Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: motzerator 14.02.13 - 23:38

    Da gab es ja schon mal diese Geschichte mit den 14-Tägigen Praktikas von ALG II Empfängern, die weiter vom Staat bezahlt wurden, aber für Amazon arbeiten mussten.

    [www.heise.de]

    [www.nrw.de]

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 14.02.13 - 23:43

    Ja, und genau die gleichen antisozialen Apologeten kamen damals auch ins Forum gekrochen und meinten, "das ist eben so, wenn man die tollen Preise haben will".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: motzerator 14.02.13 - 23:51

    Charles Marlow schrieb:
    ----------------------------------
    > "das ist eben so, wenn man die tollen Preise haben will".

    Man kann unsozialen Umgang mit Mitarbeitern nicht mit
    dem Preis rechtfertigen.

    Wenn ich mir den Film "Crapmovie 3" bei Amazon für 12.99
    statt 16.99 kaufe, habe ich immer noch 12,99 ausgegeben.

    Wenn ich ihn mir beim Gebrauchthändler meiner Wahl für
    8.- Euro hole, hab ich noch mehr gespart und wenn ich warte
    bis "Crapmovie 3" im Fernsehen kommt hab ich noch mehr
    gespart.

    Also kann man mit "Geiz ist geil" durchaus auch den Kauf-
    boykott rechfertigen :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: miauwww 15.02.13 - 01:09

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gab es ja schon mal diese Geschichte mit den 14-Tägigen Praktikas von
    > ALG II Empfängern, die weiter vom Staat bezahlt wurden, aber für Amazon
    > arbeiten mussten.

    Und die Steuertricks via Luxemburg... udn wenn man das anprangert, rufen viele, es sei ja legal, und jeder würde gern steuernsparen... Pff.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 15.02.13 - 02:20

    > Man kann unsozialen Umgang mit Mitarbeitern nicht mit
    > dem Preis rechtfertigen.

    Das tun hier aber einige. Die meinen, sie nehmen das billigend in Kauf, solange sie dafür die "tollen Preise" haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 15.02.13 - 06:36

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Steuertricks via Luxemburg... udn wenn man das anprangert, rufen
    > viele, es sei ja legal, und jeder würde gern steuernsparen... Pff.

    Die ebenso dümmliche wie verlogene "Logik" dahinter ist, wenn Verbrecher mit einer Masche ungestraft davonkommen, müssen nur alle anderen auch dieses Verbrechen begehen, damit es wieder "in Ordnung" ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: amitielle 15.02.13 - 07:09

    Aber jetzt mal ganz im Ernst:

    Wenn es ein rechtliches Schlupfloch gibt, für Steuertricks mit Lux wie Amazon (und auch genug andere) es benutzt, wer würde es nicht genau so machen? Niemand hat was zu verschenken und in einer kapitalistischen Welt wirtschaftet jeder auf maximalen Gewinn hin.
    Das heißt nicht, dass ich das gutheiße, aber solang da die Gesetzgeber nichts dagegen unternehmen, würde ich es als Unternehmer ganz genau so machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT Business Analyst (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Anwendungsentwickler (m/w)
    KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG, Wuppertal
  3. Mitarbeiter Second-Level-Support (m/w)
    Aspera GmbH, Köln
  4. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Angebote der Woche
    (u. a. The Dressmaker 11,97€, The Trust 11,97€, Barca 11,97€)
  2. VORBESTELLBAR: The Jungle Book 3D+ 2D [3D Blu-ray]
    27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26