Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausprobiert: iTunes 11 räumt mit…

Und darauf waren alle so geil?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und darauf waren alle so geil?

    Autor: mat 30.11.12 - 07:35

    Kann noch immer nicht verstehen warum alle jetzt so geil auf iTunes waren?
    Gut, es wurde etwas am Design geschraubt, aber auch da gehen jetzt natürlich wieder die Meinungen auseinander.

    Für was braucht man heute überhaupt iTunes? Mal eben etwas Musik hin und her kopieren - Dad war's auch schon.
    Apps, neue Musik, Bücher und Co können auch alle direkt vom iPhone geladen werden, dafür brauche ich kein langsames iTunes am PC.

    Mein Flattr-Einkommen wird an Open Source Projekte gespendet!

  2. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.11.12 - 11:15

    Wirfst du deine Bücher alle auf einen Haufen, oder hast du Regale mit einem Schema für Sortierungen? Jetzt sag nicht, die Bücher sind bei dir nach Größe und Farbe geordnet ;-)

  3. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: DukeCastino 30.11.12 - 12:43

    mat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann noch immer nicht verstehen warum alle jetzt so geil auf iTunes waren?
    >
    > Gut, es wurde etwas am Design geschraubt, aber auch da gehen jetzt
    > natürlich wieder die Meinungen auseinander.
    >
    > Für was braucht man heute überhaupt iTunes? Mal eben etwas Musik hin und
    > her kopieren - Dad war's auch schon.
    > Apps, neue Musik, Bücher und Co können auch alle direkt vom iPhone geladen
    > werden, dafür brauche ich kein langsames iTunes am PC.

    ich nutze es zum streamen meiner Filme ans Apple TV. Ich bin fertig mit der Ordner Sortierung ala Windows

  4. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: trude 30.11.12 - 13:32

    iTunes ist für die Musikverwaltung so ziemlich das Beste was es gibt...und das sage ich als ehemaliger Winamp-Fan. Ich habe auch so ziemlich alle bekannten Freeware Musik-Programme ausprobiert, aber nix schlägt iTunes.

    Hinweis: Bevor meine Musik in iTunes kommt durchläuft sie meistens jedoch mp3Tag und EAC. Aber auch nur, weil ich hier zu perfektionistisch veranlagt bin, das taggen mit mp3Tag liebe und ich immer die neuste Lame-Version verwende (EAC). Letztendlich ginge es ohne höhrbare Unterschiede auch direkt in iTunes.

  5. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.11.12 - 14:42

    Man muss nur aufpassen, in welchem Formal das Original vorlag und in welchem Formal iTunes das abspeichern soll. Von WAV kommt man überall hin, nicht aber von MP3.

    Wer also iTunes auf MP3 eingestellt hat, besitzt auch nur diese Form. Eine Umwandlung beim Export in höhere Formate erreicht dann nicht die Qualität des höheren Formates.

  6. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Lapje 30.11.12 - 15:43

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirfst du deine Bücher alle auf einen Haufen, oder hast du Regale mit einem
    > Schema für Sortierungen? Jetzt sag nicht, die Bücher sind bei dir nach
    > Größe und Farbe geordnet ;-)

    Dann frage ich ähnlich provokativ: Brauchst Du immer Hilfe um ein paar Bücher zu sortieren? Und bevor jemand ankommt: Wir haben in unserem "Lesezimmer" über 40 laufende Meter an Büchern...und die sind sortiert. Wer lust hat kann ja nachrechnen wieviele Billy-Regale das sind..;-)

    Und dabei spielt es auch keine Rolle dass meine Frau Bibliothekarin ist, das sortieren habe ich auch alleine geschafft..;-)

  7. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Lapje 30.11.12 - 15:44

    trude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hinweis: Bevor meine Musik in iTunes kommt durchläuft sie meistens jedoch
    > mp3Tag und EAC. Aber auch nur, weil ich hier zu perfektionistisch veranlagt
    > bin, das taggen mit mp3Tag liebe und ich immer die neuste Lame-Version
    > verwende (EAC). Letztendlich ginge es ohne höhrbare Unterschiede auch
    > direkt in iTunes.

