1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bars, Büros und Geschäfte - Eve-Online…
  6. Thema

MIr ist EVE zu kompliziert

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: MIr ist EVE zu kompliziert

    Autor Alle Rechte vorbehalten 14.11.08 - 23:25

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weiß jetzt nicht wie es bei EVE ist, aber ich
    > finde MMOs gut, bei denen man die Klasse wechseln
    > kann und keinen neuen Charakter dafür erstellen
    > muss.

    Na dann los, gleich mal 14d-Trial runterladen und das Tutorial machen.
    Denn im Prinzip bietet EvE genau das. Jeder kann erstmal alles erlernen und benutzen! Es kostet nur Zeit und Geld. Das Geld ist (irgendwann) nebensächlich und die Zeit verbringt man Echtzeit im Spiel, während der Arbeit, auf den Fußballplatz mit Freunden oder bei einem Wettsaufen bei der Bundeswehr. Allerdings bietet EvE nicht den typischen RPG-Faktor, da es eher ein Sandbox-Game ist und keine Spielziele vorgegeben werden. Man wird von den Eltern in einer fremden Welt ausgesetzt und muß sich dann überlegen, was man dort auf Dauer eigentlich erreichen will oder ob man es doch lieber gleich sein läßt!
    Und hier kommt der 2. (24 ist gerade glaub' ich der Rekord) Account ins Spiel. Es geht um Rollenverteilung. Es wird niemals ein Charakter wirklich _alles_ _alleine_ können und andere Spieler werden auch nicht immer das gleiche _wollen_. Alle Skillbücher vollständig zu erlernen dauert mehrere Jahre und das wird CCP zuverhindern wissen in dem sie mal wieder was neues einführen. Zudem kommt z.B. noch das manch' einer Asteroidenfetischist halt nicht so lange warten will bis eine andere Person mal bereit ist den Dreck danach auch wieder wegzumachen.^^
    Hat also insgesamt alles so seine Vor- und Nachteile, aber für Berufstätige recht praktisch. Auch wenn die Komplexität trotz empfohlendem Tutorial erstmal jeden brutal erschlägt, ist EvE logisch aufgebaut und der dt. Hilfe Channel immer offen für Fragen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Frage zu EVE

    Autor dimpfelmoser 15.11.08 - 00:52

    Thomas soweit ich weiss, kommt es in EVE sehr wohl auch darauf an,
    wie gut du dein Schiff manuell steuern kannst (z.B.Interceptors)
    Jemand der einfach nur auf Orbit geht und kein Speedmanagment betreibt findet sich schnell im pod wieder :)

    Tester mach dir mal keine Sorgen, im Kampf hast du soviel zu Steuern und zu Entscheiden (parallel auf verschiedenen Ebenen (Waffen, Drohnen, Navigieren, Überblick behalten-Freund/Feind, Energiemanagment, ...)),
    da willst du gar nicht mehr mit nem Joystick lenken ;)

    Im Eve-Pvp verliert der Verlierer sein Schiff und oft auch seinen Klon.
    D.h. wenn dein Gegner bessere Ausrüstung hat, dann ist sein Einsatz auch höher.
    Im pvp ist deine Taktik und deine "Idee" hinter der Ausstattung deines Schiffes, wesentlich wichtiger als deine Geldbörse.
    Die meisten Kämpfe finden im Team statt, da wird das ganze "System" so komplex, dass 3% mehr Schildboost auch keinen großen Einfluss mehr haben ;).

    PvP in EvE ist sozusagen eine Wissenschaft ;). Irgendwo zwischen SteinScherePapier^100 und SquadCommander

    Lasst euch am Anfang nicht vom Umfang des Spiels erschlagen. Einfach mal ein wenig rumprobieren und nicht gleich am ersten Tag an Pvp denken. Man kann in Eve auch nach mehreren Jahren noch neue Sachen finden und ausprobieren. Da kann man nicht erwarten, dass man das Spiel schon nach 3 Tagen "durchschaut" hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Schon J.C., der alte Imperator ...

    Autor CyberMob 15.11.08 - 01:55

    ... belustigte sich am geometrischen Spiel mit der Verschiebung von Lettern (latin).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ja, klar...

