1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steven Sinofsky: Bill Gates…
  6. The…

Was genau hat er denn getan...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 15:52

    Mit dem Unterschied, dass SInofsky nicht in der obersten Hierarchieebene war. Aber charakterlich sind da Gemeinsamkeiten sichtbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: bofhl 14.11.12 - 16:09

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > florifreeman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Typen und Freidenker ala Steve Jobs hatte MS noch nie viel übrig !
    >
    > Und wie Steve Jobs, so war auch dieser Kerl hier wohl eine arrogante,
    > überhebliche Socke, deren Arroganz soweit ging, dass Industriepartner
    > angeblich nicht mehr mit ihm sprechen wollten und Ballmer die Gespräche
    > führen musste.
    Ar.....ch trifft es wohl eher!

    >
    > Jobs konnte sich diese Attitüde so halbwegs leisten, weil er als CEO etwas
    > Narrenfreiheit besaß und die Geschäfte gut liefen. Als untergeordneter
    > Manager ist so ein Verhalten aber auf Dauer nicht tragbar und die Weigerung
    > der Industrieparner mit diesem Menschen noch zu reden, war offenbar der
    > letzte Tropfen vor dem Überlaufen.
    Jobs war im Umgang mit anderen extrem professionell - sprich wenn er was verkaufen wollte, dann ging er auf Fragen und/oder Problemschilderung korrekt ein, ein echter "Verkäufer" eben! Sinofsky war bereits im normalen Gespräch extrem herablassend. Jedenfalls hatte man bei ihm das Gefühl, man müsse sich für jeden Satz entschuldigen, denn man sich erlaubt an ihn zu richten. Fragen? Nicht notwendig, diese zu beantworten - jedenfalls nicht so, dass man damit was anfangen könnte. Sprich: der Herr ist extrem von sich überzeugt und nur sein Wort gilt!
    Gegenüber Kunden - und auch gegenüber Mitarbeitern - kann wirklich "netter" und praktikabler Weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Little_Green_Bot 14.11.12 - 17:18

    Solche Wunderkinder mit mangelhafter Sozialkompetenz sind in der IT-Branche schon fast typisch. Sie zerbrechen irgendwann an ihren eigenen Standards, oder werden schizophren.

    ◕‿◕

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Remy 14.11.12 - 18:38

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mann heisst Stephen Elop, nicht Steven. Das ist im Englischen ein
    > ziemilicher Unterschied in der Aussprache.

    Nein, das wird komplett gleich ausgesprochen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: nicoledos 14.11.12 - 20:34

    Wird wohl an der gleichen Generation und Herkunft liegen.
    In bestimmten Jahren häufen sich aus Modegründen manche Namen.

    Auch sind in gewissen Kulturkreisen bestimmte Namen üblicher als andere.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Switchblade 14.11.12 - 20:56

    Ich geh davon aus, dass er folgendes meint:

    Stephen = Aussprache mit ph = f = Stiefen
    Steven = Aussprache mit v = w = Stieven

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: irata 14.11.12 - 22:18

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich geh davon aus, dass er folgendes meint:
    >
    > Stephen = Aussprache mit ph = f = Stiefen
    > Steven = Aussprache mit v = w = Stieven

    Hab mir dazu schnell ein paar Interviews (Intro) angehört.
    Vermutlich sprechen es aber alle falsch aus? ;-)
    Andererseits ist "ph" eine alte Form von "f" (Delphin, Phantasie, Photo, Telephon usw.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: SaSi 14.11.12 - 22:48

    >>Ohne Jobs würde das www vermutlich ganz anders aussehen.

    Was hat denn bitteschön Jobs jetzt mit dem www aussehen zu tun?????????

    in der appworld kann das täuschen, aber das www existiert nicht auf grundlage von apps...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Guardian 15.11.12 - 14:33

    Jobs konnte nur eines. Verkaufen.

    Er hat einem Penner wenns sein muss einen goldenen haufen scheiße verkauft.

    Technisch hatte er nichts drauf,
    Das haben alles andere gemacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 15.11.12 - 15:26

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Ohne Jobs würde das www vermutlich ganz anders aussehen.
    >
    > Was hat denn bitteschön Jobs jetzt mit dem www aussehen zu tun?????????
    Der erste Webserver lief auf einer Next und wurde dafür entwickelt.

    > in der appworld kann das täuschen, aber das www existiert nicht auf
    > grundlage von apps...
    Was ich auch nie behauptet habe.
    http://de.wikipedia.org/wiki/CERN_httpd

    Für weitere infos bitte die Suchmaschine des Vertrauens nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 15:27 durch derKlaus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Doomchild 15.11.12 - 15:49

    Genauso falsch.

    ____________________________________________________________________
    "Hey, I rock the unfree world, that's my specialty." - Jello Biafra

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. Linux Siri bekommt Open-Source-Konkurrenz
  2. Microsoft Windows Driver Frameworks werden Open Source
  3. Emulator Foreign verspricht Linux-Programme unter Windows

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  1. Auftragsfertiger: Samsung soll Qualcomms Snapdragon 820 herstellen
    Auftragsfertiger
    Samsung soll Qualcomms Snapdragon 820 herstellen

    2016 könnte für Qualcomm ein teures Jahr werden: Der fehlende Design Win im Galaxy S6 verringert den Umsatz, zudem soll der Snapdragon 820 bei Samsung produziert werden. Konkurrenten wie Apple haben dort ebenfalls schon Kapazitäten angemeldet.

  2. IT-Sicherheitsgesetz: CCC lehnt BSI als Meldestelle ab
    IT-Sicherheitsgesetz
    CCC lehnt BSI als Meldestelle ab

    Wer soll welche Schwachstellen melden und an wen: Sachverständige haben im Bundestag über das neue IT-Sicherheitsgesetz diskutiert und viele Ungereimtheiten gefunden. Eins ist laut dem Chaos Computer Club aber sicher: Das BSI eignet sich als zentrale Meldestelle nicht.

  3. Ikea: Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung
    Ikea
    Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

    Der Küchentisch des Jahres 2025 zeigt mit einem Projektor die Rezepte an, kocht, identifiziert die Zutaten und wiegt diese auch. Reste erkennt die Küche automatisch und weiß, was daraus gekocht werden kann. Ikea hat das Konzept zusammen mit Designstudenten entwickelt.


  1. 10:16

  2. 09:48

  3. 07:52

  4. 07:36

  5. 07:33

  6. 07:12

  7. 18:12

  8. 17:41