Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tippen auf dem Arm: Google Glass…

Und warum keine Augensteuerung??

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Himpelhuber 18.01.13 - 10:07

    Ich verstehs wirklich nicht, warum machen die so rum mit externen Eingabemethoden, wenn man mit einer kleinen Kamera, die aufs Auge gerichtet ist, viel sicherer erkennen könnte, was der Benutzer wünscht??

    Man könnte doch ohne Weiteres eine Tastatur über die Realität legen und dann gucken, wohin der Benutzer sieht. Auswählen könnte man einen Buchstaben entweder per Blinzeln oder über die Bewegung selbst, wie diese Wisch-Tastatur-Programme, dies mittlerweile fürs handy gibt. Aufklappen könnte man diese Tastatur über das anblicken eines entsprechenden winzigen Icons, auf die Art könnte man auch die anderen Fähigkeiten der Brille in einem Menü unterbringen.

    Das hätte gleich mehrere Vorteile: Man könte das Ding bedienen wenn man keine Hände frei hat, auch in lauter Umgebung oder sehr leiser. Auch sollte es keine große Sache sein, auf eine runde Iris zu kalibrieren.

  2. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: alwas 18.01.13 - 10:18

    das Problem ist, dass die meisten Leute wohl große Probleme mit einem solchen Konzept hätten. Mit den Händen tippen kann schon jeder, mit den Augen müsste erst "erlernt" werden und ist sicher anstrengender als mit den Händen.

    Und dann stell dir vor du schriebst gerade was mit den Augen und es läuft eine hübsche Frau an dir vorbei....

  3. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: dysseus 18.01.13 - 10:26

    1: Für eine Augenwisch Tastatur wird ein umfangreiches Vokabular benötigt. In der Schweiz zb (und sicher auch in anderen Ländern) schreiben wir sms´en im Dialekt. Somit wäre also diese Variante unbrauchbar.
    Außerdem solltest du doch auf die Strasse gucken und nicht auf die Tastatur, den:
    Ein Autofahrer sieht einen Fussgänger der auf sein SPhone schaut und weis er muss Aufpassen. Dies ist aber nicht der Fall wenn er einen Passanten sieht der durch eine Brille guckt.

    2. Beim "normalen" sehen würde die Brille wie wild die Menüs/screens switchen... es braucht also sowas wie eine Entsperrtaste... und wen eh ein physischer Button da ist, ist deine Idee von fingerlosen bedien eh passé.

  4. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Himpelhuber 18.01.13 - 10:29

    Ich denke nicht, das einhändiges Tippen oder wischen auf einem Touchpad oder Spracherkennung bei lauter Umgebung so viel schneller geht und weniger nervig/anstrengend ist... ;)

  5. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Himpelhuber 18.01.13 - 10:30

    Nix Entsperrtaste, ich dachte an ein kleines Icon irgendwo rechts oder links oben, das bei anblicken und blinzeln das Menü aufklappt oder so.

    Und die Sache mit der Beeinträchtigung der Umwelt ließe sich über die Größe und Position des Eingabefelds/Menüs bestimmt auch regeln, denke ich...

  6. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: TheUnichi 18.01.13 - 11:15

    Nicht das E angucken, nicht das E angucken....verdammt, E angeguckt

    Blinzeln tut man natürlich, nicht nur auf Befehl, genau wie die Blickrichtung wechseln, das passiert aus Reflex und kann zu ungewünschten Funktionen führen

    Ich empfinde das nicht als gute Idee, auch wenn der Ansatz nicht verkehrt ist

  7. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Cybride 18.01.13 - 12:09

    Wieso denn nicht Muskelsteuerung über die Zehen?
    Die sind doch ohnehin überflüssig geworden :D
    Je ein langer Großzehenbeuger für jede Achse, und ein Mauszeiger ließe sich mit ein bisschen Übung ohne Probleme bedienen.

  8. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Himpelhuber 18.01.13 - 12:39

    > Blinzeln [...] passiert aus Reflex

    Man blinzeln nur, wenn die Augen trocken werden. (Man blinzelt ja auch nicht beim Tauchen ohne Taucherbrille.) Daher blinzelt man auch nicht unabsichtlich, wenn man regelmäßig absichtlich blinzelt...

