Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

*von der Liste streich*

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *von der Liste streich*

    Autor: 3dgamer 27.12.12 - 11:20

    Bei der Begründung, lachen oder weinen?

    Mal im Ernst, selbst wenn wirklich was in der Dusselwolke berechnet wird... merkt jemand den Unterschied zwischen einem anderen Spieler der nebenan vor sich hin wurschtelt oder pseudo-Daten die die KI errechnet? Ich denke nicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: *von der Liste streich*

    Autor: throgh 27.12.12 - 11:24

    Die von EA respektive Maxis genannte Begründung ist absoluter Unsinn. Niemand hat darum gebeten, dass massive Mehrspieler-Funktionalitäten Einfluss nehmen. Sicherlich ist das eine durchaus interessante Sache. Aber daraus könnte man ein eigenständiges Spiel schaffen. Wieder einmal wird mit der Kundschaft nicht gesprochen. Aber der Großteil wird es dennoch kaufen aus unterschiedlichsten Gründen:

    Es ist cool?
    Es ist neu?
    Es bestehen Gruppenzwänge?
    etc.

    Dass dies wieder einmal ein TEST ist, sollte doch einleuchten. Wenn es breit genug adaptiert wird, finden sich demnächst weitere Begründungen zu Cloud-Funktionen.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: *von der Liste streich*

    Autor: dafire 28.12.12 - 19:51

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Niemand hat darum gebeten, dass massive Mehrspieler-Funktionalitäten
    > Einfluss nehmen. Sicherlich ist das eine durchaus interessante Sache. Aber
    > daraus könnte man ein eigenständiges Spiel schaffen. Wieder einmal wird mit
    > der Kundschaft nicht gesprochen.

    Hmmm... es ist doch ein eigenständiges Spiel ? Es ist nicht Sim City 5.

    > Dass dies wieder einmal ein TEST ist, sollte doch einleuchten. Wenn es
    > breit genug adaptiert wird, finden sich demnächst weitere Begründungen zu
    > Cloud-Funktionen.

    Es ist kein TEST... laut EA-Chef geht die Richtung klar richtung Online-Social-Verzahnt. Große Offline-Singleplayer Projekte wirds wohl nicht mehr geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 19:52 durch dafire.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: *von der Liste streich*

    Autor: F4yt 28.12.12 - 23:28

    Yoa, was der EA-Chef halt so erzählt, nech...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: *von der Liste streich*

    Autor: motzerator 29.12.12 - 01:18

    dafire schrieb:
    -------------------
    > Es ist kein TEST... laut EA-Chef geht die Richtung klar richtung
    > Online-Social-Verzahnt. Große Offline-Singleplayer Projekte
    > wirds wohl nicht mehr geben.

    Voe EA vielleicht nicht, aber sebst da glaube ich, das dieser Depp irgendwann begreift, das man Singleplayer Spielern keine Multiplayer Games andrehen kann. Ich will in meinem Spiel von anderen Mitspielern ungestört bleiben, auf Multiplayer hab ich genauso viel Bock wie auf Zahnschmerzen.

    Ganz egal, wie die das umsetzen, es wird immer Kacke und wenn Sim City ein Multiplayer Spiel wird, können die das alleine zocken.

    Was ich noch verstehen könnte, währe eine Option, seine Stadt in eine größere Umgebung online einzubinden, aber eben nur als Option. Alles andere ist doch Schwachsinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: *von der Liste streich*

    Autor: azeu 29.12.12 - 15:42

    den allercoolsten Grund hast Du vergessen:

    Das Spiel rechnet in der Cloud...

    "boah, ey, das kann Dein Spiel nicht" (Zitat eines Unterbelichteten)

    :)

    Dieses Cloud-Gedöns werden die sicher schmackhaft machen, da WETT ICH DRAUF ;-)

    42

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 5,49€
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08