Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Unternehmensmel…

Sendo kehrt Microsoft den Rücken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Golem.de 07.11.02 - 14:41

    Bereits seit Februar 2001 gab es immer wieder Ankündigungen des Smartphones Z100 von Sendo, das als eines der ersten Geräte mit Microsoft Smartphone 2002 erscheinen sollte. Daraus wurde dann aber nichts und nun gab der Handy-Hersteller sogar bekannt, dass dieses Gerät nie auf den Markt kommen und man der Microsoft-Plattform den Rücken kehren wird. Sendo verkündete statt dessen, dass man die Series 60 Platform von Nokia für künftige Smartphones lizenziert hat.

    http://www.golem.de/0211/22548.html

  2. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Tantalus 07.11.02 - 14:46

    >Nokia lizenziert die Series 60 Platform
    >als Source-Code an die Lizenznehmer
    >und erlaubt diesen Anpassungen daran
    >vorzunehmen und so Smartphones zu
    >entwickeln, die den eigenen Ansprüchen
    >und Wünschen entsprechen.

    Könnte nicht genau _das_ der Grund sein?
    Wie is denn die MS-Politik in der Hinsicht?

  3. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Steffen 07.11.02 - 14:58

    Das wundert ja jetzt eigentlich niemanden mehr nach der dauernden Verschiebung des Launches.

  4. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: HAHA 07.11.02 - 15:03

    war ja klar, wahrscheinlich wollte m$ sendo mit irgendwelchen knebbelverträgen an sich binden und die haben es sich nicht gefallen lass!
    richtig so sendo!!!

  5. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Jason 07.11.02 - 15:08

    MS hat die Sendo Technologie zu sich aufgenommen und stellt den Vertrieb wohl jetzt auf eine Art "OEM" Strategie unter direkter Zusammenarbeit mit Netzbetreibern um. Hat wohl den Vorteil, dass man so Nokia, Sendo etc. gar nicht braucht. Ich denke, das hat Sendo's Business Modell im Kern getroffen...

    Jason

  6. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Weihnachtsmann 07.11.02 - 19:43

    War ja klar, oder würde sich jemand ein Handy kaufen das ständig abstürzt?

  7. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Herb 08.11.02 - 13:24

    Schon mal so ein Nokia-Java-Teil gehabt? Schlimmer kann MS-Software gar nie sein. Der Java-Schrott ist meiner Meinung nach auch der Grund für die Plattform-Entscheidung: die dämlichen Trojaner-Spiele ala Load-A-Game brauchen Java, und ich schätze mal, dass die MS-Plattform auf diese Sprache verzichtet...

  8. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Tantalus 08.11.02 - 13:30

    Wo hast Du denn das her? Gibts dazu nähere Infos? Und wäre sowas nicht eine eindeutige Verletzung von Patentrechten?

  9. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: TheMMM 08.11.02 - 14:40

    Hi Leute!

    Werft mal einen Blick in die aktuelle C't. Da ist ab Seite 86 ein ausführlicher Test über das Sendo Z100 Handy mit Microsofts Smartphone 2002 Software.

    Stellt sich nur die Frage: Hat die C't sich die Story aus den Fingern gesogen oder ist die Nachricht von Golem.de schlichtweg falsch??

    MFG TheMMM

  10. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Weihnachtsmann 08.11.02 - 14:46

    Ne ... hab ein Ericsson T65.

  11. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: TheMMM 08.11.02 - 14:58

    War gerade auf der Sendo Seite. Sieht aus als hätte die C't die Nachricht nicht schnell genug bekommen ;-)

    MFG TheMMM

  12. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: ip (Golem.de) 08.11.02 - 15:01

    > Stellt sich nur die Frage: Hat die C't sich die
    > Story aus den Fingern gesogen oder ist die
    > Nachricht von Golem.de schlichtweg falsch??

    keine Sorge, die Meldung auf Golem.de stimmt schon. Wir haben die Informationen direkt von Sendo erhalten.

    Nicht vergessen: Die c't liegt schon seit knapp einer Woche am Kiosk - und produziert werden muss die Zeitschrift auch noch, bevor sie gedruckt werden kann ;-)

    Beste Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  13. Re: Sendo kehrt Microsoft den Rücken

    Autor: Jason 08.11.02 - 15:02

    ich glaube nicht, dass es dazu naehere Infos gibt............................................... ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. Signavio GmbH, Berlin
  3. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,90€
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33