Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hedgefonds klagt: Apple soll seine…

raus aus ios

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. raus aus ios

    Autor: Crass Spektakel 08.02.13 - 06:50

    Ich kann Apple nur raten aus der totalen ios-Abhängigkeit mit Gewalt auszubrechen. ios ist nur deshalb derzeit ein wenig relevant weil zwei beliebte Produkte darauf basieren - interessanterweise sind zwei weitere ios-Produkte, die ebenfalls einst sehr beliebt waren, inzwischen schon komplett obsolet. ios an sich ist also jederzeit und binnen Jahresfrist vom Aussterben bedroht.

    Am Besten diversifiziert sich Apple. Vom Betonspezialisten für Hoch-Tiefbau bis zum Onlinevertrieb in Konkurrenz zu Amazon ist ja eigentlich alles drin. Nur Ios, das ist ein sinkendes Schiff.

  2. Re: raus aus ios

    Autor: TITO976 08.02.13 - 07:04

    Was möchte uns der Künstlicher mit diesen Worten sagen?

  3. Re: raus aus ios

    Autor: KTVStudio 08.02.13 - 07:28

    Apple macht doch kohle mit ipod, iphone und ipad und überall ist ios drauf - warum ist das ein sinkendes schiff?

  4. Re: raus aus ios

    Autor: Dopeusk18 08.02.13 - 08:03

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple macht doch kohle mit ipod, iphone und ipad und überall ist ios drauf
    > - warum ist das ein sinkendes schiff?


    weil seit steve jobs tod, kommen die interessantesten Geschichten ans Tageslicht

    iOS ist gut, und sollt es wegfallen gibt es nur Android das wäre ziemlich langweilig..

  5. Re: raus aus ios

    Autor: KTVStudio 08.02.13 - 09:26

    Welche interessanten Geschichten den?

  6. Re: raus aus ios

    Autor: Crass Spektakel 08.02.13 - 10:29

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple macht doch kohle mit ipod, iphone und ipad und überall ist ios drauf
    > - warum ist das ein sinkendes schiff?

    Apple macht derzeit NUR mit ipwn und ibad richtig Gewinn.

    Apple TV, ipott und viele andere ios-Lösungen sind inzwischen tot und/oder defizitär.

    Laß die Marktanteile vom ipwn - sowieso nur noch eine "ferner liefen" Auflistung - noch um 10% sinken und das Kartenhaus für Mobiltelefone bricht zusammen. Das kann binnen eines Jahre geschehen. Und dann ist binnen eines Jahres auch das iBad weg vom Fenster.

  7. Re: raus aus ios

    Autor: KTVStudio 08.02.13 - 10:43

    Lass doch diese Dysphemismen, das Iphone verkauft sich weiterhin sehr Gut und der Marktanteil schwindet deswegen, weil andere Hersteller in niedrigeren Preissegmenten den Markt überschwemmen. Außerdem versteh ich nicht was an iOS schlecht sein soll, es kann alles was ein Mobilfunkgerät können muss, ist relativ übersichtlich und schnell. Für das Ipad gilt das gleiche.

  8. Re: raus aus ios

    Autor: DY 08.02.13 - 11:31

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Apple nur raten aus der totalen ios-Abhängigkeit mit Gewalt
    > auszubrechen. ios ist nur deshalb derzeit ein wenig relevant weil zwei
    > beliebte Produkte darauf basieren - interessanterweise sind zwei weitere
    > ios-Produkte, die ebenfalls einst sehr beliebt waren, inzwischen schon
    > komplett obsolet. ios an sich ist also jederzeit und binnen Jahresfrist vom
    > Aussterben bedroht.
    >
    > Am Besten diversifiziert sich Apple. Vom Betonspezialisten für Hoch-Tiefbau
    > bis zum Onlinevertrieb in Konkurrenz zu Amazon ist ja eigentlich alles
    > drin. Nur Ios, das ist ein sinkendes Schiff.

    Ja das Schiff sinkt.
    Und nein, ich habe Deinen Spaß nicht nicht verstanden.

  9. Re: raus aus ios

    Autor: Hösch 09.02.13 - 13:01

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple TV, ipott und viele andere ios-Lösungen sind inzwischen tot und/oder
    > defizitär.

    Quelle?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. cbb-Software GmbH, Lüneburg, Lübeck
  3. Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen (uni-assist) e.V., Berlin
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 8,99€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Samsungs Bixby: Galaxy S8 kann sehen und erkennen
    Samsungs Bixby
    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

    Samsungs digitaler Assistent namens Bixby wird sehen können. Nach aktuellen Informationen wird der Assistent mit der Kamera im Galaxy S8 kombiniert, um dem Nutzer zu helfen. Zum MWC wird das Galaxy S8 wohl doch nicht kommen.

  2. Schweizer Polizei: Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos
    Schweizer Polizei
    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

    Drohnen nicht erwünscht: Die Kantonspolizei Graubünden schützt das Weltwirtschaftsforum in Davos vor ferngesteuerten Flugkörpern. Dabei spielt deutsche Technik eine entscheidende Rolle.

  3. Crashuntersuchung: Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent
    Crashuntersuchung
    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

    Nach dem tödlichen Verkehrsunfall mit einem Tesla Model S bei aktiviertem Autopilot liegt das Ergebnis der Untersuchung der US-Verkehrsbehörde NHTSA vor. Tesla hat demnach alles richtig gemacht bei der Implementierung der Funktion.


  1. 08:33

  2. 07:34

  3. 07:18

  4. 18:28

  5. 18:07

  6. 17:51

  7. 16:55

  8. 16:19