    Probiers mal aus, fahre mit dem Blick über diesen Text und blinzle so alle halbe Sekunde, und Du wirst feststellen, dass Du darüber hinaus nicht mehr blinzelst. :)

  9. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Bankai 18.01.13 - 12:40

    Himpelhuber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte doch ohne Weiteres eine Tastatur über die Realität legen und
    > dann gucken, wohin der Benutzer sieht. Auswählen könnte man einen
    > Buchstaben entweder per Blinzeln oder über die Bewegung selbst, wie diese

    Versuch mal, mit blinzeln einen Text zu schreiben (nur mal so rein virtuell).

    Zum einen ist das ziemlich anstrengend, zum anderen kommt es immer mal wieder zu ungewollten Blinzlern. Und es kann leicht passieren, dass man mit den Augen schon beim nächsten Buchstaben ist, bevor man geblinzelt hat (Das ist natürlich Übungssache).

    Die Idee mit den Zehen ist nicht so schlecht, nur wird das beim Gehen etwas schwierig werden.

    Und bei dieser Lasertastatur hätte ich bedenken, ob die Erkennung korrekt funktioniert, wenn man mit der Hand / den Fingern mehr als einen Buchstaben verdeckt.

  10. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Tweak90 18.01.13 - 15:14

    Himpelhuber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Blinzeln [...] passiert aus Reflex
    >
    > Man blinzeln nur, wenn die Augen trocken werden. (Man blinzelt ja auch
    > nicht beim Tauchen ohne Taucherbrille.) Daher blinzelt man auch nicht
    > unabsichtlich, wenn man regelmäßig absichtlich blinzelt...
    >
    > Probiers mal aus, fahre mit dem Blick über diesen Text und blinzle so alle
    > halbe Sekunde, und Du wirst feststellen, dass Du darüber hinaus nicht mehr
    > blinzelst. :)

    Die Idee ist einfach Schwachsinnig, und es geht ja auch weniger um den Moment in dem ich das Gerät steuern will, da habe ich nur das Problem, das ich durch das hin und her gucken und blinzeln abgelenkter bin als es Gesund ist für den Durchschnitsfußgänger. Es geht darum wenn ich mal beim laufen (die Brille habe ich ja immer auf, nutze sie aber grade nicht) mal zur Seite sehe oder nach oben und dabei blinzle (ja ich blinzle tatsächlich trotzdem noch wenn ich meine brille grad nicht nutze)...

    >Daher blinzelt man auch nicht
    > unabsichtlich, wenn man regelmäßig absichtlich blinzelt...
    Hast du denn vor die Brille die ganze Zeit über jede Sekunde zu bedienen damit du nicht mehr blinzeln musst?

    außerdem müsste ich wenn ich zum halbwegs schnell schreiben so schnell blinzeln, dass ich wohl nen epileptischen Anfall befürchten müsste bei dieser strobo-simulation

    (musste 810 mal blinzeln für diesen text)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 15:21 durch Tweak90.

  11. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Himpelhuber 18.01.13 - 15:20

    > Es geht darum wenn ich mal beim laufen mal zur
    > Seite sehe oder nach oben und dabei blinzle

    Deswegen würde ich das ganze GUI verstecken, bis ein kleines Icon "angeblinzelt" wird. Und mit Klein meine ich Daumennagelgröße, wenn Du den Arm ausstreckst, oder so. Das nicht ständig anzublicken ist genauso Gewohnheitssache wie seine eigene Nase zu ignorieren.

    > Hast du denn vor die Brille die ganze Zeit über jede Sekunde zu bedienen
    > damit du nicht mehr blinzeln musst?

    Nein, ich habe vor, die Tastatur nur einzublende, wenn ich sie brauche.

