Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam für Linux ist fertig

Erfahrungsbericht eines Windows Users

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: AntonZietz 15.02.13 - 10:33

    1. Aus Neugierde die aktuelle Ubuntu.iso geladen und gebrannt
    2. HDD aus dem PC ausmontiert und eine neue reingesteckt und Ubuntu installiert
    3. Ubuntu angeschaut und rungeklickt... Alles sebsterklärend.
    4. Mit dem Webbrowser auf Steam gesurft, installieren angeklickt und gewartet.
    5. Steam geöffnet und auf Bibliothek gelickt und World auf Goo ausgewählt.
    6. gedaddelt...
    7. LibreOffice getestet...

    Alles lief wie erwartet. Ab Punkt 3. hat mein 8 Jähriger Sohn übernommen, ich habe ihm nur den Login für Steam auf einen Zettel geschrieben. Ja, er kannte Steam von Windows und ist auch sonst mit Computern vertraut. Ja, ich habe eine recht volle Steam Bibliothek, bei mir sind 18 Steamversionen div. Games dabei.

    Danke Valve, Sohn benutzt ab jetzt Linux und kein Windows mehr.

  2. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: ViNic 15.02.13 - 10:38

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo liebe Kinder! Lasst euch eine Geschichte von Hänsel & Gretel erzählen ..

    Kenne ich schon....

  3. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: JohnDoes 15.02.13 - 11:42

    Punkt 4 hättest du einfacher haben können. Stichwort: Software-Center!

  4. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: fratze123 15.02.13 - 11:45

    <°(((><<

  5. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: Steffo 15.02.13 - 11:48

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntonZietz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo liebe Kinder! Lasst euch eine Geschichte von Hänsel & Gretel
    > erzählen ..
    >
    > Kenne ich schon....


    Da hat jemand positive Erfahrungen mit Linux gemacht --> Kann nicht sein!!!

  6. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: throgh 15.02.13 - 12:13

    Wenn du jetzt das Ganze noch bei weiterer Erfahrung von STEAM auf PlayOnLinux portierst und bestehende Spiele ohne den STEAM-Client nutzt, bist du vollkommen autark! ;-)

    Den kleinen Zwinker konnte ich mir nicht verkneifen. Aber dennoch "Danke" für einen an sich positiven Bericht über Linux-Erfahrungen. Ich wünsche deinem Sohn und dir viel Freude und vielleicht tiefergehende Ausbau-Möglichkeiten.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!

  7. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: blackout23 15.02.13 - 12:17

    Ich bin im Steam for Linux Hub recht aktiv. Es ist erstaunlich zu sehen, wie Windows User ( nachvollziehbarerweise) alle meinen Treiber und Software von irgendwelchen Webseiten herunterladen zu müssen und dann *.run installer ausführen.

  8. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: ViNic 15.02.13 - 12:20

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ViNic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AntonZietz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hallo liebe Kinder! Lasst euch eine Geschichte von Hänsel & Gretel
    > > erzählen ..
    > >
    > > Kenne ich schon....
    >
    > Da hat jemand positive Erfahrungen mit Linux gemacht --> Kann nicht sein!!!

    Das ist mir nicht neu, auch ich hatte positive Erfahrungen mit Linux gemacht. Aber die Geschichte von Häsel und Gretel kenne ich wirklich schon :)

    Und ja, ich halte sie für unglaubwürdig. Ist doch auch ein Märchen.

  9. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: Endwickler 15.02.13 - 12:31

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin im Steam for Linux Hub recht aktiv. Es ist erstaunlich zu sehen,
    > wie Windows User ( nachvollziehbarerweise) alle meinen Treiber und Software
    > von irgendwelchen Webseiten herunterladen zu müssen und dann *.run
    > installer ausführen.

    Komm wir essen Opa.
    Ich musste lange rätseln, wieso das dein Treiber ist, den sie runterladen müssen. :-)

  10. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: Steffo 15.02.13 - 12:50

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mir nicht neu, auch ich hatte positive Erfahrungen mit Linux
    > gemacht. Aber die Geschichte von Häsel und Gretel kenne ich wirklich schon
    > :)
    >
    > Und ja, ich halte sie für unglaubwürdig. Ist doch auch ein Märchen.


    Tja, nur doof, dass ich bei einer Bekannten neulich ebenfalls ein Märchen habe wahr werden lassen nach zig Problemen mit Windows...

  11. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: ViNic 15.02.13 - 13:19

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ViNic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist mir nicht neu, auch ich hatte positive Erfahrungen mit Linux
    > > gemacht. Aber die Geschichte von Häsel und Gretel kenne ich wirklich
    > schon
    > > :)
    > >
    > > Und ja, ich halte sie für unglaubwürdig. Ist doch auch ein Märchen.
    >
    > Tja, nur doof, dass ich bei einer Bekannten neulich ebenfalls ein Märchen
    > habe wahr werden lassen nach zig Problemen mit Windows...

