1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schiedsstelle: Gema lässt direkt…

"Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Sora 21.02.13 - 17:17

    Soll heißen, Google zahlt das was wir wollen und basta.

    Aber passt schon. Macht nur so weiter, lieber GEMA. Bald hat auch der letzte Hinterhofkneipenmusiker mitbekommen was für ein heuchlerischer Verein die GEMA ist und daß er von YT mehr profitiert als es ihm schadet.
    Und dann wollen wird doch mal sehen ob ihr Maden dann immer noch so eine große Klappe riskiert. Merke: Man soll nicht die Hand beißen, die einen füttert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Tantalus 21.02.13 - 17:23

    Sora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man soll nicht die Hand beißen, die einen
    > füttert...

    So lange die GEMA per GEMA-Vermutung, Pauschalabgaben etc gefüttert wird, ist denen so ziemlich alles egal. Selbst wenn von heute auf morgen 95% der Künstler austreten würden, würde die GEMA weiterhin Milliarden für deren Titel kassieren. Und das beste daran: Sie müssten den tatsächlichen Urhebern ja gar nichts mehr ausbezahlen (die sind ja ausgetreten) und könnten alles für sich behalten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: wmayer 21.02.13 - 17:26

    Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.
    Das Problem ist aber doch eher, dass dort niemand wegen YT austreten wird.
    Insbesondere "die Großen" nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Tantalus 21.02.13 - 17:29

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    Klar, das passiert dann gleich nach der Autogrammstunde des Weihnachtsmanns...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: tingelchen 21.02.13 - 17:31

    So sieht es aus. Die Großen Firmen (nicht Künstler) bekommen ja gutes Geld. Von dem Rest, der nach Abzug der "Verwaltungskosten" noch übrig bleibt.

    Die kleinen echten Künstler zahlen bei der GEMA nicht selten noch drauf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: cry88 21.02.13 - 20:06

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    um die gema vermutung zu kippen müsste man erstmal eine alternative schaffen und das dürfte ziemlich schwer werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Wir sind nach wie vor um eine Lösung bemüht"

    Autor: Chevarez 21.02.13 - 20:13

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die alle austreten könnte man die GEMA-Vermutung auch mal kippen.

    Off-Topic:
    So wie man die GEZ-Zwangsabgabe auch mal kippen könnte. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Vodafone: "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"
    Vodafone
    "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"

    Der Vodafone-Konzernchef hält Preissteigerungen im Mobilfunk zur Finanzierung von 5G für nötig. Die Telekom nennt 5G den ersten weltweiten Kommunikationsstandard für integrierte Netze.

  2. Acer Liquid M220: Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro
    Acer Liquid M220
    Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

    MWC 2015 Ein Einstiegsgerät wird Acers erstes Windows-Phone-Smartphone sein. Mit einem niedrigen Preis und einem Cover-Mechanismus der eigenen Android-Geräte will Acer Kunden eine Windows-Alternative mit zwei SIM-Schächten bieten.

  3. Ted Unangst: OpenBSD will Browser sicherer machen
    Ted Unangst
    OpenBSD will Browser sicherer machen

    Mindestens ein Webbrowser soll durch die Umsetzung einer Speicherrichtlinie aus OpenBSD abgesichert werden. Dafür bezahlt die Stiftung des Betriebssystems einen Entwickler mit Erfahrung bei Libressl.


  1. 17:14

  2. 16:53

  3. 16:41

  4. 15:47

  5. 15:42

  6. 13:58

  7. 13:44

  8. 13:22