    Autor antiker witzbold 15.11.08 - 06:45

    klemme61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also nochmal.
    > Die urform der geschichte ist griechisch. Als die
    > Griechen ein Theatedr, eine Oper hatten, da haben
    > die Menschen die da lebten wo heute Deutschland
    > ist vermutlich noch Menschen gefressen. Schrift
    > hatten sie jedenfalls nicht.
    > Dann kamen die Römer und die Völkerwanderungen und
    > als die Inder und Menschen aus dem vorderen Orient
    > (ja, wir sind alle irgendwie auch Türken) sich
    > hier ansiedelten haben uns die Römer auch da
    > Theater gebracht. Erst westlich des Rheins, aber
    > dann auch östlich davon.
    >
    > Aaaalso. und mit dieser Kultur der Griechen und
    > Römer kam die Kultur des epischen Theaters auch zu
    > uns.
    >
    > Natürlich haben die Leute auch schon früher
    > geschichten erzählt. Aber das waren dann eher
    > Jagdgeschichten ohne wirklichem roten Faden und
    > Verquickungen wie in Shakespeares "Wie es euch
    > gefällt" gabs da noch nicht.
    > Mein Englisch würde niemals ausreichen um dieses
    > Theaterstück zu verstehen. Es ist in deustch schon
    > nicht einfach mit all den Leuten.
    >

    mal ernsthaft gefragt: glaubst du diesen unsinn wirklich? wen hattest du in geschichte als lehrer? donald duck?

    weder sind wir hier inder (außer den sinti und roma, die kamen im 12.-14. jhd.), noch haben die griechen das "epische theater" erfunden. die haben es nur "zementiert" oder, um es weniger kryptisch auszudrücken, in steintheatern aufgeführt. geschrieben, gedichtet und auch theater gespielt wurde vorher schon in genügend kulurkreisen (ägypten, phönizien, persien usw...).

    europa ist seit der renaissance etwas grecozentrisch. so toll war deren kultur nicht. viele kriege, kein einheitlicher staat, kindesmissbrauch (lustknaben...), sklaverei, expansionsdrang. sehr ungemütlicher ort, nicht besser als ein verregnetes dorf in schleswig zur damaligen zeit.

    türken sind wir auch nicht. zumal der "moderne türke" ein produkt von vermischung zwischen anatoliern und turkvölkern ist. die alt-anatolier waren aber auch nicht die ersten in der region.

    im übrigen: wenn du "wie es euch gefällt" nicht verstehst, solltest du dir jeden kommentar in bezug auf theates und literatur verkneifen. in geschichte bist du ja schon durchgefallen.

    ungenügend, setzen!


    p.s.: nein, "galileo mystery" ist keine wissenschaftliche sendung und selbiges zu schauen bildet NICHT.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: MIr ist EVE zu kompliziert

    Autor Sharra 15.11.08 - 17:34

    EVE und WoW sind da grundverschieden.
    Bei EVE ist es so dass jeder grundsätzlich jeden Skill lernen kann.
    Die Völker unterscheiden sich eigentlich nur in den Startwerten.
    So haben die Amarr z.B von Grund auf Bonis auf die Fertigkeitswerte bei Laserwaffen, während andere eben mehr auf Hybrid oder Projektilwaffen setzen.
    Aber nichts hindert einen Amarr daran sich diese Fertigkeiten auch anzueignen wenn man eben lieber mit Projektilwaffen arbeitet (oder sie besser gegen den jeweiligen Feind wirken)
    Natürlich ist es leichter (und schneller) direkt auf den Fraktionstypischen Fähigkeiten aufzubauen, aber ich kenne auch eine Amarr die Grundsätzlich mit den Schiffen einer anderen Fraktion dahinschippert, weil diese für ihre Zwecke besser sind.
    Es gibt kaum einen Grund einen 2. Char zu machen.
    Vor allem nicht da man mit einem Account nur jeweils mit einem Charakter die Fähigkeiten trainieren kann, und alle anderen derweil pausieren müssen.
    Der Grundlegende Unterschied zu anderen MMORPGs ist eben dass man Fähigkeiten nicht über Punkte erreicht, die man Quests und Kills bekommt, sondern alleine über Zeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Frage zu EVE

    Autor cochi 16.11.08 - 01:34

    Ich bin halt Carebear, da sind mir die Feinheiten des Inty-Fliegens im PvP nicht so präsent. Kann aber nur zustimmen. Typisch Eve, irgendwas vergisst man immer ;)

    Schönes WE noch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. EVE braucht Geduld, belohnt diese aber auch

    Autor Yeeeeeeeha 16.11.08 - 14:51

    EVE wirkt auf Einsteiger wirklich absolut erschlagend, was auch daran liegt, dass es nunmal seit x Jahren läuft und in der Zeit auch immer komplexer und flexibler wurde.