  12. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: Tweak90 18.01.13 - 15:22

    aber selbst dieses blöde kleine icon würde ich egal wo es ist irgendwann ausversehen anklicken.. und ich hoffe du meinst eher stecknadelkopfgröße, das ganze display ist nur daumennagel groß :D

    zB;
    ich sitze auf der arbeit am pc und gucke einmal runter auf die tastatur und blinzle:
    icon unten angeklickt
    ich gucke auf mein handy -> unten rechts
    ich gucke zum arbeitskollegen ->links mitte
    ich gucke aus dem fenster -> der ganze obere bereich...

    das wäre jetzt nur das was ich in den letzen 3 minuten ausversehen angeklickt hätte...

    Und jetzt komm mir nicht mit dann muss man halt den Kopf drehen oder mit "dann packs unten links hin, auch da werd ich gewiss mal hinsehen, es gibt keinen bereich der nicht mal irgendwann ausversehen angeblickt werden würde...

    des weiteren würde deine eyetracking variante die ja die ganze zeit aktiv sein MUSS wenn ich keine hand zum aktivieren nutzen soll auch ruck zuck den akku leer fressen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 15:27 durch Tweak90.

  13. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: flaffii 18.01.13 - 17:31

    habt ihr schon mal eine normale brille getragen. da dreht man dann den kopf mit weil man sonst auch aus dem blickfeld schaut. also halt den kopf nach unten rechts drehen wenn man das handy anschaut und nach oben mitte zurückdrehen um den arbeitskollegen anzusehen. so schwer ist das nicht. was meinst du wie leute mit schmalen brillengläßern das handhaben..^^

  14. Re: Und warum keine Augensteuerung??

    Autor: theonlyone 18.01.13 - 18:35

    Es würde schon funktionieren eine Steuerung mit Augen zu haben.


    bestimmte Menüpunkte die man nicht einfach ungewollt aktivieren will müssten sind entsprechend an den Ecken des Sichtbereichs befinden, da schaut man beim normalen sehen nicht hin.

    Das ganze kombiniert mit Sprache erlaubt schon sehr viele Aktionen.

    So ist die Augenbewegung an sich wie eine Maus, mit nur 1ner Taste.

    Das Context menü (rechtsklick) würde man wohl mit Sprachbefehlen realisieren, ein "Ringmenü" das sich hinzuschalten lässt wie das Context Menü wäre ebenfalls denkbar, nur ein wirkungsvoller Mechanismus der dieses Menü öffnet müsste eben her.

    Schaut man plötzlich weg, würde das Menü verschwinden, damit es nicht im weg ist (und ohnehin semi-transparent).

    Den Umweg zu machen mit einer Tastatur ist auch etwas blöd, da könnte man sich eine "handschuh" Steuerung wohl noch eher vorstellen.

    Eine Tastatur auf die Finger und Gesten der Hand ausgelegt ist auch sehr schnell, man muss es aber lernen.

    So ein Handschuh könnte dann auch genutzt werden um ein "Touch" in dem Sichtfeld zu ermöglichen (keine großen Handschuhe, nur einer).


    Mit der Brille öffnen sich komplett neue Wege, es ist wohl nicht sehr gut wenn man jetzt versucht die alten Techniken (Tastatur) einfach zu übernehmen.


    Die Tastatur auf den Arm zu projezieren halte ich für etwas überzogen, den am Ende muss man ja auch da mit 1ner Hand tippen, dann doch gleich die Fingergesten eingabe methode.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg und Tamm
  2. hmmh multimediahaus AG, Berlin
  3. sonnen GmbH, Wildpoldsried
  4. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Altiscale: SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar
    Altiscale
    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

    SAP hat Altiscale gekauft, um bei Big Data mehr Möglichkeiten zu haben. Das Startup könnte in dem deutschen Konzern auch eine neue Strategie in dem Bereich schaffen.

  2. Stiftung Warentest: Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest
    Stiftung Warentest
    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

    Mailbox und Posteo top, Gmail flop - so lässt sich der Mailprovidertest der Stiftung Warentest zusammenfassen. Nachdem der letzte Test zurückgezogen worden war, sollte dieses Mal alles besser laufen. Kritik gibt es trotzdem.

  3. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38