1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Windows-RT-Tablet: Surface…

Das überrascht mich nun überhaupt nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor cicero 04.01.13 - 22:03

    Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Bezüglich Windows RT war ich jedoch ziemlich skeptisch,
    bzw. habe davon abgeraten.

    Nun hat sich meine Ex einen Surface mit Windows RT gekauft
    und mich gebeten ihr zu helfen. Na gut.

    Jedenfalls war ich angenehm überrascht.
    Das Teil sieht echt schick und wertig aus, liegt angenehm in der Hand, ist sehr praktisch.
    Die Touchcover Tastatur ist echt super, noch dazu angenehm große Tasten.
    Hätte ich nicht gedacht.

    Die Performance ist gut - besser als mein iPad.
    Webseiten laden schneller.

    Ansonsten gibt es nix zu meckern,
    das Surface tut was es soll.

    Meine Ex hat nun was sie wollte:
    Ein leichtes Teil um
    Office-Dokumente mit MS Office zu bearbeiten,
    auf Internet und e-mail zuzugreifen
    und PDFs zu lesen.

    Soweit alles ok,
    der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    Der Stick wurde nicht erkannt.
    So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt haben.

    Für den micro HDMI-Ausgang hat sich Microsoft eigene Bezeichnung überlegt.
    Der Kunde muss sich schon sehr bemühen um herauszufinden dass es sich um HDMI handelt.
    Die Adapter-Kabel (patentiert!!) zum regulären HDMI-bzw. VGA ist unverschämt teuer,
    um nicht zu sagen ein Witz.
    Na ja, kennen wir ja von Apple.
    Aber Microsoft kommt damit nicht durch.
    Und sie sollten es erst gar nicht versuchen.


    Ansonsten jedoch: alles bestens.

    Allerdings wundert es mich trotzdem dass Microsoft doch soviele Surface verkauft hat.
    Selbst die im Artikel genannte Zahl wundert mich schon fast ein bisschen.

    Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich ungeschickt an.
    Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für die Industrie
    damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.

    Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie jetzt sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor Har81 05.01.13 - 13:43

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    > Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Da stimme ich gerne aus eigen Erfahrung zu.

    > Soweit alles ok,
    > der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    > einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    > Der Stick wurde nicht erkannt.
    > So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    > Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt
    > haben.

    Leider wird hier MS nichts machen können und ist auch nicht ihre schuld, WinRT ist kein x86 code und der G3 mit seiner Software ist sicher leider zu 100% in x86 code geschrieben. Daher man müsste sich an den Hersteller des G3 Modems wenden. Vielleicht lägt er passende Treiber für diesen nach wenn er nicht zu alt ist.

    Beim kauf auf die liste der Kompatibilität achten, da sicher nun wichtig wird zu achten ob WinRT tauglich oder nicht!!

    > Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich
    > ungeschickt an.
    > Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Kann sein aber sie haben was gelernt und werden die Geräte nun auch anderen Resellers zu Verfügung geben. zu minderst bei Am...on hab ich es gesehen.

    > Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für
    > die Industrie
    > damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.
    >
    > Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    > ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    > dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    > So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie
    > jetzt sind.

    Ich würde auch von Referenz Model ausgehen.... was Vorteil wäre für Entwickler, eine App die dort läuft sollte bei jedem anderen dann gleich oder besser laufen.
    Man kann sogar die HW der anderen Hersteller mit einander vergleichen.

    Bei Surface würde ich stets von fehlerfreien Hardware ausgehen und optimaler Treiber Unterstützung, alles andere wäre peinlich sonst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


  1. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.

  2. Printoo: Arduino kannste jetzt knicken
    Printoo
    Arduino kannste jetzt knicken

    Das auf Kickstarter erfolgreich finanzierte Projekt Printoo kombiniert verschiedene Techniken, um flache, biegsame Schaltungen auf Arduino-Basis zu ermöglichen.

  3. Cloud-Dienste: Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz
    Cloud-Dienste
    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

    Ein neuer Cloud-Anbieter wirbt mit einem "magischen Laufwerk", das niemals voll wird. Das Angebot lohnt sich im Vergleich zur Konkurrenz bereits ab einem Speicherbedarf von ein bis zwei Terabyte.


  1. 19:11

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:29

  6. 17:19

  7. 16:29

  8. 15:21