Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hedgefonds klagt: Apple soll seine…

Apple könnte M$ kaufen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple könnte M$ kaufen

    Autor: lordguck 09.02.13 - 03:19

    Hallo,

    laut Spiegel hat Microsoft einen Marktwert von ca. 248Mrd. Dollar. Wenn Apple noch ein bisschen mehr spart, könnten sie Microsoft auf der Portokasse kaufen :-)
    Aber mal im Ernst, ein massiver Einstig bei Microsoft würde dem seeligen Jobs sicher gefallen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boersenwert-von-google-uebertrifft-den-von-microsoft-a-859056.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: Hösch 09.02.13 - 07:45

    lordguck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > laut Spiegel hat Microsoft einen Marktwert von ca. 248Mrd. Dollar. Wenn
    > Apple noch ein bisschen mehr spart, könnten sie Microsoft auf der
    > Portokasse kaufen :-)
    > Aber mal im Ernst, ein massiver Einstig bei Microsoft würde dem seeligen
    > Jobs sicher gefallen.
    >
    > www.spiegel.de

    Das Geld dürfte hier das kleinste Problem sein...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: Casandro 09.02.13 - 07:51

    Nö, das geht schon. Die brauchen ja nur 51%, schon haben die die Macht. Aber der momentane Zeitpunkt ist ungünstig. Ich würde, ähnlich wie bei Nokia, noch warten bis Microsoft ganz am Boden ist. Dann wird das billiger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: Hösch 09.02.13 - 12:53

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, das geht schon.

    Nein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: RS_ 09.02.13 - 16:55

    lordguck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > laut Spiegel hat Microsoft einen Marktwert von ca. 248Mrd. Dollar. Wenn
    > Apple noch ein bisschen mehr spart, könnten sie Microsoft auf der
    > Portokasse kaufen :-)
    > Aber mal im Ernst, ein massiver Einstig bei Microsoft würde dem seeligen
    > Jobs sicher gefallen.
    >
    > www.spiegel.de


    Das würden Sie schon aus kartellrechtlichen Gründen schön bleiben lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: lordguck 09.02.13 - 17:15

    Hallo,

    warum sollten Sie das bleiben lassen? Microsoft wurde damals auch Anteilseigner bei Apple (wenn auch stimmlos).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apple#Microsoft-Apple-Deal
    Wegen Kartellrecht: Abwarten. Global hat Apple bei Servern und Desktops bisher nichts zu melden. Im Gegenteil, aktuell sieht und hört man von neuen Geräten dieser Sparten nur sehr wenig. Umgekehrt ist M$ bei Handys und Tablets auch nicht gerade überpräsent. Man könnte es also aus Ausweitung der Geschäftsfelder bezeichnen.
    Ich bin aber kein Anwalt oder Fachmann für Wirtschaftsrecht, so daß ich mich jederzeit belehren lasse.

    Man liest sich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: Tuxianer 09.02.13 - 18:44

    lordguck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > warum sollten Sie das bleiben lassen? Microsoft wurde damals auch
    > Anteilseigner bei Apple (wenn auch stimmlos).
    > de.wikipedia.org#Microsoft-Apple-Deal
    > Wegen Kartellrecht: Abwarten. Global hat Apple bei Servern und Desktops
    > bisher nichts zu melden. Im Gegenteil, aktuell sieht und hört man von neuen
    > Geräten dieser Sparten nur sehr wenig. Umgekehrt ist M$ bei Handys und
    > Tablets auch nicht gerade überpräsent. Man könnte es also aus Ausweitung
    > der Geschäftsfelder bezeichnen.
    > Ich bin aber kein Anwalt oder Fachmann für Wirtschaftsrecht, so daß ich
    > mich jederzeit belehren lasse.
    >
    > Man liest sich.

    Gerne! Aus einem einfachen Grund: Weil man mit mehr als 51 Prozent Aktien zwangsweise Stimmrecht hat - ansonsten hätte die Firma nämlich keine Mehrheiten mehr, was bei der nächsten Aktionärsversammlung dazu führen würde, dass sie keine strategischen Entscheidungen mehr fällen könnte. Auch wäre das für Apple gar nicht so sinnvoll, denn dann würde die Firma ihre eigenen 7.x Prozent am Weltmarkt PLUS den rund 92 Prozent von Microsoft vertreten ... das kann man dann doch als Monopol betrachten, oder?

