Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskartellamt: ProSiebenSat.1…

Wie entwickeln sich eigentlich...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Pablo 28.12.12 - 11:07

    ...die Zuschauerzahlen bei HD+? Da hat man schon lange keine Erfolgsmeldung gehört. So toll kann es dann ja nicht laufen.

  2. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Puppenspieler 28.12.12 - 11:11

    "Drei Jahre nach dem Start der umstrittenen Digital-Plattform HD+ zieht die Geschäftsführung eine positive Bilanz. Immer mehr Zuschauer sind bereit, für die HD-Ableger von Privatsendern wie RTL und Sat.1 eine sogenannte "technische Servicepauschale" zu entrichten. Ihre Zahl hat sich binnen zwölf Monaten verdreifacht."

    [www.wunschliste.de]

  3. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: petergriffin 28.12.12 - 11:20

    Das ist schon irgendwie traurig, hätte nie gedacht das jemand so blöd ist Geld für den freetv schrott zu bezahlen nur um die Pickel auf den Gesichtern der Moderatoren erkennen zu können.

    Schrott bleibt auch in HD Schrott.

  4. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: azeu 28.12.12 - 11:36

    wir sind ja auch so blöd um den ganzen ÖR-GEZ-Schrott zu finanzieren...

    Wie schon hier erwähnt wurde, kann es sich beim Thema ÖR und GEZ nur um Vetternwirtschaft handeln. Eine andere plausible Erklärung fällt mir persönlich zumindest nicht ein.

    Mir will doch keiner erzählen, dass die 10 Milliarden im Jahr (Werbung und gewerblich eingetriebene Gebühren nicht mit eingerechnet!) nur für das Programm ausgegeben werden...

    42

  5. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: HeinBloed 28.12.12 - 11:54

    Wieviele der tollen neuen HD+ Zuschauer haben sich denn wirklich eine HD+ Karte gekauft? Bei meinem Receiver war eine Karte dabei. Die müsste noch ein paar Monate laufen und wird danach nicht erneuert.
    Meist zeichne ich die Sendungen auf, die ich sehen will und schaue sie dann, wann ich sie sehen will. Da zeichne ich sie lieber in SD auf und kann die Werbung überspringen wenn sie mich nervt.

  6. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: petergriffin 28.12.12 - 11:55

    Keine Ahnung ob das Geld nur für das Programm ausgegeben wird, einiges fließt sicher in die regionalen Radiosender. Aber ich finde den Beitrag von 16€ (in meinem fall geteilt durch 2) lächerlich gering für die Qualität die Sendungen in der mediathek. Da kann kein paytv Sender mithalten, Zugang vom Handy (sogar Windows phone) gibts oben drauf.

    Wers nicht nutzt ist selber schuld, zahlen muss man's (bald) ja eh.

  7. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: nille02 28.12.12 - 11:56

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schon irgendwie traurig, hätte nie gedacht das jemand so blöd ist
    > Geld für den freetv schrott zu bezahlen nur um die Pickel auf den
    > Gesichtern der Moderatoren erkennen zu können.

    Interpretiere da nicht zu viel rein. Das sind meist noch die Karten die beim ersten Jahr "kostenlos" beim Empfänger waren. Bisher habe ich noch keinen getroffen der sich für 50¤ seine Karte verlängert hat. Bei uns um Haus wird wohl auch niemand noch ein Jahr kaufen.

  8. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Trockenobst 28.12.12 - 12:08

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "technische Servicepauschale" zu entrichten. Ihre Zahl hat sich binnen
    > zwölf Monaten verdreifacht."

    Von 10 Leuten auf 30 Leuten. Mega-Erfolg ;^) Absolute Zahlen liest man nirgendwo,
    außerdem ist das kein Produkt dass Leute wollen, sondern ihnen aufgezwungen wird.

  9. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: MichaelNehm 28.12.12 - 12:13

    Ich musste gezwungener Maßen Geld dafür bezahlen. Als mein Vermieter seinerzeit das alte Kabel gegen das neue Kabel durch TeleColumbus (jetzt Kabel Deutschland davor EWT und davor Bosch) umrüsten ließ wurde die Bildqualität der normalen Sender so schlecht das sie nicht mehr guckbar war. Weder konnten die Techniker ein besseres Bild anbieten noch brachte ein neues TV ein besseres Bild . (Störstreifen, viel Schnee ..sehr viel Schnee, Geisterbilder, rollende Balken im Bild etc). Also im Grunde genommen ein TV Programm das schlimmer aussah als in den 80er Jahren ein TV Programm empfangen über eine Zimemrantenne.
    Somit bekam ich dann das PayTv Paket um Fernsehen in einer vernünftigen Qualität sehen zu können. Jedenfalls die Privaten, die öffentlich rechtlichen sind digital gar nicht zu empfangen.

    Denke so ging es vielen anderen auch um gescheit Fernsehen zu können.

