1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht München…

Email-Provider könnten gegen die Post klagen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Email-Provider könnten gegen die Post klagen...

    Autor: peppit 23.11.12 - 16:47

    Könnte nun nicht ein grosser Email-Provider gegen die Post klagen? Schliesslich ist das ein klarer Marktvorteil, sobald eine Sendung eine Postadresse trägt, darf sie ausgeliefert werden. Die Post muss nicht beweisen, woher die Adresse stammt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Email-Provider könnten gegen die Post klagen...

    Autor: knaxx 23.11.12 - 17:13

    peppit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte nun nicht ein grosser Email-Provider gegen die Post klagen?
    > Schliesslich ist das ein klarer Marktvorteil, sobald eine Sendung eine
    > Postadresse trägt, darf sie ausgeliefert werden. Die Post muss nicht
    > beweisen, woher die Adresse stammt...
    Der Vergleich hinkt und geht am Urteil vorbei: dem Gericht ging es nicht um den Provider, sondern um den Absender der Mail.

    Versender von individuell adressierter (postalischer) Werbung unterliegen allesamt der Auskunftsverpflichtung des BDSG und müssen auf Nachfrage mitteilen, woher sie die Adresse und das Einverständnis zur Benutzung derselben haben. Dieses Einverständnis kann jederzeit widerrufen werden.
    Das gilt auch für die Tochterunternehmen der Post, die mit Adressen handeln - wenn sie kein Einverständnis für den Werbungsversand an eine bestimmte Adresse nachweisen können, dürfen sie diese Adresse nicht weiter vermarkten.

    Der reine Transporteur der Nachricht muss niemals die Rechtmäßigkeit des Transports beweisen, höchstens dessen ordnungsgemäße Abwicklung.

    °l°(,,,,);

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Email-Provider könnten gegen die Post klagen...

    Autor: Weltfrieden5000 23.11.12 - 18:12

    Sehr witzig und nur theoretisch. Praktisch ist es so, dass jeder Hirni mir Werbung schickt, man mir Zettelchen ans Auto steckt, man mich sogar persönlich belästigt...alle diese Menschen haben also MEIN Einverständnis? Lächerlich...!

    Praxis ist doch eher, dass jeder meine Adresse weiterverkauft. Da interessiert sich niemand für Urteile und Bestimmungen, die von irgendwelchen weltfremden Bayern beschlossen werden. Sollen die mit Gott gehen, möglichst bald und weit!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Email-Provider könnten gegen die Post klagen...

    Autor: knaxx 23.11.12 - 21:09

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr witzig und nur theoretisch. Praktisch ist es so, dass jeder Hirni mir
    > Werbung schickt, man mir Zettelchen ans Auto steckt, man mich sogar
    > persönlich belästigt...alle diese Menschen haben also MEIN Einverständnis?
    > Lächerlich...!
    Zumindest gehen sie so lange von deinem Einverständnis aus, wie ihnen keine anderen Informationen vorliegen. Gegen die Zettelchen am Auto kann man nicht mit BDSG und Einverständniserklärung vorgehen, gegen persönlich adressierte Werbung aber sehr wohl. Das ist zu Anfang ein wenig Aufwand, zahlt sich aber längerfristig aus - kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Hilfreich dabei ist bspw. auch ein Eintrag in die Robinsonliste (geht auch online).
    Gegen allgemeine Werbung gibt es Aufkleber für den Briefkasten, die helfen auch sehr gut (gegen die meisten jedenfalls, denn Nichtbeachtung kann auch hier verklagt und bestraft werden - dafür braucht man aber einen Anwalt)

    > Praxis ist doch eher, dass jeder meine Adresse weiterverkauft.
    Leider ja. Aber solange du dich nicht wehrst (s.o.), hört keiner damit auf - ganz nach dem Motto "wo kein Kläger, da kein Richter". BDSG-Verstöße können übrigens richtig teuer werden, deswegen haben die Unternehmen durchaus Interesse daran, diesbezüglich nicht unangenehm aufzufallen.

    > Da interessiert sich niemand für Urteile und Bestimmungen, die von
    > irgendwelchen weltfremden Bayern beschlossen werden.
    Das BDSG ist nicht von bayerischen Richtern beschlossen worden, sondern geltendes bundesdeutsches Recht.
    Und über das aktuelle Urteil will ich mich hier nicht auslassen...

    °l°(,,,,);

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Metashop: Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern
    Metashop
    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

    Zalando will eine Art Metashop werden, der auch Kleidung aus anderen Läden beschafft und innerhalb von 30 Minuten liefert. Zalando-Vorstand Robert Gentz erklärt, wie das einmal funktionieren könnte.

  2. Mathias Döpfner: Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat
    Mathias Döpfner
    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

    Vodafone holt den Chef des Axel-Springer-Konzerns in seinen Aufsichtsrat und lobt Döpfner als einen der "führenden Visionäre der globalen Medienindustrie". Die beiden Konzerne arbeiten bereits zusammen.

  3. Goodgame Studios: Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland
    Goodgame Studios
    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

    In der deutschen Spielebranche bestimmen andere die Schlagzeilen - dabei gelingt kaum einer Firma derzeit ein derart rasantes Wachstum wie Goodgame Studios aus Hamburg. Künftig sollen auf Basis der Unreal Engine 4 auch Games für Hardcorespieler entstehen.


  1. 19:05

  2. 16:54

  3. 16:22

  4. 14:50

  5. 13:48

  6. 12:59

  7. 12:48

  8. 12:29