    Meine ersten zwei Versuche mit Trial Accounts gingen auch grandios in die Hose, zudem die Tutorials nicht wirklich wahnsinnig hilfreich sind (vor allem die MMOG-typischen Begriffe nicht erklären) und man anfangs noch herzlich wenig machen kann.
    Funktioniert hat es erst beim dritten Versuch, als ich eine von alten Freunden geführte Corp gefunden habe, die mir immer mit Rat, Hilfe und vor allem finanzieller Unterstützung zur Seite standen. Einige Wochen später tun sich jetzt ganz neue Möglichkeiten auf und EVE spielt seine Besonderheiten aus: Man kann wirklich irre viel anstellen! Allerdings nicht alleine...

    Um mit EVE richtig Spaß zu haben, braucht man einfach eine gute Corp und genug Geduld, sich auf irgendetwas zu spezialisieren. Es ist wirklich ein vollendetes Multiplayer-Spiel, in dem man allein nur an der Oberfläche kratzen kann. Wenn man aber mal drin ist, sein Spezialgebiet gefunden hat und mit Kollegen zusammenarbeitet (allein im Kampf ist Teamwork Gold wert), beginnt es wirklich wirklich Spaß zu machen.


    Aber anyway, das ist auch mir als EVE-Fan klar: EVE ist das SAP unter dne MMOGs: Irre groß und komplex, nicht immer schön, aber wahnsinnig mächtig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: EVE braucht Geduld, belohnt diese aber auch

    Autor uraniumworks 17.11.08 - 12:45

    EVE™ wächst stetig mit seinem begeistertem Publikum.

    EVE™ ist komplex, und wird es auch immer sein müssen, aufgrund des Sandkasten-Prinzips. Kompliziert ist es mitnichten, das sich das User Interface im weiteren Verlauf und der Erfahrung des Spielers von selbst erschließt.
    Kein MMO am Markt offeriert derart viele Freiheiten, und zugleich auch gnadenlose Peinigungen für Spielfehler. In EVE™ führt weder unbedachtes drauflosballern, eskortieren oder erforschen zu sinnvollen Ergebnissen, wie in anderen MMOs.

    EVE™ ist ebensowenig von 0 auf 100 erschließbar. EVE™ braucht Geduld. Die Gewöhnungsphase von Spieler anderer MMOs zu EVE™ ist dadurch auch unbestritten eine der schwersten am MMO-Markt und schwer verdauliche Kost. Zeichnet aber auch EVE's Vielfalt aus. EVE-Online™ dringt mit seiner MMO Version schon in eine eigenständige Sci-Fi-Simulation vor. Das "ich-nehm-Dich-bei-der-Hand-Prinzip" wird nur im äußerst wichtigen Neueinsteiger-Tutorial vermittelt. Danach ist man auf Selfcontent / Eigeninitative und die Hilfe anderer Spieler angewiesen, das erfordert aber auch gewohnte, liebgewonnene MMO-Pfade hinter sich zu lassen. Wer das nicht macht wird bei EVE™ den Spielspaß schon kurz nach dem Start verlieren.

    Es wird niemals so massenkompatibel werden wie WoW™ - das verhindert schon das Ein-Server-Universum. Braucht es auch nicht, weil es mehr Schaden nehmen würde als wie eine Optimierung verbessern würde. Der Markt stellt genug verschiedene MMO-Produkte zur Verfügung die etliche Vorlieben zufriedenstellen.

    Wenn man zurückblickend registriert das EVE mit 5000 Abos 2003 anfing und sich heutzutage einer zufriedenen 150.000+ Spielergemeinde erfreuen darf - ist das schon eine beachtliche konsistente Entwicklung seitens CCP und EVE. Respekt.


    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

  1. Sony-Sensor: Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?
    Sony-Sensor
    Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?

    Zahlreiche Mittelformatkameras sind in diesem Jahr bereits angekündigt und veröffentlicht worden. Das liegt an einem neuen Sensor, den Sony entwickelt hat. Gerüchten zufolge will Nikon jetzt auch eine passende Kamera anbieten. Das würde Canon unter Druck setzen.

  2. Adobe: Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen
    Adobe
    Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen

    Adobe hat Lightroom 5.6 zum Download freigegeben. Das Update der Bildverwaltungs- und Bearbeitungssoftware bietet Unterstützung für die Rohdatenformate zahlreicher neuer Kameras und Objektive. Außerdem gibt es Fehlerbehebungen.

  3. Raumfahrt: Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen
    Raumfahrt
    Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen

    Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat erfolgreich ein Antriebssystem getestet, das Schubkraft per Mikrowellen erzeugen soll. In dieser Woche stellte das Forschungsteam die Ergebnisse vor.


  1. 07:41

  2. 07:28

  3. 07:23

  4. 07:00

  5. 18:09

  6. 17:18

  7. 16:24

  8. 16:05