    Anders herum hat Microsoft Anteile seines "Gegners" gekauft, um den zu stabilisieren (war damals echt nötig!) und damit das Kartellamt zu beruhigen; Teil dieser Bemühungen ist auch Microsofts Bestreben, ein funktionierendes Office-Paket auf dem Mac anzubieten und damit mindestens 5 (derzeit rund 8) Prozent Marktanteil NICHT zu haben, denn ansonsten droht nach wie vor die kartellrechtliche Zwangszerlegung von Microsoft in mehrere Unterfirmen, und das sogar in den USA!

    Was Server und Handys angeht: Da wäre es kein Problem: Da Apple im Serverbereich faktisch nicht existiert, würde sich am (recht aber nicht kritisch hohen) Marktanteil von ApplePlusMicrosoft nichts ändern. Und im Handy-Bereich liegen eh die Roboterchens (die dazuhin noch von diversen Herstellern gebaut werden) mit derzeit rund 53.9 Prozent deutlich vor Apple (18 Prozent) und Microsoft (9 Prozent); auch hier käme keine kritische Größe heraus.

    Kommt noch eine Kleinigkeit dazu: Auch wenn Apple das nötige Geld bald zusammen hätte, würde das noch lange nicht bedeuten, dass alle Microsoft-Anteilseigner bereit sind, ihre Aktien einfach so zu verkaufen. Nachfrage ohne Angebot führt eben nicht zum Geschäft. Apple müsste den Aktionären einiges mehr bezahlen, als die MS-Aktie aktuell an Wert hat, um sie zu überzeugen. Und sie mit Kaufen und Verschleudern von MS-Aktien zu zwingen, indem man also die MS-Aktie in den Keller presst ... solche Kampf-Übernahmen gehen eigentlich nur selten auf, und wenn, dann nur, wenn die zu übernehmende Firma WESENTLICH kleiner ist als die Übernehmende, weil die Übernehmende bei jedem dieser 'Angriffe' ja ziemlich viel Geld kaputt macht; wenn sie weniger als den dreifachen Aktienwert der zu übernehmenden Firma zur Verfügung hat, sollte sie es lieber erst gar nicht versuchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Apple könnte M$ kaufen

    Autor: t_e_e_k 10.02.13 - 12:42

    lordguck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > warum sollten Sie das bleiben lassen? Microsoft wurde damals auch
    > Anteilseigner bei Apple (wenn auch stimmlos).

    waren es nicht gerade kartellrechtliche probleme, weshalb ms bei apple eingestiegen ist? damit microsoft weiterhin "konkurenz" hat und nicht zerschlagen wird?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Kirchheim
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn
  3. Metz Consumer Electronics GmbH, Zirndorf (bei Nürnberg/Fürth)
  4. Landratsamt Calw, Calw


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

Powershot G7 X II im Test: Canon versucht es wieder gegen Sony
Powershot G7 X II im Test
Canon versucht es wieder gegen Sony
  1. Prisma Endlich künstlerisch wertvolle Handy-Fotos
  2. Art Camera Googles Spezialkamera scannt Kunstwerke
  3. 360 Grad Vuze mit 3D-Rundumkamera zum Kampfpreis

  1. Die Woche im Video: Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben
    Die Woche im Video
    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

    Golem.de-Wochenrückblick Mittelsmarte Türschlösser, Tablets an der Wand und Grafikkarten im Wettstreit: Wir hatten diese Woche viele Geräte in der Hand. Musk hat einen Masterplan - und Unister kein Geld mehr. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. 100 MBit/s: Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring
    100 MBit/s
    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

    Ein exklusives Vectoring der Telekom im Nahbereich kommt nur, wenn der Konkurrent gute und günstige virtuelle Zugangsprodukte angeboten bekommt. Das dürfte den Preis für bis zu 100-MBit/s-Zugänge drücken.

  3. Insolvenz: Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet
    Insolvenz
    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

    Das Unternehmen "verfügt über liquide Mittel einschließlich eines Kassenbestandes in Höhe von 0,00 Euro" heißt es im Insolvenzantrag von Unister. Auch Yahoo schuldet die Firma viel Geld.


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33