    Meine Rede. Wer MP3Tag mit seinen Aktionen schätzen gelernt hat (das gleiche gilt für die Fehlerkorrektur und den Profilen für EAC), will nichts anderes mehr haben...

  8. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Lapje 30.11.12 - 15:45

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trude schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hinweis: Bevor meine Musik in iTunes kommt durchläuft sie meistens
    > jedoch
    > > mp3Tag und EAC. Aber auch nur, weil ich hier zu perfektionistisch
    > veranlagt
    > > bin, das taggen mit mp3Tag liebe und ich immer die neuste Lame-Version
    > > verwende (EAC). Letztendlich ginge es ohne höhrbare Unterschiede auch
    > > direkt in iTunes.
    >
    > Meine Rede. Wer MP3Tag mit seinen Aktionen schätzen gelernt hat (das
    > gleiche gilt für die Fehlerkorrektur und den Profilen für EAC), will nichts
    > anderes mehr haben...


    > Wer also iTunes auf MP3 eingestellt hat, besitzt auch nur diese Form. Eine
    > Umwandlung beim Export in höhere Formate erreicht dann nicht die Qualität
    > des höheren Formates.

    Was aber nichts mit iTunes zu tun hat...

  9. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: regiedie1. 30.11.12 - 17:30

    trude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hinweis: Bevor meine Musik in iTunes kommt durchläuft sie meistens jedoch
    > mp3Tag und EAC. Aber auch nur, weil ich hier zu perfektionistisch veranlagt
    > bin, das taggen mit mp3Tag liebe und ich immer die neuste Lame-Version
    > verwende (EAC). Letztendlich ginge es ohne höhrbare Unterschiede auch
    > direkt in iTunes.

    Warum 2012 noch mp3? Es gibt AAC. Unterstützen alle Geräte, komprimiert besser für besseren Klang bei gleicher Dateigröße oder kleinere Dateigröße bei gleichem Klang. Außerdem ist mp3 ungeeignet für Klavier und orchestrale Aufnahmen. Lasst mp3 doch endlich sterben! :/

  10. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Lapje 30.11.12 - 17:58

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum 2012 noch mp3? Es gibt AAC. Unterstützen alle Geräte, komprimiert
    > besser für besseren Klang bei gleicher Dateigröße oder kleinere Dateigröße
    > bei gleichem Klang. Außerdem ist mp3 ungeeignet für Klavier und orchestrale
    > Aufnahmen. Lasst mp3 doch endlich sterben! :/

    Ohje...auch dem Apple-Blödsinn unterlegen?

    Von all meinen Geräten daheim unterstützt gerade mal mein Sonos-Gerät AAC (und es sind keine günstrigen Geräte). Und MP3 besitzt nun mal die größte Verbreitung. Egal ob es mein Sonos-System ist, mein Audio-Player, mein Autoradio, beim BD-Player, ja selbst das billige Kofferradio für die Baustelle beim Hausbau kann MP3s abspielen. Und die Dateigröße macht heute nun wirklich nicht mehr viel aus. Und Du willst mir doch nicht wirklich erzählen, dass man im Auto oder beim Kofferradio den Unterschied hört?

    Und wer gegen ein verlustbehaftetes Format wettert und meint dass ein anderes verlustbehaftetes Format besser wäre für ungeeignet für Klavier und orchestrale Aufnahmen...naja...da fällt selbst mir nichts mehr zu ein...

  11. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: regiedie1. 30.11.12 - 19:00

    Meine Bibliothek ist zum Großteil in FLAC, soviel zu verlustbehaftet – aber ihr iTunes-Nutzer findet dazu ja meist schlechten geistigen Zugang. mp3 lehne ich schon ganz technisch ab, es ist ein überholtes Format, und wenn Mobilgeräte kein AAC oder Vorbis unterstützen, dann kaufe ich sie mir auch nicht.