  10. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Endwickler 28.12.12 - 12:18

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puppenspieler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "technische Servicepauschale" zu entrichten. Ihre Zahl hat sich binnen
    > > zwölf Monaten verdreifacht."
    >
    > Von 10 Leuten auf 30 Leuten. Mega-Erfolg ;^) Absolute Zahlen liest man
    > nirgendwo,
    > ...

    Lies doch den von ihm verlinkten Artikel, da stehen absolute Zahlen drin.

  11. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Geistesgegenwart 28.12.12 - 12:27

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies doch den von ihm verlinkten Artikel, da stehen absolute Zahlen drin.
    Hättest in dem Beitrag ja wenigstens die Mühe machen können und das zu zitieren ;) Aber ich mach das jetzt mal für dich:

    "Laut aktueller Quartalsbilanz konnten zum 30. September 2012 insgesamt rund 2,8 Millionen Haushalte das HD+ Programm empfangen. Davon befinden sich derzeit noch 2,039 Millionen Haushalte in der zwölfmonatigen Gratisphase. Wer nach Ablauf dieser Periode die insgesamt 14 'Free TV'-Kanäle weiter in HD-Qualität sehen will, muss eine sogenannte "technische Servicepauschale" in Höhe von 50 Euro pro Jahr entrichten. Dazu sind mittlerweile 761.456 Haushalte bereit."


    Man sieht, gerademal 760.000 Haushalte wollen für HD+ bezahlen. In D gibt es 40 Mio. Haushalte (wobei sicher nicht alle HD+ überhaupt empfangen können), ich geh einfach mal aus dass daher auch mindestens 40 Mio TVs vorhanden sind. Dann heißt dass, das weniger als 2% der Haushalte HD+ empfangen und dafür bezahlen. Das zeigt doch, dass keiner den Scheiß will.

  12. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: azeu 28.12.12 - 12:30

    verstehe mich nicht falsch. ÖR an sich hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Nur, in der heutigen Ausprägung ist es schon sehr dubios, teilweise.

    Von den ganzen ÖR-Sendern kann man nur arte (wobei das wieder ein anderes Thema is), Phoenix, 3sat (auch wieder anderes thema) und BRalpha empfehlen. Auf dem ganzen Rest läuft entweder nur Zeug von (Vor-)gestern oder das gleiche wie auf ARD/ZDF nur als Wiederholung oder derselbe Schrott wie bei den Privaten (Brisant, Volle Kanne etc.)

    Und sobald mal jemand mit einer Innovation daher kommt, landet er gleich auf einem ÖR-Spartensender der noch nicht mal überall empfangen werden kann - ohne Zusatzkosten. (zdf.neu, zdf.kultur etc.)

    42

  13. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: __destruct() 28.12.12 - 13:50

    Für dieses Geld wäre aber ein brauchbares Angebot machbar. Man könnte sich da mal an den Inselbewohnern orientieren.

  14. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: KillerJiller 28.12.12 - 14:45

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lies doch den von ihm verlinkten Artikel, da stehen absolute Zahlen
    > drin.
    > Hättest in dem Beitrag ja wenigstens die Mühe machen können und das zu
    > zitieren ;) Aber ich mach das jetzt mal für dich:
    >
    > "Laut aktueller Quartalsbilanz konnten zum 30. September 2012 insgesamt
    > rund 2,8 Millionen Haushalte das HD+ Programm empfangen. Davon befinden
    > sich derzeit noch 2,039 Millionen Haushalte in der zwölfmonatigen
    > Gratisphase. Wer nach Ablauf dieser Periode die insgesamt 14 'Free
    > TV'-Kanäle weiter in HD-Qualität sehen will, muss eine sogenannte
    > "technische Servicepauschale" in Höhe von 50 Euro pro Jahr entrichten. Dazu
    > sind mittlerweile 761.456 Haushalte bereit."
    >
    > Man sieht, gerademal 760.000 Haushalte wollen für HD+ bezahlen. In D gibt
    > es 40 Mio. Haushalte (wobei sicher nicht alle HD+ überhaupt empfangen
    > können), ich geh einfach mal aus dass daher auch mindestens 40 Mio TVs
    > vorhanden sind. Dann heißt dass, das weniger als 2% der Haushalte HD+
    > empfangen und dafür bezahlen. Das zeigt doch, dass keiner den Scheiß will.

    Kannst so nicht rechnen. HD+ ist ja nur eine Satellitenplattform und bei ca. 50% Anteil der Satkunden sinds dann nur noch 20 Millionen, davon aber erst 3.5 Millionen in den letzten 12 Monaten digitalisiert, macht 17.5 Mio, anteilsmäßig nochmal ein paar Hunderttausend abgezogen, die gar keinen Fernseher haben, nochmal mindestens die selbe Menge an armen Schweinen die zwar als "Satellitenempfang" gezählt werden, aber an einer Kabelkopfstation im Haus hängen. Mit Glück bleiben dir 15 Mio Haushalte mit Satellitendirektempfang... und da schauen 750.000 Early Adopter und nochmal 2 Mio Kunden in der Gratisphase von denen auch nicht alle die Karte als Eiskratzer nach Ablauf der Gratisphase nutzen... das sind im Endeffekt mehr Leute als die öffentlich-rechtlichen Spartenkanäle zusammen an Zuschauern haben...

