Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Pro…

Verdrehte Logik

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdrehte Logik

    Autor: Draco2007 03.01.13 - 16:19

    Ok, mal zusammenfassen.

    Da gibt es eine Hilfsorganisiation, die Spendenaktionen organisiert.
    Irgendwelche Verlage berichten darüber.
    Die Hilfsorganisation will nun auf ihrer Website Links zu diesen Berichten bereitstellen und soll dafür bezahlen?

    Komisch, OHNE die Hilfsorganisiation gäbe es doch NICHTS worüber die Verlage berichten könnten, also wieso verlangen die von denen Geld?
    Wäre es nicht andersrum sinniger, also die Verlage bezahlen dafür, dass sie über die Spendenaktionen berichten dürfen?

    Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System eigentlich ist....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verdrehte Logik

    Autor: grorg 03.01.13 - 17:00

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System eigentlich
    > ist....

    "unser System" in Irland?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Orakle 03.01.13 - 17:01

    richtig.
    an sich ist das so traurig, dass man schon wieder drüber lächeln muss

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Kaworu 03.01.13 - 17:28

    Sollte das Leistungsschutzrecht zu uns kommen, darf man darunter ein "Coming soon in Germany" setzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verdrehte Logik

    Autor: tingelchen 03.01.13 - 17:41

    Wenn die Hilfsorganisation Klug ist, dann werden sie den Verlag wegen Urheberrechtsverletzung verklagen. Immerhin nutzen sie fremde Erzeugnisse um daraus ihre eigenen zu basteln ;)


    oh wait. Das nennt man ja Journalismus...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Verdrehte Logik

    Autor: wogi 03.01.13 - 17:54

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Draco2007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie zeigt dieser Fall mal wieder wie verdreht unser System
    > eigentlich
    > > ist....
    >
    > "unser System" in Irland?

    Prinzipiell schon. Das Problem liegt doch nicht in der konkreten Gesetzgebung von Land XY sondern in dem grundsätzlichen Bestreben aus absolut allem irgendwie Geld herauszuschlagen. Egal ob sinnvoll oder gar moralisch vertretbar, hauptsache schneller Gewinn. Und das diesem Denken zugrundeliegende System ist der Kapitalismus, der in Irland nicht anders funktioniert als in Deutschland.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Verdrehte Logik

    Autor: Chevarez 06.01.13 - 21:22

    wogi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Prinzipiell schon. Das Problem liegt doch nicht in der konkreten
    > Gesetzgebung von Land XY sondern in dem grundsätzlichen Bestreben aus
    > absolut allem irgendwie Geld herauszuschlagen. Egal ob sinnvoll oder gar
    > moralisch vertretbar, hauptsache schneller Gewinn. Und das diesem Denken
    > zugrundeliegende System ist der Kapitalismus, der in Irland nicht anders
    > funktioniert als in Deutschland.

    Sehr guter Punkt. Wenn man sich mal das ganze Geldsystem ansieht, überprüft, wer die stillen und geheimen Nutznießer des Systems sind, wie es funktioniert, wie es dafür sorgt, dass Geld quasi immer nach oben fällt und die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden, dann kann man deine Erkenntnis oben eigentlich nur noch so interpretieren, dass das System langsam aber sicher kollabiert und im Chaos unterzugehen droht. Wie sieht es in 10, 20, 30 Jahren ab heute aus? Die schlimmsten dystopischen Szenarien der gesellschaftskritischen Science-Fiction der letzten Jahrzehnte werden wahr. Wir steuern auf den Abgrund zu und beschleunigen dank Zins und Zinses-Zins sogar noch exponentiell.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  3. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. AR-Brille: Microsoft spricht über die Hardware der Hololens
    AR-Brille
    Microsoft spricht über die Hardware der Hololens

    Hot Chips 28 Vier wesentliche Komponenten der AR-Brille Hololens hat Microsoft selbst entwickelt: den Akku, das Display, die Tiefenkamera und die Holographic Processing Unit. Die Gründe sind einleuchtend.

  2. Ransomware: Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor
    Ransomware
    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

    Ein Windows-Update wiegt die Nutzer in Sicherheit, haben sich die Hersteller des Erpressungstrojaners Fantom wohl gedacht. In diesem Fall ist jedoch besondere Vorsicht geboten.

  3. Megaupload: Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA
    Megaupload
    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

    Kim Dotcom geht vor Gericht gegen die drohende Auslieferung an die USA vor. Derweil hat das FBI wieder einmal die Kontrolle über eine der beschlagnahmten Megaupload-Domains verloren.


  1. 07:26

  2. 13:49

  3. 12:46

  4. 11:34

  5. 15:59

  6. 15:18

  7. 13:51

  8. 12:59