  12. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Lapje 30.11.12 - 19:49

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mp3 lehne ich schon ganz technisch ab, es ist ein überholtes
    > Format, und wenn Mobilgeräte kein AAC oder Vorbis unterstützen, dann kaufe
    > ich sie mir auch nicht.

    Erstens bin ich kein iTunes-User, zweitens bist Du kein Maßstab. Daheim habe ich das meiste auch als FLAC, aber unterwegs reicht MP3 völlig und stellt die größtmögliche Verbreitung dar. Wenn Du das anders handhabst ist das Deine Sache und Dein gutes Recht. Aber es steht Dir nicht zu für andere zu entscheiden.

    Und ich kaufe mir keine neuen Geräte nur weil irgendjemand meint einen neuen Codec auf den Markt zu bringen...

  13. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: violator 01.12.12 - 00:24

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirfst du deine Bücher alle auf einen Haufen, oder hast du Regale mit einem
    > Schema für Sortierungen? Jetzt sag nicht, die Bücher sind bei dir nach
    > Größe und Farbe geordnet ;-)


    Also für meine Musik reicht ne logische Ordnerstruktur. Da brauch ich keine dämlichen Appleprogramme.

  14. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Patrick Bauer 01.12.12 - 04:09

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Bibliothek ist zum Großteil in FLAC, soviel zu verlustbehaftet
    > – aber ihr iTunes-Nutzer findet dazu ja meist schlechten geistigen
    > Zugang. mp3 lehne ich schon ganz technisch ab, es ist ein überholtes
    > Format, und wenn Mobilgeräte kein AAC oder Vorbis unterstützen, dann kaufe
    > ich sie mir auch nicht.


    http://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html

    Mach doch mal den Blindtest mit ner aktuell enkodierten (Encoder wurden immer besser über die Jahre) 320 kbit/s MP3 im Vergleich zu deinen Flac Files.

  15. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: JP 01.12.12 - 07:11

    Patrick Bauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > regiedie1. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Bibliothek ist zum Großteil in FLAC, soviel zu verlustbehaftet
    > > – aber ihr iTunes-Nutzer findet dazu ja meist schlechten geistigen
    > > Zugang. mp3 lehne ich schon ganz technisch ab, es ist ein überholtes
    > > Format, und wenn Mobilgeräte kein AAC oder Vorbis unterstützen, dann
    > kaufe
    > > ich sie mir auch nicht.
    >
    > www.heise.de
    >
    > Mach doch mal den Blindtest mit ner aktuell enkodierten (Encoder wurden
    > immer besser über die Jahre) 320 kbit/s MP3 im Vergleich zu deinen Flac
    > Files.

    Die meisten dürften sicherlich keinen Unterschied hören, ich würde auch definitiv keinen Unterschied hören, aber speichere trotzdem im verlustfreien Format ab. Es geht hier auch nicht um Prestige und Angeberei, sondern hat den einfachen technischen Vorteil, dass ich von einem verlustfreien Format jederzeit in ein anderes Format encoden kann, seis nun für Geräte verlustbehaftet, da man unterwegs so oder so nicht den unterschied hört, oder weil im Jahre 2045 ein neuer verlustfreier Codec entwickelt wird, der alles besser macht.

    Und iTunes unterschützt zwar nicht FLAC dafür aber das Hausformat (und OpenSource) ALAC. In den Dateigrößen tun sich FLAC und ALAC nicht viel.

  16. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Algo 01.12.12 - 07:58

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raumzeitkrümmer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirfst du deine Bücher alle auf einen Haufen, oder hast du Regale mit
    > einem
    > > Schema für Sortierungen? Jetzt sag nicht, die Bücher sind bei dir nach
    > > Größe und Farbe geordnet ;-)
    >
    > Also für meine Musik reicht ne logische Ordnerstruktur. Da brauch ich keine
    > dämlichen Appleprogramme.

