabhängig.
    >
    > Der einzige Nachteil ist, dass die Größe der
    > Dateien sichtbar ist, wenn auch nicht ihr
    > Dateiname.
    >
    > ein "ls" in einem encfs-verschlüsselten
    > Verzeichnis sieht so aus:
    >
    > 05m4quNORyAuCI-zyTakEwH-Ok,YyJLqobA
    > 3XHyJ8dWqpXz,,
    > 5HkyHv1kS6YxyI82Mjmb434I
    > cM49,pHUHwEPAu2qj7gZWuEG-xz6rjya2f5
    > FmP-oQSs8Gf9uEMMJ9AfNmTQ
    > GOtIQjAq91WiMjK4Y8teua7G
    > ,LdvYfqp4dRQ8,
    > lyTUtzoKvkPhJ0
    > ni,YRT,rBxkSKkuP3kXSuAJSJIdtnOayFgyjZoEauHSK-,
    > nThGtljb2gzh30
    > p7gHKTN3RQKP1,
    > wdwd3XgBIadBsyrUB8MFB1iK
    > wwUuM2i3KlEBjqTS,7eo7xJE
    >
    > Das kann man dann irgendwo hinmounten und kommt so
    > an seine Daten ran.
    >
    > Ciao,
    >
    > Olaf


    Wie sicher ist das ganze?

    http://lh5.ggpht.com/_CfOw7le_kP0/SrOdETzIuyI/AAAAAAAAAFA/YuAcpISeSoM/salix-userbar-dev.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Verschlüsselung

    Autor nik 16.08.06 - 04:32

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Flow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > naja, die welt besteht nicht nur aus
    > Antworten und
    > Fragen.
    > Man antwortet
    > schliesslich ja auch auf eine EMail,
    > egal ob
    > man da dann eine Frage stellt oder nicht.
    >
    > Du hast eine Frage gestellt, was der Beitrag
    > nun
    > mit dem genannten Thema zu tun hat. Und
    > ich habe
    > dich nun gefragt was deine Antwort
    > damit zu tun
    > hat.
    > Ja von Deiner Sorte hat diese Welt schon genug.
    > Rumreden bis zum geht nicht mehr, immer schön am
    > Thema vorbei.

    weiß jemand ob man den receiver topfield tf3100fei so umbauen kann, dass man verschlüsselte programme empfangen kann (kann leider keine smartcard oder ähnliches anstecken)ich bedanke mich jetzt schon für antworten!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

  1. Libdrm: Mesa bekommt erste Android-Unterstützung
    Libdrm
    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

    Der Mesa-Teil Libdrm ist nun offiziell für Android verfügbar. Damit kann einfach auf den Kernel-Teil der Treiber zugegriffen werden, wodurch sich freie Grafiktreiber für Android einfacher umsetzen lassen könnten.

  2. Die Sims 4: Erster Patch macht Zäune zu Zäunen
    Die Sims 4
    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

    Ein gravierendes Problem beim Bauen von Zäunen und Zimmern sowie kleinere Fehler etwa beim Verabreden mit Gevatter Tod behebt der erste Patch für Die Sims 4. Derzeit können Interessierte das Programm vorab laden - aber noch nicht spielen.

  3. Kabel Deutschland: App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt
    Kabel Deutschland
    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

    Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke. Damit kann der Online-Zugang von Kunden gekapert werden.


  1. 15:50

  2. 15:45

  3. 15:38

  4. 15:33

  5. 15:25

  6. 14:45

  7. 14:17

  8. 14:12