    Ist ja auch okay :)

    Märchen bin ich nicht abgeneigt. Aber bekannte Märchen, ständig zu wiederholen, wird nun mal mit der Zeit langweilig.

  12. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: evilgoto 15.02.13 - 14:32

    Meine Erfahrung mit Ubuntu:

    1. Ubuntu.iso auf den USB-Stick gemacht
    2. Neben Windows installiert
    3. Updates installiert
    4. Irgendeine kryptische Fehlermeldung erschien nach dem nächsten Neustart
    5. GRUB 2 musste neu installiert werden - zum Glück kann man der Ubuntuusers-Wiki entnehmen, wie das funktioniert
    6. Über die Systemsteuerungen fglrx installiert
    7. Beim Abmelden nach der Installation kam ein schwarzer Bildschirm; nach einem Neustart wurde die Oberfläche nicht mehr richtig aufgebaut und alles war extrem langsam
    8. Nach ewigem Googlen: Das Paket "linux-headers-generic" (oder so) fehlte.

    Fazit bis hierhin: In einer finalen Version(!) verursachte ein einfaches Update und die Installation des Grafikkartentreibers über die System-Tools jeweils Fehler, die eine Nutzung unmöglich machten (und von einem DAU niemals hätten selbstständig behoben werden können).

    Steam habe ich dann aber, zugegen, gar nicht mehr getestet. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr.

    Ja, Ubuntu ist ein tolles, bequemes und sowieso viel besseres Betriebssystem als Widows. :-)

  13. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: sasquash 15.02.13 - 14:52

    evilgoto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4. Irgendeine kryptische Fehlermeldung erschien nach dem nächsten Neustart

    was kryptische Fehlermeldungen angeht, ist MS aber noch um einiges besser..
    Bspw. 0x800ccc0d :D

  14. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: Steffo 15.02.13 - 14:59

    evilgoto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung mit Ubuntu:
    > ...
    > Ja, Ubuntu ist ein tolles, bequemes und sowieso viel besseres
    > Betriebssystem als Widows. :-)


    Ich glaub dir das sogar. Ich halte selbst nicht viel von Ubuntu. Da finde ich Linux Mint (13) besser. Basiert zwar auf Ubuntu, ist aber trotzdem zuverlässiger (aus welchen Gründen auch immer).
    Ich selbst benutze Arch Linux, was ich aber keinem Neuling empfehlen kann.
    Fedora oder OpenSuSE ist auch eine Überlegung wert!

    Liebe Grüße
    Steffo

  15. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: amitielle 15.02.13 - 15:11

    Linux Mint fand ich als Windows User erstaunlich gut. Das benutz ich immernoch gerne zum arbeiten.

    Ubuntu find ich an und für sich eigentlich nicht schlecht, aber das Grafik-Treiber-Problem... da kann ich ein Lied von singen. Meine Radeon HD5XXXXer Karte mag er nicht und ich krieg es partout nicht hin, zwei Bildschirme sinnvoll zu nutzen. Irgendwann ging es dann, aber wenn man die Einstellungen öffnete wurde man mit Errorn zugeworfen. Also zulassen und freuen das es auf einmal ging, warum auch immer.

    Was mich generell an Ubuntu / Linux allgemein etwas stört, als Anfänger will ich das System einfach nur benutzen und Programme ausführen. Aber man muss für das meiste bereits mit der Konsole vertraut sein und stellenweise kryptische Aufrufe mit zig Parametern benutzen, für Dinge, die ich in Windows einfach und lässig über die GUI mach. Und was kryptische Fehlermeldungen angeht, hab ich wenn ich ehrlich bin seit Windows 7 nur ein einziges Mal gehabt und da war mein RAM im Eimer.

    Anderes Beispiel bei Ubuntu: Habs auf einem alten Notebook installiert. Denkt ihr, ich hab irgendwie das WLan dadrauf zum Laufen gekriegt? Fehlanzeige. Trotz Hilfe meines besten Freundes google. Sehr benutzerfreundlich ;-)

    Mein Fazit: ich beobachte Ubuntu weiter, aber bisher hat es mich nicht wirklich überzeugt. Würde mich aber freuen, wenn es einfacher wird für Anfänger in das System einzusteigen und nicht mehr alles irgendwo über die Konsole gemacht werden muss. Denn Windows8 ist absolut nicht mein Fall und ich wünsche mir ein Betriebssystem auf das ich wechseln kann. Bis dahin wirds wohl Win7 bleiben.