    Siehste und ich hab keinen Bock stundenlang meine Musik HÄNDISCH in irgendwelche Ordner zu sortieren, wenn das iTunes automatisch für mich macht, indem ich einen Ordner mit haufenweise unsortierter Lieder auf iTunes kippe und iTunes dann alles schön in eine Ordnerstruktur nach Künstler, Album und Lied sortiert. Dann kann ich mir entweder eigene Playlisten zusammenstellen egal welches Lied oder ich mache es mir ganz einfach ich nehme eine 'intelligente' Playlist. D.h. die 100 von mir meistgehörten Lieder oder die bestbewerteten oder eine Playlist nach einem bestimmten Künstler oder Genere oder oder oder ...

    Und jetzt erzähl mir nicht du sortierst deine Ordnerstruktur jedes Mal um oder hältst die Lieder doppelt nach Genere sortiert oder sowas ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.12 08:00 durch Algo.

  17. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Junior-Consultant 02.12.12 - 21:12

    Das alles ist schön und gut, es bringt mir aber wenig Zeitersparnis wenn ich drei Alben von einem Künstler habe und der Artist Name jedesmal geringfügig anders oder gar nicht getaggt ist.

  18. Re: Und darauf waren alle so geil?

    Autor: Hackbreaker 03.12.12 - 15:34

    Das kann natürlich passieren, dann kannst du die Alben markieren -> Rechtsklick -> "Informationen" und einen einheitlichen Künstlernamen vergeben.

    "Gar nicht getaggt" ist natürlich schwieriger, aber äquivalent dazu nützen Alben in nicht nach dem Künstler benannten Ordnern genau so wenig. Schlimmer noch, sie bleiben höchstwahrscheinlich ewig unbeachtet, während sie im iTunes unangenehm in's Auge stechen und schneller korrigiert werden.

    "Geil" war ich persönlich nicht auf's neue iTunes... Das alte machte das, was es sollte, zu meiner Zufriedenheit, das neue genau so. Aber die Oberfläche gefällt mir jetzt auch besser.

    > Wir haben in unserem "Lesezimmer" über 40 laufende Meter an Büchern...und die sind > sortiert. Wer lust hat kann ja nachrechnen wieviele Billy-Regale das sind..;-)
    >
    > Und dabei spielt es auch keine Rolle dass meine Frau Bibliothekarin ist

    Ja nee is klar, welch Zufall der damit so rein absolut nichts zu tun hat ;-P

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. it-economics GmbH, Karlsruhe
  3. über Schultz & Partner Unternehmens- & Personalberatung, Bremen
  4. Janitza electronics GmbH, Lahnau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)
  2. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  3. 122,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
    Großbatterien
    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

    Die unregelmäßige Einspeisung von Wind- und Solarstrom sorgt für gefährliche Schwankungen, die zum Zusammenbruch des Stromnetzes führen können. Riesige Akkus liefern sekundenschnell Strom oder speichern ihn, wenn es ernst wird.

  2. Traditionsbruch: Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen
    Traditionsbruch
    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

    Apple will die Ergebnisse seiner Künstliche-Intelligenz-Forschung künftig veröffentlichen. Das soll den Austausch mit anderen Wissenschaftlern ermöglichen - und offenbar auch der Personalanwerbung dienen.

  3. Cloudspeicher: Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender
    Cloudspeicher
    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

    Dropbox funktioniert auf Mobilgeräten bisher nur, wenn diese online sind. Bald soll es jedoch möglich sein, Ordnerinhalte offline unter iOS und Android zu sichern, damit diese immer verfügbar sind. Einige Einschränkungen gibt es dennoch.


  1. 09:05

  2. 07:34

  3. 07:22

  4. 07:14

  5. 18:49

  6. 17:38

  7. 17:20

  8. 16:42