  15. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: Geistesgegenwart 28.12.12 - 15:30

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst so nicht rechnen. HD+ ist ja nur eine Satellitenplattform und bei
    > ca. 50% Anteil der Satkunden sinds dann nur noch 20 Millionen, davon aber
    > erst 3.5 Millionen in den letzten 12 Monaten digitalisiert

    War mir nicht bewusst dass die Grundverschlüsselung nur für SAT gilt (da ich selbst schon seit mehr als einem Jahrzehnt kein TV mehr gucke), hier im Forum beschweren sich ja einige auch über Verschlüsselung bei KabelDeutchland / Unitymedia.

    Haushalte "ohne TV" gibt es laut GEZ Statistik sehr wenige, das dürfte locker durch die Haushalte aufgefangen werden in denen mehrere Geräte an einer Schüssel hängen (Kinder, StudentenWGs, Zweit-TV im Schlafzimmer).

    Dennoch sind 760k bei 20 Mio. auch sehr wenig, weniger als 5%.

  16. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: petergriffin 28.12.12 - 16:41

    Schau dir doch mal die mediathek an. Dortier nach Themen, oder nach Sendern (udf.info 3sat, arte, ZDF bei) da sind tonnenweise absolut hochwertige dokus. Hab ich so noch nirgends besser gesehen.

  17. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: tingelchen 28.12.12 - 18:02

    Werden sie auch nicht. Auch wenn die vollkommen überbezahlten Moderatoren und sinnlos vielen Sendestationen vollkommen sinnlos viel Geld verschlingen. Aber das ist halt so, wenn man ein staatlich subventionierten Betrieb hat der sich keine sorgen um die Einnahmen machen muss. Kommt ja jeden Monat Paletten weise Geld rein.

    Aber davon ab. Wandern jährlich Millionen in privaten Taschen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Schließlich will jeder was vom großen Kuchen für sich haben. Die Gier des Menschen kennt keine Grenzen. Und wer vermisst denn schon ne Million wenn man von Milliarden spricht?

    Im übrigen ist dies auch der einzige Grund für viele tote Baustellen ;)

  18. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: azeu 28.12.12 - 18:28

    das was dort geboten wird kann man doch auch für 10 Milliarden im Jahr auch erwarten, oder? Ist doch das Mindeste.

    Nur, die 10 Milliarden fallen ja jedes Jahr an. Seit 2000 macht das 130 Milliarden. Glaubst Du ernsthaft, dass von diesen 130 Milliarden in den letzten 13 Jahren extrem viel in die Inhalte dort geflossen ist?

    42

  19. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: petergriffin 28.12.12 - 18:29

    *ZDF.info, ZDF.neo, 3sat, arte, Phoenix

    Autocorrect spielt mir üble streiche, sorry

  20. Re: Wie entwickeln sich eigentlich...

    Autor: petergriffin 28.12.12 - 18:33

    Wie gesagt, wo das geld landet hab ich keine Ahnung. Ich nutze das Angebot einfach so gut es geht und versuch mich nicht aufzuregen wenn mal wieder Millionen für sportlizensen ausgegeben wird. Das onlineangebot ist auf jeden fall vorbildlich, mein Handy hat damit den Fernseher gänzlich ersetzt. Ich hab auch keine Ahnung wo und wann die ganzen dokus im TV laufen, warscheinlich zu den unmöglichsten Zeiten.

    sky kostet mich in jedem fall mehr als die GEZ und bietet mir weniger als der ör...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 18:35 durch petergriffin.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EVI Audio GmbH, Straubing
  3. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gears of War 4 gratis erhalten
  2. ab 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Die Woche im Video Schneewittchen und das iPhone 7
  2. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  3. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

  1. Mojang: Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft
    Mojang
    Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft

    Minecraft leidet nicht unbedingt unter zu wenig Freiheit, aber mit den frisch angekündigten Addons sollen Bauherren und Spieler noch mehr Optionen bekommen - und die Eigenschaften einzelner Blöcke ändern können.

  2. App Preview Messaging: Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können
    App Preview Messaging
    Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können

    Google plant offenbar eine neue Android-Funktion, mit der Nutzer Messenger-Nachrichten empfangen und beantworten können, ohne die jeweilige App installiert zu haben. Bei der immer unübersichtlicher werdenden Messenger-Auswahl wäre dies eine praktische Sache.

  3. Amber Mobility: Elektroauto für 33 Euro pro Woche mieten
    Amber Mobility
    Elektroauto für 33 Euro pro Woche mieten

    Amber Mobility heißt ein niederländisches Startup, das selbstkonstruierte Elektroautos gegen eine geringe Leihgebühr vermieten will. Der Kunde muss genau wie bei Carsharing-Diensten kein eigenes Auto mehr unterhalten, so das Kalkül.


  1. 10:42

  2. 10:34

  3. 09:46

  4. 09:03

  5. 08:51

  6. 08:33

  7. 07:55

  8. 07:39