1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Microsoft veröffentlicht…

Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Anzeige
  1. Beitrag
  1. Thema

Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Autor: Phonehoppy 28.01.13 - 21:18

... hat HP wohl in dieser Studie.
Man könnte das jetzt Stück für Stück auseinander nehmen, aber ich glaube es reicht, sich Microsofts Zusammenfassung einmal durchzulesen, um zu sehen, dass die Leute, die das geschrieben haben, keine Ahnung von Linux und den tatsächlich in München implementierten Lösungen haben. Z.B. ist eine "Migration" von Ubuntu 10.04 auf eine höhere Ubuntu-Version vom Aufwand her nicht mit einer Migration von Windows NT zu XP oder gar Windows 8 vergleichbar. Solche Upgrades funktionieren heute unter Linux praktisch im laufenden Betrieb, und der Schulungsaufwand für die Mitarbeiter ist minimal, solange z.B. nicht die Desktopumgebung gewechselt wird. Genauso ist so eine Migration nicht mit zusätzlichen Lizenzkosten verbunden, wie es bei MS-Produkten der Fall wäre.

Warum die Bedienung von Browseranwendungen und OpenOffice/LibreOffice unter Linux einen höheren Schulungsaufwand verursachen soll, als unter Windows, wird auch nirgends erklärt. Und das neue, Web-Basierte Formularsystem hat doch nun überhaupt nichts mit dem eingesetzten Client-Betriebssystem zu tun. Bei Office ist es doch eher so, dass Open/LibreOffice die traditionellen, bekannten Paradigmen nun über viele Jahre beibehalten hat, während Microsoft sich einerseits in Featuritis ergeht und andererseits die Bedienkonzepte ihrer Office-Suite am laufenden Band ändert, mal davon abgesehen, dass die Office-Versionen für Windows RT und Phone zwar dem Namen nach Office heißen, aber mit dem "Desktop-Office" genauso viel oder wenig kompatibel sind, wie Apple iWork, OpenOffice, LibreOffice etc.
Also für mich war nach ein paar Zeilen klar, dass das Windows-Lager nur einmal mehr die alte FUD-Schiene fährt. Nur gut, dass mittlerweile auch die Verantwortlichen in der öffentlichen Verwaltung nicht mehr so unbedarft sind, das alles zu glauben, und dass der Gedanke "Wir wollen nichts falsch machen, da nehmen wir halt Microsoft" spätestens seit Windows 8 und seinem Bruch mit dem, was die Kunden von MS gewohnt sind, auch ad absurdum geführt ist.

Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Phonehoppy | 28.01.13 - 21:18
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

SaSi | 28.01.13 - 22:23
 

Nochwas in eigener Sache

SaSi | 28.01.13 - 22:32
 

Re: Nochwas in eigener Sache

Versuchsperson | 29.01.13 - 14:28
 

Re: Nochwas in eigener Sache

rpm-U | 04.02.13 - 14:58
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Schnarchnase | 28.01.13 - 23:03
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

PatrickFoster | 28.01.13 - 23:51
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Thaodan | 29.01.13 - 01:09
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Schnarchnase | 29.01.13 - 01:13
 

Re: Totale Unkenntnis ueber ein Linux...

rpm-U | 04.02.13 - 07:44
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

wolzow-01 | 04.02.13 - 10:37
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

rpm-U | 04.02.13 - 12:56
 

Re: Die Auswahl...Negativ???

rpm-U | 04.02.13 - 15:28
 

Re: Die Auswahl...Negativ???

wolzow-01 | 04.02.13 - 18:13
 

haha

flasherle | 29.01.13 - 12:04
 

Re: haha

Versuchsperson | 29.01.13 - 14:29
 

Re: haha

SaSi | 29.01.13 - 20:50
 

Re: haha

rpm-U | 04.02.13 - 09:52
 

Re: Die eigene Unkenntnis vorausgesetzt...

Anonymer Nutzer | 29.01.13 - 12:20

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Tor-Router: Invizbox will besser sein als die Anonabox
    Tor-Router
    Invizbox will besser sein als die Anonabox

    Nach dem Scheitern des Kickstarter-Projekts Anonabox will Invizbox alles besser machen. Das Projekt sammelt bei Indiegogo Geld für seinen Tor-Router.

  2. Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
    Moore's Law
    Totgesagte schrumpfen länger

    Keine andere Regel der Computerindustrie wird für beständigen Fortschritt so oft zitiert wie das Mooresche Gesetz, das zuerst nur für Prozessoren aufgestellt wurde. Doch inzwischen sagt selbst Gordon Moore, dass diese Faustregel bald nicht mehr gilt. Dafür gibt es jedoch nicht nur technische Gründe.

  3. Agents of Storm: Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern
    Agents of Storm
    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

    Das finnische Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat sein Action-Strategiespiel Agents of Storm für iOS veröffentlicht. Vor allem die Grafik macht - auch dank Unterstützung von Apples Metal-Schnittstelle - einen gelungenen Eindruck.


  1. 12:33

  2. 11:56

  3. 11:28

  4. 11:16

  5. 10:13

  6. 09:04

  7. 08:36

  8. 08:22