Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schiedsstelle: Gema lässt direkt…

"Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Sora 21.02.13 - 17:17

    Soll heißen, Google zahlt das was wir wollen und basta.

    Aber passt schon. Macht nur so weiter, lieber GEMA. Bald hat auch der letzte Hinterhofkneipenmusiker mitbekommen was für ein heuchlerischer Verein die GEMA ist und daß er von YT mehr profitiert als es ihm schadet.
    Und dann wollen wird doch mal sehen ob ihr Maden dann immer noch so eine große Klappe riskiert. Merke: Man soll nicht die Hand beißen, die einen füttert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Tantalus 21.02.13 - 17:23

    Sora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man soll nicht die Hand beißen, die einen
    > füttert...

    So lange die GEMA per GEMA-Vermutung, Pauschalabgaben etc gefüttert wird, ist denen so ziemlich alles egal. Selbst wenn von heute auf morgen 95% der Künstler austreten würden, würde die GEMA weiterhin Milliarden für deren Titel kassieren. Und das beste daran: Sie müssten den tatsächlichen Urhebern ja gar nichts mehr ausbezahlen (die sind ja ausgetreten) und könnten alles für sich behalten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: wmayer 21.02.13 - 17:26

    Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.
    Das Problem ist aber doch eher, dass dort niemand wegen YT austreten wird.
    Insbesondere "die Großen" nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Tantalus 21.02.13 - 17:29

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    Klar, das passiert dann gleich nach der Autogrammstunde des Weihnachtsmanns...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: tingelchen 21.02.13 - 17:31

    So sieht es aus. Die Großen Firmen (nicht Künstler) bekommen ja gutes Geld. Von dem Rest, der nach Abzug der "Verwaltungskosten" noch übrig bleibt.

    Die kleinen echten Künstler zahlen bei der GEMA nicht selten noch drauf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: cry88 21.02.13 - 20:06

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    um die gema vermutung zu kippen müsste man erstmal eine alternative schaffen und das dürfte ziemlich schwer werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Chevarez 21.02.13 - 20:13

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    Off-Topic:
    So wie man die GEZ-Zwangsabgabe auch mal kippen könnte. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH & Co. KG, Rosenfeld
  2. HORNBACH Baumarkt AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. AutoScout24 GmbH, München
  4. SCHUBERTH GRUPPE, Magdeburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Layer-2-Bitstrom: Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro
    Layer-2-Bitstrom
    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

    Beim Layer-2-Bitstromzugang soll die Telekom ihren Konkurrenten einen 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro anbieten, schlägt die Bundesnetzagentur vor. Die Anbindung eines Kabelverzweigers mit unbeschalteter Glasfaser kostet künftig 46,76 Euro.

  2. Thomson Reuters: Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden
    Thomson Reuters
    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

    Eine umstrittene Datenbank mit Informationen über die Geldgeschäfte terrorverdächtiger Personen ist offenbar im Netz zugänglich. Der Betreiber, eine Nachrichtenagentur, hat das mittlerweile bestätigt. Auf der Liste sollen zahlreiche unschuldige Personen stehen.

  3. Linux-Distribution: Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
    Linux-Distribution
    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

    Dass die Linux-Distribution die Unterstützung des 32-Bit-Befehlssatzes für x86-Chips einstellt, ist aus Sicht der Ubuntu-Entwickler nur noch eine Frage der Zeit. Um den richtigen Zeitpunkt zu wählen, werden nun auch die Nutzer befragt.


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11