  16. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: su 15.02.13 - 15:12

    evilgoto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Ubuntu ist ein tolles, bequemes und sowieso viel besseres
    > Betriebssystem als Widows. :-)

    Wenn man irgendwann mal Ubuntu richtig im Griff hat ist es ok. Ich würde an sich jedem Windows Nutzer für den "ersten Kontakt" die Installation in einer VM oder die sehr komfortable WUBI Installation empfehlen. Win-Bootloader bleibt erhalten und wenn es einem nicht gefällt kann man Ubuntu sehr bequem über die Windows Software-Verwaltung wieder deinstallieren (wie jedes andere "Programm").
    Nur leider ist die Geschwindogkeit der WUBI Installation seit 12.xx unter aller Sau, für einen ersten Blick reicht es aber mMn.

    Ubuntus Derivate haben auch ihre Schwachstellen, letztenendes ist es Geschmackssache welches Linux und nicht zuletzt welchen Desktop man benutzt.

    Edit//
    Hatte letztens auch Probleme den proprietären ATI/AMD Treiber auf einem Notebook zu installieren. Letztlich hab ich diesen wieder deinstalliert, da der mitgelieferte Treiber seine Arbeit gut verrichtet und das Gerät eh nicht zum Spielen benutzt wird.
    Zum Glück funktioniert der NVidia Treiber ohne Probleme ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 15:19 durch su.

  17. mal schauen wie lange es dauert....

    Autor: flasherle 15.02.13 - 15:33

    mal schauen wie lange es dauert....bis dein sohn kommt weil viele der spiele nicht laufen....

  18. Re: mal schauen wie lange es dauert....

    Autor: Eckstein 15.02.13 - 15:44

    Och flashe, nu stänker doch nicht gleich wieder rum. Ist doch schon seit mind. 5 Stunden gut gegangen offenbar. ^^

  19. Re: mal schauen wie lange es dauert....

    Autor: showed11 15.02.13 - 15:49

    dieses treiber-problem kenne ich auch nur zu gut, habe ebenfalls ne hd6xxx... und ubuntu mag scheinbar keine radeon grakas :P!
    was dann an ubuntu sonst noch so besser sein soll verstehe ich auch nicht. also mein windows macht was ich ihm sage und funktioniert problemlos! und auch von irgendwelchen komischen fehler meldungen habe ich noch nix gesehen.(unter win7 und win8)

  20. Re: Erfahrungsbericht eines Windows Users

    Autor: Gormenghast 15.02.13 - 16:00

    Ich nutze seit 9.irgendwas die SuSE und kann mich seit KDE4 nicht daran erinnern, die Konsole gezwungenermaßen geöffnet zu haben.
    Wenn ich die Konsole öffne, dann eher aus Gewohnheit.

    Streß hatte ich eigentlich nur mit dem Umstieg auf das PolicyKit, weil USB-Medien plötzlich nur noch lesend gemountet worden sind. Die Lösung war dank Google aber mehr als trivial.

    Unter Windows sieht das Bild da schon ganz anders aus: wer nicht Herr der Registry ist bzw. sein System nicht ständig aufräumt, der hat nach spätestens 6 Monaten keine Freude mehr an seinem PC.

    Aus diesem Grund bevorzuge ich im privaten Umfeld SuSE (zu anderen Distris kann ich bis auf "gefiel mir nicht so gut" nix sagen), beruflich muss es leider Windows sein.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  4. Daimler AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-61%) 17,99€
  2. (u. a. Uncharted 4 34,99€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Petya-Variante: Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen
    Petya-Variante
    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

    Kurz vor dem Jahresende gibt es erneut eine größere Ransomware-Kampagne in Deutschland. Kriminelle verschicken mit Goldeneye professionell aussehende Bewerbungen an Personalabteilungen - und nutzen möglicherweise Informationen des Arbeitsamtes.

  2. Sony: Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft
    Sony
    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

    Den letzten Schub brachte der Black Friday: Sony hat nach eigenen Angaben über 50 Millionen Exemplare der Playstation 4 verkauft - inklusive Pro-Modell. Auch die Zahl der insgesamt für die Plattform verkauften Games ist beeindruckend.

  3. Weltraumroboter: Ein R2D2 für Satelliten
    Weltraumroboter
    Ein R2D2 für Satelliten

    Die Nasa will mit Restore-L einen Satelliten mit Roboterarmen testen, um damit andere Satelliten zu reparieren und aufzutanken. Das erste Ziel ist ein alter Erdbeobachtungssatellit. Möglicherweise verfolgt die Nasa damit aber nicht nur zivile Absichten.


  1. 17:04

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:54

  5. 15:50

  6. 15:40

  7. 15:34

  8. 14:43